36 Stunden auf Turbobike: Ex-Tour-Sieger Thomas sammelt 345.000 Euro

via Sky Sport Austria

Der frühere Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas hat mit einem wahren Kraftakt 300.000 Pfund (345.000 Euro) zugunsten des britischen Gesundheitsdienstes NHS gesammelt.

Der Waliser fuhr an drei Tagen jeweils für zwölf Stunden auf einem Turbobike in der Garage seines Hauses in Cardiff, um Spenden für die Bekämpfung der Corona-Pandemie zu generieren. Dabei legte Thomas insgesamt 1220 Kilometer zurück.

“Ohne Übertreibung, die letzten zwei Stunden waren die härtesten, die ich je auf dem Fahrrad erlebt habe”, sagte der 33-Jährige am Samstag der BBC. “Ich konnte mich kaum noch hinsetzen.” Er verglich sein Drei-Tage-Projekt mit der Bewältigung von acht oder neun Etappen der Tour de France. “Ich werde eine Woche frei machen, um mich davon zu erholen”, sagte Thomas.

Thomas: Rad-Marathon als “winzige Rolle” im Kampf gegen Corona

Auch private Gründe seien ausschlaggebend für die Idee gewesen. “Meine Mutter arbeitet wieder im Krebskrankenhaus Velindre in Cardiff – sie ist bereits dreimal in Rente gegangen”, sagte der Tour-Sieger von 2018. Er habe so viele Geschichten über engagierte Menschen gehört, “und das hat mich dazu gebracht, dass ich einfach nur versuchen wollte, eine winzige, winzige Rolle zu spielen, indem ich auf eine kleine Art und Weise versuche zu helfen.”

Der Radsport-Betrieb steht in Zeiten der Coronakrise still. Am vergangenen Mittwoch waren auch die Veranstalter der Frankreich-Rundfahrt eingeknickt und hatten den Tour-Start auf den 29. August verlegt.

“Ironman daheim”: Olympiasieger Frodeno absolvierte zuhause Langdistanz-Triathlon

das-boot

(SID).

Beitragsbild: twitter.com/GeraintThomas86