Alfred Tatar: „Das kann, ohne mit der Wimper zu zucken, in der Premier League mitspielen oder in der deutschen Bundesliga.“

via Sky Sport Austria
  • Stefan Lainer: „Ich glaube, dass wir angefangen haben wo wir letzte Saison aufgehört haben.“
  • Oliver Glasner: „Es hat die Intensität gefehlt, es hat der Mut gefehlt, es hat die Überzeugung gefehlt.“
  • Andreas Herzog: „So wie sie jetzt den LASK zerstört haben erste Halbzeit, das ist absolut beeindruckend.“
  • Duje Caleta-Car: „Ich bin stolz darauf, dass ich Teil dieses Vereins sein konnte.“

FC Red Bull Salzburg gewinnt gegen LASK mit 3:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD. 

3:1 (3:0)

Schiedsrichter: Harald Lechner

(Trainer ):

…über das Spiel: „Erste Halbzeit war sehr gut, fand ich klasse. Wenn man mit 3:0 in die Pause geht, dann hat man, glaube ich, viel richtig gemacht. Die Temperaturen waren nicht einfach, glaube ich. Trotzdem darfst du nicht so den Stecker ziehen. Du musst durchziehen, draufbleiben und versuchen dann auch das Vierte zu machen.“

…über die Verpflichtung von Junuzovic: „Wir sind sehr zufrieden mit ihm, sportlich, aber auch als Typ.“

():

…über das Spiel: „Ich glaube, dass wir angefangen haben wo wir letzte Saison aufgehört haben. Mit einer sehr aggressiven Einheit die druckvoll nach vorne gespielt hat. Hinten haben wir wenig zugelassen. Insgesamt, denke ich, war das ein sehr verdienter Sieg heute und erste Halbzeit war, glaube ich, sehr stark.“

…über seinen gescheiterten Wechsel zu Napoli aufgrund des Transfer-Vetos der Salzburger: „Natürlich waren das keine leichten Wochen und es war einiges zu verdauen, weil ich mir gewünscht habe, dass manches anders gelaufen wäre. Im Endeffekt habe ich jedem meine Meinung gesagt und mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Jetzt werde ich mir natürlich den Arsch für die Fans, die es sich verdient haben, aufreißen und für meine Mitspieler.“

():

…über das Spiel: „Ich glaube mannschaftlich war erste Halbzeit sehr stark, also wir hätten auch höher führen können, wenn nicht müssen. Zweite Halbzeit hat der LASK das sehr gut gemacht, vorne gepresst, sind Risiko gegangen und dann haben wir uns schwergetan. Das hat man dann auch gesehen. Vielleicht haben wir ein paar Kräfte liegengelassen, da ist es sehr warm. Aber es geht in Ordnung, der Sieg geht in Ordnung. Für mich war es ja dann fünfundzwanzig Minuten auch intensiv, sagen wir so.“

(ehemaliger Spieler ):

…über seinen Wechsel: „Die Jungs haben mich sehr gut aufgenommen. Am Anfang war es ein bisschen schwierig, weil du halt neu bist, die Sprache nicht kennst und so. Mit dem Trainer, ich muss unbedingt Italienisch lernen, weil er kein Englisch kann. Aber sonst ist es soweit gut, ich wohne immer noch in einem Hotel, muss mir was finden und mich dann richtig eingewöhnen.“

…über seine Zeit bei Red Bull Salzburg: „Es waren sechs Jahre, sechs sehr wunderschöne Jahre. Ich bin auch gleich von Anfang an, mit neunzehn Jahren, sehr jung hierhergekommen. Ich habe viel gespielt, viel für den Verein getan. Sie haben mir auch sehr viel gegeben und ich habe mich sehr gut entwickelt. Ich hatte auch eine Leidenszeit hier mit dem Kreuzbandriss und da war der Verein voll hinter mir. Ich werde ihnen immer dankbar sein, aber ja, es kam eine Möglichkeit und eine neue Herausforderung. Ich freue mich sehr, dass ich den Schritt gemacht habe.“

(ehemaliger Spieler ):

…über seinen Wechsel und den Vizeweltmeistertitel diesen Sommer: „Das ist alles noch ein Traum. Unglaublich was in diesem letzten Jahr alles bei mir passiert ist, Vizeweltmeister, Halbfinale in der Europa League und dann noch der Transfer zu Marseille. Unglaublich. Ich genieße diese Momente noch.“

…über seine Zeit bei Red Bull Salzburg: „Ich werde den ganzen Verein, die Stadt, die Fans und das Team vermissen. Ich bin stolz darauf, dass ich Teil dieses Vereins sein konnte. Ich bedanke mich noch einmal bei allen da.“

(Sportdirektor ):

…vor dem Spiel über mögliche Neuzugänge bei Salzburg in diesem Sommer: „Wir sind sehr zufrieden mit dem aktuellen Kader. Wir sind sehr gut aufgestellt, aber wie wir schon die letzten Tage gesagt haben, wir halten die Augen offen. Man weiß ja auch nie was passiert, es kann sich wer verletzen. Man weiß nie was im Fußball passiert. Wir schließen nichts aus, in die eine oder andere Richtung.“

…vor dem Spiel über einen möglichen Abgang von Samassekou zu Milan: „Nein, es gibt kein konkretes Angebot. Ich habe die letzten Wochen und Monate sehr viel gelesen und gehört, wer bei wem schon im Gespräch ist oder schon sehr weit in den Verhandlungen ist, aber aktuell gibt es kein Angebot. Wir wissen natürlich, dass unsere Spieler interessant sind.“

…vor dem Spiel darüber, ob er einen möglichen Abgang von Lainer zu Napoli befürchtet: „Nein, das befürchte ich nicht, aber ich möchte auch noch einmal festhalten, es spricht für die Entwicklung vom Stefan, dass sich ein Carlo Ancelotti bei ihm meldet, ein Verein wie SSC Napoli, sich wirklich extrem um ihn bemüht hat. Das hätten vor zwei, drei Jahren noch die wenigsten gedacht. Es ist Fakt, dass Stefan diese Saison in Salzburg bleibt, zumindest zu hundert Prozent in diesem Sommer. Das haben wir so auch mit ihm besprochen und das weiß auch der SSC Napoli und wird sich auch nicht mehr bei uns melden.“

…vor dem Spiel über das Ziel Champions League-Teilnahme: „Wir wissen auch bei internationalen Spielen, dass es immer sehr eng und sehr knapp ist. Das haben wir auch letztes Jahr dann in der Europa League in den K.O.-Spielen bemerkt. Es waren immer knappe Spiele. Wir wissen, dass in zwei Spielen immer alles möglich ist und dass wir gut aufgestellt sind. Wir werden uns bestmöglich vorbereiten und freuen uns auf diese Spiele.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Es hat die Intensität gefehlt, es hat der Mut gefehlt, es hat die Überzeugung gefehlt. Natürlich haben wir dann auch noch hinten katastrophale Fehler gemacht. Wenn du dann Red Bull Salzburg die ganze Zeit vor deinem Sechzehner rumkombinieren lässt, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis sie treffen. Das war auch so. Alex Schlager hat uns eigentlich noch vor einem höheren Rückstand bewahrt, aber zweite Halbzeit haben wir dann gezeigt wie wir es eigentlich machen wollten, sind früher draufgegangen und geschlossener. Das nehmen wir auch mit aus diesem Spiel. Wenn wir das durchziehen was wir uns vornehmen, mit aller Konsequenz, dann sind wir gut und wenn nicht, dann reicht es halt nicht gegen eine Mannschaft wie Red Bull Salzburg.“

(Sky Experte):

…über Junuzovic: „Ich denke es gilt für ihn das gleiche wie für Christoph Leitgeb. Das sind Spieler, die eine besondere Qualität mitbringen, nämlich das Klima in der Mannschaft auch regulieren können. Das heißt er ist ein Mentalitätsspieler. Die haben so viel Erfahrung, sowohl Leitgeb als auch er, dass das für die jungen Spieler, die ja im Entwicklungsprozess stehen, sehr befruchtend sein kann.“

…über die Entwicklung bei Red Bull Salzburg: „Hier ist zum ersten Mal was zu sehen, was über Jahre hinweg nicht zu sehen war: Kontinuität. Das ist das Schlüsselwort zum Erfolg heuer.“

…über die Leistung der Salzburger: „Ich behaupte das hier und zu dem stehe ich. Salzburg spielt in der österreichischen Liga, spielt aber nicht wie eine österreichische Mannschaft. Das was Salzburg uns zeigt hat hohes internationales Niveau. Das kann, ohne mit der Wimper zu zucken, in der Premier League mitspielen oder in der deutschen Bundesliga. Auch dort würden sie vorne dabei sein.“

…darüber, ob Salzburg wieder Titelkandidat ist: „Das Maß aller Dinge, nach wie vor, im österreichischen Fußball ist Salzburg und wird Salzburg bleiben. Trotzdem glaube ich, dass es einige Mannschaften geben wird die den Abstand zu Salzburg verkürzen können.“

…darüber, ob Salzburg in diesem Transferfenster noch Spieler verlieren wird: „Nein, ich glaube nicht, dass Salzburg noch Spieler verlieren wird. Wenn, dann vielleicht umgekehrt, dass Salzburg selbst noch aktiv wird am Transfermarkt.“

(Sky Experte):

…über die erste Halbzeit: „So wie sie jetzt den LASK zerstört haben erste Halbzeit, das ist absolut beeindruckend.“

…über den Wechsel von Junuzovic zu Salzburg: „Man hat Berisha verkauft. Der hatte auch schon, obwohl er vom Alter noch um einiges jünger ist als der Zlatko, trotzdem die Routine, Erfahrung und hat in wichtigen Situationen die Verantwortung übernommen. Ähnlich sehe ich das jetzt auch mit Junuzovic. Darum ist der Einkauf für mich, auch wenn es ein bisschen gegen die Philosophie geht junge Spieler einzukaufen bei Red Bull, trotzdem auch verständlich.“

…über die hohen Einnahmen aus Transfers der Salzburger: „Für österreichische Verhältnisse natürlich ganz neue Dimensionen, aber der Grund ist sicher, weil sie letztes Jahr in der Europa League so überragend waren. Wenn du dich für das Semifinale qualifizierst hat natürlich jeder einzelne Spieler seinen Marktwert extrem gesteigert.“