CHEMNITZ, GERMANY - JULY 04:  Philipp Hosiner, Paul Milde and Dejan Bozic of Chemnitz on the ground after the 3. Liga match between Chemnitzer FC and FC Hansa Rostock at Stadion an der Gellertstrasse on July 04, 2020 in Chemnitz, Germany. (Photo by Karina Hessland-Wissel/Getty Images for DFB)

3. Liga: Chemnitz steigt mit Hosiner-Hattrick ab

via Sky Sport Austria

Als vierter und letzter Absteiger der 3. Liga Deutschlands muss der Chemnitzer FC den Weg in die Regionalliga antreten. Die Sachsen verpassten trotz des 4:2 (0:0) gegen Hansa Rostock hauchdünn den Sprung ans rettende Ufer.

Im Fernduell um den Klassenerhalt genügte dem FSV Zwickau dank der um einen Treffer besseren Tordifferenz ein 0:0 bei Waldhof Mannheim. Trotz drei Treffern von Ex-ÖFB-Teamspieler Philipp Hosiner (50./E., 86., 89.) reichte der erste Sieg seit 16. Juni nicht aus, um die ostdeutsche Konkurrenz zu überholen.

Mit dem ehemaligen Admira- und Austria-Stürmer sowie Verteidiger Niklas Hoheneder und Offenisvspieler Philipp Sturm steigt damit gleich ein rot-weiß-rotes Trio ab.

Die Würzburger Kickers kehren indes nach drei Jahren in die 2. Fußball-Bundesliga zurück. Die Mannschaft von Trainer Michael Schiele machte den Aufstieg durch das 2:2 (1:1) gegen den Halleschen FC in einem packenden Saisonfinale der 3. Liga perfekt und folgt Eintracht Braunschweig. Der FC Ingolstadt sicherte den Relegationsplatz und trifft im Hinspiel am Dienstag (18.15 Uhr) auf den 1. FC Nürnberg.

Ingolstadt gewann zwar 2:0 (0:0) im Derby bei 1860 München, den Aufstiegsplatz eroberte aber Würzburg dank eines späten Treffers von Sebastian Schuppan per Handelfmeter (90.+3). Die Mannschaft von Trainer Tomas Oral hat aber dennoch weiter die Chance auf die Rückkehr nach einem Jahr in Liga zwei.

Fix: Hecking-Aus besiegelt! Keine Einigung mit dem HSV

Die mit der besten Ausgangslage in den Spieltag gestarteten Würzburger kamen durch Luca Pfeiffer (42.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Pascal Sohm (37.) und Julian Guttau (54.) trafen für Halle, ehe Schuppan für den späten Jubel sorgte.

Der frühere Bundesliga-Profi Maximilian Beister (49.) und Eckert Ayensa (82.) sicherten Ingolstadt mit ihren Toren im Derby bei den Sechzigern die Relegation. Die Braunschweiger, die den Aufstieg bereits am vergangenen Mittwoch eingetütet hatten, verloren 3:4 (1:3) beim SV Meppen und beendeten die Saison auf dem dritten Tabellenplatz. Die Österreich-Legionäre Nico Antonitsch und Marco Knaller dürfen damit noch immer auf den Wiederaufstieg hoffen.

Bayern München II holt Drittliga-Titel

Die Meisterschaft sicherte sich Bayern München II, die allerdings nicht aufstiegsberechtigt sind. Die Reserve de Deutschen Meisters bliebt trotz des 0:1 (0:0) beim 1. FC Kaiserslautern auf Rang eins.

Die Verfolger im Aufstiegsrennen gingen im engen Saisonfinale leer aus. Herbstmeister MSV Duisburg gewann zwar mit 4:0 (1:0) gegen die SpVgg Unterhaching, bleibt allerdings wie Rostock und die Münchener Löwen ein weiteres Jahr drittklassig.

so-05-07-skybuliat-meistergruppe

(SID/Red.)

Beitragsbild: GettyImages.