VIENNA,AUSTRIA,26.SEP.21 - SOCCER - ADMIRAL Bundesliga, SK Rapid Wien vs SK Sturm Graz. Image shows fans of Rapid. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

2G-Regel in Wien: Ultras-Support für Rapid nur noch auswärts?

via Sky Sport Austria

Nachdem der SK Rapid Wien beim Europa-League-Gastspiel bei West Ham United noch von mehr als 1.000 Anhängern begleitet wurde, droht am kommenden Bundesliga-Wochenende gegen die WSG Tirol (Sonntag ab 13:30 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Austria 2 – streame das Spiel mit dem Sky X Traumpass) ein Ausbleiben des aktiven Fan-Supports: Aufgrund der in Wien nun gültigen “2G-Regel” als Bedingung eines Stadionbesuchs dürfte die aktive Fanszene in Hütteldorf auf die gewohnte Unterstützung verzichten.

Demnach entschieden sich die Gruppierungen des “Block West” aufgrund der Verschärfung zu einem neuerlichen Verzicht der gewohnten Unterstützung bei Heimspielen, wie unter anderem die APA sowie die Kronen Zeitung berichten. Bei Spielen außerhalb Wiens, wo nach wie vor die 3G-Regel gilt, sollen die grün-weißen Profis aber weiter auf den Support zählen können.

Drei Festnahmen bei Fan-Tumulten während West Ham-Rapid

Seit der Aufhebung weitreichender Maßnahmen im vergangenen Juni war die aktive Fanszene des Vereins zurückgekehrt, in einem Statement thematisierten die Ultras Rapid allerdings schon damals einen erneuten Stimmungsboykott: “Auf nationaler Ebene ist für uns außerdem klar: Sollten abgesehen von der 3-G-Regel in Zukunft weitere Einschränkungen gelten, werden die Gruppen des Block West dem Stadion neuerlich fernbleiben.”

Rapid befürchtet schmerzhaften Zuschauerrückgang

Durch die Einführung der neuen Anti-Corona-Maßnahmen in der Bundeshauptstadt dürfen ab dem 1. Oktober nur noch geimpfte und genesene Personen Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen besuchen. Rapid müsse aber “mit der Erfahrung der letzten Monate bei jeweiligen Verschärfungen und der bedauerlicherweise fortschreitenden gesellschaftlichen Polarisierung leider von einem Zuschauerrückgang (…) ausgehen”. Zudem befürchtet der Verein wirtschaftliche Nachteile durch die bundesweit unterschiedlichen Maßnahmen. Auch die Lokalrivalen von Austria Wien und das Eishockey-Team der Vienna Capitals befürchten bedeutende Einbußen.

2G-Regel: Rapid sieht Wettbewerbsnachteil

Nicht zuletzt deshalb versucht Rapid im Rahmen einer Ticket-Tauschbörse Lösungen für nicht mehr zutrittsberechtigte Abonennten zu finden. Dieses Angebot betrifft unter anderem auch die verkauften Kontingente für die verbleibenden zwei EL-Heimspiele.

VIDEO: Rapid muss sich West Ham geschlagen geben

(Red.)

Beitragsbild: GEPA.