99ers feiern klaren Sieg bei Fehervar

via Sky Sport Austria

Die Moser Medical Graz99ers siegten in Szekesfehervar 5:1. Die Steirer fixierten Platz 8 nach Phase 1 des Grunddurchgangs mit drei Treffern im Schlussabschnitt. Die Ungarn fielen auf Platz 11 zurück.

Die Moser Medical Graz99ers überstanden in Szekesfehervar gleich zu Beginn eine Unterzahl problemlos und gingen dann zum Gegenangriff über: Beach, Feichtner und Setzinger sorgten für Gefahr vorm Tor von Rajna. Die Führung der Gäste war aber nur eine Frage der Zeit: In Minute 9 zog  Brophey von der blauen Linie ab und versenkte den Puck im linken unteren Eck. Auf der anderen Seite vergab Vas die Chance auf den Ausgleich, er verfehlte das Tor. In Überzahl hätten die Steirer fast erhöht, McLean hatte aber mit einem Stangenschuss Pech. Ein Kampf zwischen Erdely und Pöck endete in einem Powerplay für die Ungarn, Sebastian Dahm hielt seinen Kasten aber gegen Sarauer und Sofron sauber.

Nach Wiederbeginn drückten die Ungarn auf den Ausgleich, doch Sebastian Dahm und die Stange nach einem Breakaway von Daniel Koger hielten vorerst die Null. Zur Halbzeit der Partie wurden die Teufel aber schließlich für ihren Einsatz mit dem 1:1 belohnt: Nach Pass von Sofron versenkte Koger den Puck in den Maschen. Die Gastgeber blieben weiterhin am Drücker und erspielten sich Chance um Chance, das nächste Tor machten aber die 99ers: Nachdem Beauregard einen Schuss blockte, reagierte Brophey am schnellsten und schoss den freiliegenden Puck ins linke Kreuzeck. Die Teufel blieben davon unbeeindruckt, doch Chancen von Vernace, Erdély, Sofron, Manavian und Sárpátki blieben allesamt ungenützt.

Das Schlussdrittel begann perfekt für die 99ers, bereits nach 16 Sekunden erhöhte Weihager aus kurzer Distanz auf 3:1. Woger und abermals Weihager sorgten für weitere Gefahr. Die Ungarn blieben durch Szabo, Sofron und Erdely im Abschluss glücklos. Auf der anderen Seite traf McLean zum 4:1 und sorgte damit für die Vorentscheidung. Nach einer 2-auf-1-Aktion erhöhte Pirmann noch auf 5:1. Die Ungarn ließen danach noch zwei Powerplays aus und fielen durch die Pleite in der Tabelle noch auf Platz 11 zurück. Die 99ers verteidigten Rang 8 und werden die Qualifikationsrunde kommende Woche mit vier Bonuspunkten starten.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 44:
So, 15.01.2017: Fehervar AV19 – Moser Medical Graz99ers 1:5 (0:1,1:1,0:3)
Referees: SIEGEL/TRILAR; Zuseher: 3026
Tore AVS: Koger (31.)
Tore G99: Brophey (9., 35.), Weihager (41.), McLean (50.), Pirmann (53.)

 

Quelle: erstebankliga.at

Artikelbild: GEPA