SALZBURG,AUSTRIA,15.MAR.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg vs SK Sturm Graz. Image shows the rejoicing of Marcel Sabitzer (RBS), Jonatan Soriano Casas (RBS) and Marco Djuricin (RBS) and Naby Keita (RBS). Photo: GEPA pictures/ Patrick Leuk

Adi Hütter: „Es war nur die Frage des Zeitpunktes, wann wir das Tor erzielen.“

via Sky Sport Austria

Wien, 15. März 2015. bezwingt mit 2:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

(Trainer )
…über das Spiel: „Wir sind gut ins Spiel gekommen. Der Treffer zum Ausgleich hat uns ein wenig gelähmt. Die zweite Halbzeit war sehr gut. Sturm Graz hat glaube ich nur einmal aufs Tor geschossen. Es war nur die Frage des Zeitpunktes, wann wir das Tor erzielen. Das es dann so ein glückliches Tor geworden ist, zählt heute nicht. Es zählen die wichtigen drei Punkte.“
… über den Umbruch: „Die neuen Spieler müssen jetzt in die Mannschaft integriert werden. Das machen wir. Wir sind sicherlich nicht an unserem Maximum, aber ich glaube, dass wir in naher Zukunft da sein werden.“
…über Marco Djuricin: „Er setzt sich auch oft selber unter Druck. Er ist hier hergekommen und wollte in die Fußstapfen von Alan treten. Es ist immer so im Fußball. Man trifft genau dann, wenn man gegen seinen Ex-Verein spielt. Diese Geschichten schreibt nur der Fußball. Es war ein sehr wichtiges Tor für ihn.“
…über die Reaktion seiner Mannschaft: „Wir sind ständig unter Druck. Als Trainer sowieso. Meine Mannschaft hat heute eine Reaktion auf das Altach-Spiel gezeigt. Wir sind neun Punkte vorne und wollen versuchen das auch weiter auszubauen.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Wir haben über 55 Minuten gut gespielt. Wir sind leider durch einen individuellen Fehler in Rückstand geraten. Aber die Mannschaft hat gut reagiert. Wir sind zurückgekommen und haben den Ausgleich erzielt. Salzburg hat von Beginn an hohen Druck entwickelt. Nach der Halbzeit haben wir wieder gut angefangen. Aber nach 55 wurde der Druck der Salzburger sehr groß und uns fehlte dann die Power. In der zweiten Hälfte haben wir uns viel zu weit zurück drängen lassen und waren zu passiv.“

(Torschütze )
…über seinen Treffer: „Für mich persönlich ist es super, dass ich getroffen habe. Aber das wichtigste sind die drei Punkte. Der Sieg war verdient. Sturm hat sich nur hinten reingestellt. Sie wollten überhaupt nicht mitspielen. Wir sind froh, die drei Punkte mitnehmen zu können.“
…über den Fehler von Anel Hadzic: „Ich habe es auch erzwungen. Ich bin nachgegangen, so wie ich es hier gelernt habe.“
…über seinen zurückhaltenden Jubel: „Ich bin Sturm Graz sehr dankbar. Dank Sturm bin ich auch zu Salzburg gekommen. Ich wollte nicht jubeln, da die Fans zu mir immer sehr nett waren. Ich denke, dass ist auch normal.“
…über das Spiel: „Der Sieg war heute sehr wichtig. Die Chancenverwertung können wir verbessern, aber wir sind über die drei Punkte sehr glücklich.“

(Spieler )
…über seine Sperre: „Ich habe ehrlich gesagt mit mehr gerechnet. Der Strafsenat hat gesagt, warum ich strafmildern davongekommen bin. Ich bin sehr froh darüber.“

(Spieler )
…über das Spiel: Wir haben uns heute zu sehr auf die Defensivarbeit konzentriert. Wir hätten bei Ballbesitz viel ruhiger agieren müssen. Vor allem in der zweiten Hälfte war es viel zu wenig nach vorne. Wir hatten große Probleme mit dem Salzburger Pressing.“
…über das Tor von Djuricin: „Es ist bitter, dass Djuricin heute getroffen hat, aber da kann man nichts machen.“
…über sein Tor: „Ich kann mich über mein heutiges Tor nicht wirklich so freuen, wie über die zwei Tore gegen die Austria. Aber es freut mich, dass ich treffe. Es wäre aber optimal, wenn wir dann auch etwas mitnehmen könnten.“

(Sky Experte)
…über das Spiel: „In der zweiten Halbzeit war Salzburg noch dominanter. Sie haben gut kombiniert und Torchancen herausgespielt. Im Abschluss müssen sie sich aber noch verbessern. Enttäuschend für mich ist, dass Sturm Graz viel zu wenig gemacht hat und ängstlich agiert hat. Offensiv ist nicht viel gegangen. Deswegen geht der Sieg für Salzburg in Ordnung. Ich hätte mir erwartet dass Sturm vor allem in der zweiten Hälfte die Räume besser nützt. Sie wollten aber nur mehr das Unentschieden halten und nicht mehr kontern. Dann bekommt man meistens ein Tor.“
…über das Tor von Djuricin: „Hadzic hat einen eklatanten Fehler gemacht. Aber Djuricin macht das mit dem Außenrist auch sehr schön. Er lässt den Torhüter keine Chance. Ein sehr schönes Tor, das aber durch einen Fehler entstanden ist.“
…über Red Bull Salzburg: „Anders als gegen Altach war das Zweikampfverhalten vorhanden. Von der Laufarbeit, Einsatz und Bemühen ist Salzburg überhaupt nichts vorzuwerfen. Aber es sind auch viele neue Spieler mit dabei. Das Spielverständnis muss sich mit der Zeit erst finden.”