AC Milan macht großen Schritt in Richtung Stadionneubau

via Sky Sport Austria
Mailand (APA/Reuters) – Italiens Fußball-Traditionsclub hat bei seinen Plänen zum Bau eines eigenen Stadions eine große Hürde aus dem Weg geräumt. Die Bewilligung für den Kauf der dafür nötigen Grundstücke im Stadtteil Portello wurde laut Auskunft der Mailänder am Dienstagabend erteilt. Geschäftsführerin Barbara Berlusconi sprach von einem “ersten historischen Schritt”.

Milan teilt sich das alternde Giuseppe-Meazza-Stadion derzeit mit Stadtrivale Inter. Ab 2018/19 will der 18-fache italienische Meister in einer neuen 48.000er Arena spielen. Der Umsatz soll laut Berlusconi damit um 50 bis 80 Millionen Euro pro Jahr gesteigert werden. Das Stadion soll in einem modernen Komplex entstehen, der unter anderem ein Hotel, Restaurants, Spielplätze und Parks beherbergt. In Italien besitzen derzeit nur Juventus Turin und Udinese in Vereinsbesitz stehende Spielstätten.

Bild: Twitter/@acmilan