Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 26. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Franz Schiemer: „Heute waren wir wieder wie entfesselt.“
  • Seifedin Chabbi: „Jeder der zweimal jonglieren kann, glaubt, dass er der neue Guardiola ist.“
  • Thomas Silberberger: „Brav ist in der Liga zu wenig.“
  • Manuel Hartl: „Zum Glück durfte ich heute ein glückliches Ei werfen und die Partie für uns entscheiden.“
  • Christian Ilzer: „Jetzt sind wir rundum zufrieden und können uns über einen 4:0 Derbyerfolg freuen.“
  • Manfred Fischer: „Ich bin einfach froh ein Teil der Mannschaft zu sein.“
  • Walter Kogler über Hartberg: „Sie sind jetzt schon weit über der Pflicht.“

Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 26. Runde der Sky Go Ersten Liga von Sky Sport Austria HD.

2:0 (1:0)

Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

(Trainer ):

…über das Spiel und einen möglichen Trainereffekt: „Ich habe mir einmal sagen lassen, einen Trainereffekt gibt es gar nicht. Ich glaube wir wissen, dass wir eine gute Mannschaft haben und hatten einfach vom Kopf her eine gewisse Blockade. Wir hatten Schwierigkeiten, dass wir unser Spiel so aufziehen, wie wir in den letzten Spielen gesehen haben. Heute waren wir wieder wie entfesselt. Zweite Halbzeit freut es mich besonders, dass wir da noch richtig nachlegen wollen, auch nach dem 2:0 nicht aufhören, sondern trotzdem das dritte und vierte Tor noch machen wollen. Wir haben wirkliche extrem gut ohne Ball gearbeitet und hatten da phasenweise sensationelle Ballgewinne. Wenn die Vorderen ordentlich hackeln, dann haben es die hinten auch um einiges leichter.“

…vor dem Spiel über sein heutiges Debüt als Profitrainer: „Ich habe mir das vielleicht einmal in einer anderen Situation gewünscht. Es war sicher nicht meine Absicht, dass das passiert, im Gegenteil.“

…vor dem Spiel über die Saison der SV Ried: „Wir hätten uns natürlich alle erhofft, dass wir vielleicht jetzt schon für die nächste Saison planen können und, dass wir alles vielleicht am Schluss ein bisschen lockerer angehen können. Wir haben den Herbst doch sehr verheißungsvoll beendet und wollten da eigentlich anknüpfen und das Ganze sobald wie möglich fixieren, aber es wird bis zum Ende spannend.“

…vor dem Spiel darüber, ob er länger Trainer bei Ried sein könnte: „Das kann jetzt in kurzer Zukunft so sein. Spätestens im Sommer habe ich wieder eine andere Funktion. Aber jetzt werden wir einmal schauen. Höchst wahrscheinlich bin ich jetzt zwei Spiele Trainer der SV Guntamatic Ried. Alles Weitere wird die Zukunft bringen.“

…vor dem Spiel über einen möglichen neuen Trainer: „Es ist jetzt nicht so einfach, dass man da, wie aus der Pistole geschossen, jemanden herzaubert. Ich möchte mich da jetzt nicht an irgendeiner Spekulation beteiligen. Hinter den Kulissen werden wir natürlich versuchen die beste Lösung zu erwischen.“

():

…über das Spiel und darüber, dass es bei ihm mit dem Tore schießen wieder geht: „Ich weiß, dass es geht. Ich habe bis jetzt achtzehn Tore gemacht, heute ist es das Pflichtspieltor Nummer Neunzehn. Warum soll ich mit achtzehn Toren denken, dass es nicht geht. Wir haben Druck gemacht, waren aggressiv. Die Stürmer haben Defensivarbeit verrichtet, genauso wie die Abwehr und das Mittelfeld. Ein Riesenrespekt an die Mannschaft, weil was die hier heute geleistet hat, war wirklich sehr gut. Ich sage es einmal so, mit meinem Papa, wir haben alles gegeben als er auch noch da war, aber es wollte halt einfach nicht funktionieren. Solche Sachen gibt es im Fußball und damit muss man leben. Das ist das Geschäft und das weiß er auch. Ich glaube der wird ziemlich schnell wieder was finden.“

…über die Beurlaubung seines Vaters: „Klar ist es für mich nicht einfach gewesen, aber ich bin Profi genug. Ich komme jetzt in mein achtes Profijahr und damit muss ich umgehen. Aber das ist ja normal. Jeder der zweimal jonglieren kann, glaubt, dass er der neue Guardiola ist. Wie soll ich sagen, wir wissen was wir machen müssen. Wir sind eine geile Truppe und haben uns jetzt wiedergefunden. Ich glaube es kann jetzt wieder was Gutes werden.“

(Vorstand Finanzen & Geschäftsführer ):

…zur Halbzeit über das Spiel: „In Relation zum Spiel letzten Freitag in Hartberg merkt man, dass die Mannschaft mit Sicherheit agiler auftritt, befreiter möchte ich sagen. Das gefällt mir. Wobei man auch sagen muss, dass Hartberg auch das schlechteste Spiel unserer Mannschaft in dieser Saison war.“

…zur Halbzeit darüber, wie lange Schiemer interimistisch Trainer bleiben soll: „Mir wäre recht, dass wir sehr viele Spiele gewinnen und positiv abschließen mit Fränky Schiemer an der Linie. Zumindest einmal zwei, wo er fix an der Outlinie steht. Dann wird sich weisen, ob wir den richtigen Kandidaten gefunden haben, und den, den wir gefunden haben auch bekommen haben. Dann sehen wir weiter. Wobei es natürlich so ist, wenn ein Team erfolgreich ist, warum soll man es trennen.“

…zur Halbzeit darüber, wie weit man bei der Trainersuche ist und auf einige mögliche Namen angesprochen: „Mit Oliver Lederer hat von uns niemand gesprochen. Mit Gerhard Schweitzer pflege ich ein sehr gutes Verhältnis. Er hat mich am Samstag angerufen und nicht ich ihn um ihn zu fragen ob er als Trainer frei wäre. Es gibt Trainer, die von uns kontaktiert wurden. Mit denen gibt es auch Gespräche. Mit einigen sind wir weiter, mit anderen noch nicht so weit. Wir lassen uns jetzt Zeit. Wir haben diese Woche Zeit, weil bis Freitag macht es sowieso keinen Sinn und bis zur nächsten Partie haben wir dann wieder sieben Tage dazwischen. Da schauen wir was passiert.“

…zur Halbzeit über seine eigene Bilanz und Kritik an seiner Person: „Naja, in unserer Gesellschaft ist es grundsätzlich ja so, dass negative Kritik viel leichter und viel intensiver ausgesprochen wird als positive Kritik. Grundsätzlich bin ich nicht für die sportlichen Belange verantwortlich, sondern bin Geschäftsführer mehrerer Unternehmen, welche dem SV Ried gehören. In dieser Position arbeite ich seit 2009 und habe hier eine überaus positive Bilanz vorzuweisen und bin mit meiner Arbeit nicht unzufrieden.“

(beurlaubter Trainer ):

…im Videobeitrag über seine Beurlaubung: „Ich nehme die Sache wie sie ist und bin teilweise auch erleichtert, dass ich jetzt einfach frei bin. Wir haben immer geglaubt, dass es wiederkommen wird und die Mannschaft ihre Leistung zu hundert Prozent bringen wird. Und irgendwann wusste ich, das geht nicht mehr, es muss etwas passieren. Das ist einfach schwierig, richtig zu erklären. Ich hatte auch das Gefühl nach dem Trainingslager in Spanien, dass der eine oder andere davon redet, die Stimmung ist nicht gut. Aber wir haben das nicht so hundertprozentig wichtig genommen. Einer muss das Opfer sein und im Fußball ist das Opfer immer der Trainer. Ich möchte mit der Mannschaft am 25. Mai gerne den Aufstieg feiern, weil ich Teil der Mannschaft bin.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Blöd war halt das frühe Gegentor in der fünften Minute. Das war nicht so geplant. Wir wollten schon solange wie möglich die Null halten, damit die Verunsicherung, die Ried hat, spürbar wird, aber das frühe Gegentor hat uns natürlich nicht unbedingt in die Karten gespielt. Das 2:0 war dann in der Phase, wo wir das Spiel eigentlich in den Griff gekriegt haben. Im Endeffekt war es ein verdienter Sieg von Ried. Das war natürlich so nicht geplant, aber es wäre jetzt vermessen nach Ried zu fahren, einfach herzukommen und zu gewinnen. Wir wissen schon, dass Ried Qualität hat. Ich habe der Mannschaft in der Halbzeit schon gesagt, wir sind brav und brav ist ein gefährliches Prädikat. Brav ist in der Liga zu wenig.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Wenn man die letzten sieben Spiele nicht gewinnen konnte ist es umso wichtiger, dass man einmal gewinnt. Das war für Ried enorm wichtig. Es war auch irgendwo vielleicht so das Ausrufezeichen für die letzten zehn Spiele die noch anstehen, dass man da den Aufstieg schaffen kann, will, muss.“

…über die Beurlaubung von Chabbi: „Das ist die Konsequenz aus dem bisherigen Saisonverlauf von Ried. Wenn man jetzt die Mannschaft hernimmt, eine sehr gute Mannschaft, der große Favorit und jetzt, nach zwei Drittel der Meisterschaft, ist man, bis zum heutigen Spiel, dreizehn Punkte hinter dem Leader, Wacker Innsbruck und man befindet sich auf Tabellenplatz fünf. Und dann hat man zuletzt sieben Spiele nicht gewinnen können. Dass der Verein, der das Saisonziel ausgegeben hat unbedingt aufsteigen zu wollen, solche Maßnahmen setzt ist auch irgendwo verständlich.“

über die Ernennung von Schiemer zum interimistischen Trainer und wie lange er bleiben wird: „Wie lange weiß man nicht oder zumindest wir wissen es nicht. Ich denke er kennt die Mannschaft ganz genau. Er kennt die Spieler und wird auch derjenige sein, der mitunter die Ursachen kennt, warum es in dieser Mannschaft nicht läuft.“

…vor dem Spiel über einen möglichen nachfolgenden Trainer bei Ried: „Naja, wir werden sehen ob es überhaupt dazu kommt. Also ich nehme das noch nicht so für vollendet, denn sollte Ried jetzt die nächsten zwei Spiele gewinnen, ist man dann vielleicht überzeugt, dass diese Lösung, die man momentan hat, die ideale ist und baut dann eine Trainerlösung für den Sommer auf.“

1:1 (0:0)

Schiedsrichter: Josef Spurny

(Trainer ):

…über das Spiel: „Heute war das erklärte Ziel, dass wir hier drei Punkte mitnehmen. Dazu hätte es einfach über neunzig Minuten eine ganz konzentrierte Leistung gebraucht. Das war über viele Phasen in Ordnung, sehr ordentlich, aber speziell bei diesem Gegentor hatten wir einfach die Tiefe nicht im Griff. Wir haben diesen qualifizierten Ball hinten rein zugelassen. Von da her stört mich das ganz massiv, dass wir einfach in dieser Situation nicht auf dem Punkt waren.“

():

…über das Spiel und seine vergebene Chance am Ende: „Na sicher bin ich frustriert. Ich meine, ich möchte jedes Spiel entscheiden oder immer ein Faktor sein damit wir das Spiel gewinnen. Jetzt, gegen Innsbruck habe ich schon eine Riesenchance ausgelassen, bin die Spiele davor eigentlich kaum zu Chancen gekommen und jetzt komme ich wieder zu Chancen und mache die Tore nicht. Deswegen bin ich schon richtig frustriert.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir wollten die Mitte zu machen und schauen, dass wir nachher schnell in die Tiefe kommen und den Ball erobern. Das hat ganz gut funktioniert. Wir hatten erste Halbzeit eine Torchance vom Lucas, zweite Halbzeit hatte er zwei und hat eine davon gemacht. Somit haben wir 1:1 gespielt. Das nehmen wir mit. Jetzt haben wir am Freitag Hartberg vor der Brust.“

():

…über das Spiel: „Ich glaube wir gehen unglücklich direkt beim Anpfiff der zweiten Halbzeit in Rückstand. Das hat uns, glaube ich, aufgeweckt. Wir hatten gute Chancen das Spiel auch zu drehen. Ich glaube es ist verdient, dass die Mannschaften hier jeweils mit einem Punkt nach Hause gehen.“

(Präsident ):

…vergangenen Freitag über Plassneggers Teilnahme am UEFA Pro-Lizenzkurs: „Er ist dabei und ich habe es sogar schriftlich bekommen im letzten Protokoll vom Aufsichtsrat. Da fährt der Zug drüber.“

(Sky Experte):

…über die Saison der Lustenauer: „Ich glaube das Positive in den letzten Wochen war, dass sie von der Leistung her relativ stabil waren und, dass Gernot Plassnegger die UEFA Pro-Lizenz jetzt machen darf.“

…über die öffentliche Verkündung Hubert Nagels, dass Plassnegger am UEFA Pro-Lizenzkurs teilnimmt: „Es ist immer auch für die anderen Teilnehmer oder auch für jene, die vielleicht eine Absage erhalten haben, nicht so schön zu hören, wenn jemand schon, bevor es offiziell ist, verlautbaren lässt, mein Trainer, mein Schützling ist dabei. Aber es ist momentan so und ich denke auch, dass Gernot Plassnegger zurecht dabei ist.“

1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Markus Hameter

(Trainer ):

…über Manuel Hartl: „Ich weiß, dass er ein ehrgeiziger Arbeiter ist und er war jetzt verletzt und körperlich nicht ganz fit. Heute hat er sich belohnt, dass er wieder ein Tor schießt und ich hoffe, dass wir mehr Hartl Tore bei uns sehen.“

():

…über das Spiel und seinen späten Treffer: „Zum Glück durfte ich heute ein glückliches Ei werfen und die Partie für uns entscheiden. Jetzt hatte ich ein bisschen ein Verletzungspech und bin grad mühsam zurückgekommen. Aber wie gesagt, wir haben einen guten Trainer und eine gute Mannschaft, die funktioniert. Das macht es natürlich ein bisschen leichter. Dass ich dann heute der sein darf, der uns im direkten Duell erlöst ist natürlich dann umso schöner.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Jetzt würde ich einmal sagen, dass wir nach vorne keine Bälle gehalten haben. Es war eigentlich jeder Ball weg. Dadurch haben wir auch nicht nachrücken können und dadurch konnten wir auch nicht in die Tiefe spielen. Also es sind mehrere Komponenten, warum es nicht funktioniert hat.“

…über die Bedeutung der Niederlage: „Es ist im Prinzip egal gegen wen du verlierst. Es ist für die Köpfe nie gut, sage ich einmal. Aber ja, man muss den Kopf jetzt wieder in die Höhe geben. Am Freitag geht es gegen Innsbruck. Das ist so im Fußball.“

(Torhüter ):

…darüber, wie das Tor zustande kam: „Unnötiger Ballverlust im zweiten Drittel des Spielfeldes, Konter, Tor.“

…darüber, was die Niederlage jetzt bedeutet: „Für die Tabelle bedeutet es, dass wir vier Punkte Rückstand haben, für die Köpfe ist es natürlich schwierig, weil mit einem Punkt, glaube ich, kannst du im Nachtragsspiel Blau Weiß wieder überholen. Das geht jetzt nicht mehr. Jetzt können wir maximal näher rankommen.“

(Sky Experte):

…über die Leistung der Linzer: „Sie wirken stabiler. Speziell im heutigen Spiel auch, obwohl der FAC nach vorne wenig getan hat. Die Linzer haben fürs Spiel viel mehr investiert. Sie waren hinten stabil, das heißt die Dreierkette hinten hat funktioniert. Nach vorne hin haben sie sich einfach mehr zugetraut als der FAC und deswegen, auch wenn das Tor jetzt ganz am Ende gefallen ist, war es mehr als verdient.“

4:0 (2:0)

Schiedsrichter: Rene Eisner

(Trainer):

…über das Spiel: „Wir sind wirklich überragend in das Spiel gestartet. Das Tor hat einfach eine super Anfangsphase von uns eingeleitet. Wir hatten danach noch weitere Chancen. Also die erste Viertelstunde war wirklich sehr gut. Danach ist das Spiel ein bisschen vor sich hingeplätschert. Da ist man natürlich auch in so eine Lethargie, Müdigkeit hineingefallen. Wir haben dann in der vierzigsten Minute mit einem super Tor vor der Pause, das mir von der Entstehung her extrem gut gefallen hat, für einen 2:0 Pausenstand gesorgt. Mit Dario Tadic dann in der Sechzigsten war das dann die Vorentscheidung. Und Manfred Fischer noch mit einer Draufgabe nach einem herrlichen Assist von Pippo. Jetzt sind wir rundum zufrieden und können uns über einen 4:0 Derbyerfolg freuen.“

…über die Leistung von Zakaria Sanogo: „Dass der Zakaria ein hohes Potenzial in sich hat wussten wir schon immer. Er hat ein bisschen gebraucht, bis er sich an den Stil, an unsere Mentalität hier gewöhnt hat. Er ist jetzt super integriert, absoluter Stammspieler geworden und es freut mich, wenn er trifft.“

…über die gute Saison seiner Mannschaft: „Ich glaube wir haben jetzt den Punkterekord gebrochen. Wir wissen nicht wo diese Reise noch hingehen kann.“

…vor dem Spiel über Einladung zum UEFA Pro-Lizenzkurs: „Ja ich bin schon froh, dass es jetzt endlich geklappt hat. Ich bin ja jetzt schon zwei Mal abgelehnt worden und bin jetzt richtig froh, dass ich dabei bin.“

():

…über das Spiel: „Ich glaube in den ersten fünfzehn Minuten haben wir ein perfektes Spiel gemacht. Kapfenberg hatte überhaupt keine Chancen. Wir haben sie überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen. Eigentlich muss es nach fünfzehn Minuten 2:0, 3:0 stehen, dann wäre die Geschichte wahrscheinlich schon gelaufen gewesen. Ich bin einfach froh ein Teil der Mannschaft zu sein. Es ist immer wieder schön da herzukommen. Die Fans sind ein Wahnsinn. Ich hatte noch nie so eine Stimmung im Stadion. Wir sind einfach froh, dass wir jetzt auf dem zweiten Platz sind. Wir müssen demütig und am Boden bleiben und schauen, dass wir von Woche zu Woche hart arbeiten, weil es schnell geht, dass man gleich einmal zwei, drei Partien hintereinander verliert. Dann ist man auch gleich wieder weg, weil alles eng ist, aber wir sind guter Dinge, dass wir oben bleiben.“

():

…über das Spiel und seine Leistung: „Heute bin ich zum ersten Mal richtig zufrieden. Seit ich in Österreich bin habe ich noch nie in einem Spiel zwei Tore erzielt. Heute war es endlich soweit. Beim Auswärtsspiel in Wiener Neustadt habe ich schon ein tolles Weitschusstor erzielt, aber seitdem der Winter vorbei ist fühle ich mich noch wohler.“

(Sky Experte):

…über die Leistung der Hartberger und den möglichen Aufstieg: „Sie haben es selbst in der Hand. Sie sind momentan die Mannschaft, nach Wacker Innsbruck, die den besten Lauf hat, sehr stabil ist und Ilzer schafft es auch immer wieder, dass er die Mannschaft so fokussiert, am Boden hält, dass sie von Spiel zu Spiel in der Lage sind immer die richtige Einstellung zu haben und auch hundertprozentig Leistung zu bringen.“

…über den ersten Treffer der Hartberger: „Es war keine Standardsituation, aber im Anschluss an eine Standardsituation. Kröpfl setzt sich über die rechte Seite sehr gut durch und in der Mitte trifft Sanogo. Es muss auch nicht immer der schärfste Ball sein, der dann reingeht.“

…über die gute Saison der Hartberger: „Sensationell. Also wenn man die Historie der Hartberger verfolgt, dann sieht man wie weit sie eigentlich jedes Mal davon weg waren an die Spitze anzudocken und vorne dabei zu bleiben. Heuer haben sie die Möglichkeit. Sie sind jetzt schon weit über der Pflicht. Sie sind super dabei.“