Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 34. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Oliver Glasner: „Es war heute eine desaströse Leistung von uns.“
  • Emir Karic: „Erste Halbzeit war überragend.“
  • Alfred Tatar: „Vonseiten der Lieferinger haben wir ein paar Gustostückerl bekommen.“
  • Klaus Schmidt: „Ich habe mir schon gedacht, dass wir es überleben.“
  • Karl Daxbacher: „Die Spieler haben einfach aufgeweckt werden müssen.“
  • Christoph Westerthaler: „Das ist momentan unser größtes Handicap, wir selbst.“
  • Aleksandar Djordjevic: „Wir haben es verabsäumt den Sack zuzumachen.“

 

Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 34. Runde der Sky Go Ersten Liga von Sky Sport Austria HD.

 

1:1 (0:0)

Schiedsrichter: Andreas Heiß

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Es war heute eine desaströse Leistung von uns. Die Einstellung der Spieler war heute katastrophal. Sie haben überhaupt keine Bereitschaft gezeigt Wege zu machen, zu sprinten. Es war sehr pomadig. Sehr ähnlich wie in Innsbruck. In Innsbruck haben wir drei Tore aus Standards gemacht, heute auch. Das ist das einzige was uns momentan rettet, aber ich bin sehr enttäuscht heute über den Auftritt meiner Mannschaft.“

…was er in den verbleibenden zwei Spielen von seiner Mannschaft erwartet: „Das wird sie hören. Wir hätten morgen frei gehabt, aber wir werden morgen Vormittag trainieren. Dann werde ich ihnen ganz genau sagen was ich erwarte in den nächsten beiden Wochen.“

 

():

…über das Spiel: „Erste Halbzeit war von uns nicht gut. Nach dem Gegentreffer sind wir ein bisschen aufgewacht, waren aggressiver. Dann haben sich natürlich Chancen ergeben, wir haben das 1:1 gemacht. Dann am Schluss mit dem Schuss vom Peter Michorl, nur ganz knapp vorbei, hätten wir vielleicht gewinnen können. So ist es ein X, wir sind natürlich nicht zufrieden. Wir wollten drei Punkte machen.“

…über den verpassten Punkterekord: „Um den Punkterekord können wir uns sowieso nicht viel kaufen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich muss ehrlich sagen ich bin kaputt. Es war coachen, schreien, aber die Mannschaft hat alles gegeben und darauf kann man aufbauen. Wir sind, glaube ich, alle sehr stolz. Jeder Punkt ist für uns, in unserer Situation, was wert. Wir sind zufrieden. Wir wollten einen Punkt, den haben wir erreicht.“

…über den Abstiegskampf: „Ich sehe eigentlich kein Problem mehr. Wir haben noch ein Heimspiel, da werden wir auch die nötigen Punkte machen und auswärts ist auch etwas zu machen. Das hat man heute gesehen, also ich bin sehr zuversichtlich.“

…vor dem Spiel über seine Verpflichtung als Trainer: „Das ist eine alte Freundschaft zwischen den Kapfenberger Funktionären und meiner Person. Wenn ein Freund einen ruft, muss man ja sagen.“

 

():

…über das Spiel: „Nach den letzten Spielen die wir hatten war der Punkt schon wichtig für uns. Schade, dass es nicht drei geworden sind, aber wie gesagt, es war eine gute Mannschaftsleistung und da haben wir uns den Punkt auf jeden Fall verdient. Natürlich waren am Schluss ein paar heikle Szenen dabei. Wir waren heute nahe dran an einem Sieg, auch an einer Niederlage zum Schluss, aber trotzdem ein Punkt war auf jeden Fall verdient für uns.“

…über den Abstiegskampf: „Wir werden jetzt die letzten zwei Spiele einfach weiterarbeiten so wie in dieser Woche. Das war heute schon einmal eine sehr gute Steigerung. Wenn wir nächste Woche wieder so spielen sollten wir es schaffen.“

 

():

…vor dem Spiel über die schwache Leistung der Kapfenberger im Frühjahr: „Sportlich hat man durch gewisse Abgänge gelitten und dann mit der Entscheidung für Herrn Ibrakovic ist auch nicht dieser Funke auf die Mannschaft übergesprungen. Speziell in Heimpartien war man oft nicht anzusehen.“

…über den Abgang von Abdullah Ibrakovic: „Ich glaube im tiefsten Inneren, dass es sich nicht vorwiegend um sportliche Gründe handelt.“

 

 

–  4:1 (3:0)

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Die Mannschaft stand von der ersten Minute an auf dem Platz, hat dem Gegner keinen Raum gelassen, sie ständig attackiert, super Kombinationen nach vorne gemacht und drei blitzsaubere Tore geschossen. Wir hätten sogar irgendwann das 4:0 machen können. Dann wäre das Ding ganz durch gewesen. Der Aufwand den die Jungs betrieben haben war so hoch, dass man dann irgendwann gemerkt hat, jetzt sind die Beine schwer.“

 

():

…über das Spiel: „Wir wollten eigentlich zweite Halbzeit noch einen draufsetzen, aber wir wussten Lustenau ist fußballerisch auch ziemlich stark und sie haben es auch zweite Halbzeit nicht so schlecht gemacht. Wir hatten dann zwischen den Linien zu viele Abstände, die Abstände waren zu groß und dadurch hatten sie auch ein bisschen mehr Platz zum Spielen.“

…über die starke erste Halbzeit: „Wir haben ein paar schöne Kombinationen gezeigt und ich denke der Ergebnisstand in der ersten Halbzeit war in der Höhe verdient.“

…über sein Tor: „Ich freue mich sehr über mein erstes Tor. Was wichtiger ist, ich habe dadurch der Mannschaft helfen können.“

 

():

…über das Spiel und seine Torvorlagen: „Erste Halbzeit war überragend. Da haben wir die Lustenauer gar nicht zur Spielentfaltung kommen lassen und haben wirklich traumhaften Fußball gespielt. Die zwei Assists kommen dann von alleine.“

…über den wahrscheinlichen zweiten Platz Lieferings: „Der zweite Platz ist immer gut. Unser Anspruch war eigentlich erster Platz, aber den haben wir leider nicht erreichen können.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben erste Halbzeit eigentlich gut begonnen und haben dann eigentlich das Spiel in fünfzehn Minuten verloren. Da ist es auf einmal durch individuelle Fehler 3:0 gestanden. Die sind halt heute passiert. In der zweiten Halbzeit, muss ich ganz ehrlich sagen, hat die Mannschaft Charakter bewiesen und hat eigentlich gut gespielt.“

…über die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit: „Wir haben dann ganz kurz umgestellt, haben ihnen gesagt was wir in der zweiten Halbzeit besser machen müssen als in der ersten und das hat recht gut funktioniert. Es hat leider nicht zu einem Punkt gereicht.“

 

(Torhüter ):

…über das Spiel: „Ich glaube der Unterschied war, dass Liefering die Tore gemacht hat, effektiver war. Sie haben das Spiel verdient gewonnen und von dem her war heute für uns nichts zu holen. Wir haben uns das anders vorgestellt, sind denkbar schlecht in die Partie reingekommen. Dann kannst du so ein Spiel auch nicht gewinnen. Ich glaube zweite Halbzeit war dann ganz akzeptabel.“

 

():

…über das Spiel: „Ich denke wir haben gut angefangen. Dann das 1:0, hätte nicht passieren dürfen, wir laufen zweimal in einen Konter, wo wir schlecht ausschauen. Zweite Halbzeit haben wir noch einmal alles versucht, haben dann das Anschlusstor gemacht, aber zu mehr hat es nicht gereicht und am Schluss kriegen wir noch das vierte. Ich denke wir haben versucht es in der zweiten Halbzeit kompakter zu machen, weil wenn man ihnen zu viel Platz lässt nützen sie es eiskalt aus.“

…über seine weitere Zukunft: „Es ist noch gar nichts entschieden. Ich denke in den nächsten Tagen oder so wird es eine Entscheidung geben. Ich hatte hier in Lustenau und sonst auch Gespräche und jetzt muss man schauen was das Beste ist, dann wird entschieden.“

 

():

…über die Qualität von Liefering: „Vonseiten der Lieferinger haben wir ein paar Gustostückerl bekommen.“

 

 

2:3 (2:1)

Schiedsrichter: Alexander Harkam

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „So fahrlässig wie wir heute zweite Halbzeit mit den Chancen umgegangen sind ist es natürlich eine Katastrophe. So ein Spiel kannst du normal nicht verlieren. Das geht normal nicht, aber wir bringen momentan alles zusammen, dass es gegen uns rennt. Dann so ein Foul im Sechzehner ist für mich unverständlich. Wir sind ein Mann mehr, da muss ich den Spieler halt in Ruhe lassen. Dann zehn gegen zehn, wir kriegen wieder den Ausgleich und verlieren die Partie noch. Das ist traurig, aber wahr. Statt 5:1 verlieren wir 2:3. Das ist momentan unser größtes Handicap, wir selbst.“

…über die letzten zwei Spiele: „Für uns ist jeder Gegner schwer. Die Hoffnung stirbt zum Schluss. Wir werden weiterkämpfen.“

 

():

…über das Spiel: „Ich muss sagen mir fehlen selbst ein bisschen die Worte. Ich glaube, dass wir heute einfach die bessere Mannschaft waren. Wir haben super angefangen, waren aggressiv in den Zweikämpfen. Wir haben genau das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben und wir haben auch nach vorne teilweise super Chancen herausgespielt, die wir auch in der ersten Halbzeit super genutzt haben. Wir gehen mit einer 2:1 Führung in die Pause, starten dann eigentlich gut in die zweite Halbzeit, haben Überzahl und verlieren dann eigentlich komplett den Faden. Wir haben viel zu hektisch reagiert obwohl wir ein Mann mehr waren, wir waren viel zu konteranfällig. Für mich eigentlich unbegreiflich, dass wir das Spiel heute verloren haben.“

…über die Chancenauswertung von Horn: „Ich glaube das verfolgt uns schon die ganze Saison. Wir nutzen einfach die Chancen in den entscheidenden Phasen nicht. Wir haben wieder beim Stand von 2:1 zwei, drei super Chancen gehabt. Die müssen wir einfach machen, wenn wir in der Liga bleiben wollen.“

 

():

…über das Spiel: „Das ist so ärgerlich. Wir haben es verabsäumt den Sack zuzumachen. Wir hatten viele Hochkaräter und dann haben wir uns mit einem Mann mehr, muss man sagen, sehr dumm verhalten. Ich kann es mir nicht erklären warum wir diese drei Punkte nicht mitgenommen haben.“

…über den Elfmeter: „Ich weiß nicht ob es jetzt wirklich Elfmeter war, ich habe die Szene gar nicht gesehen. Der Schiri hat geschworen, dass es einer war. Ist blöd gelaufen, aber dann kassierst du noch ein drittes Tor und verlierst das Spiel.“

 

():

…über das Spiel: „Was soll man dazu sagen? So viel Pech oder manchmal auch Unvermögen wie wir haben spiegelt die ganze Saison wieder. Wir sind natürlich alle am Boden zerstört. Es hat ganz gut ausgeschaut mit der 2:1 Führung und einem Mann in Überzahl. Wir hätten dann den Sack zu machen müssen, haben wir nicht gemacht.“

…über den Abstiegskampf: „Wir müssen die letzten zwei Runden noch einmal alles geben um das zu schaffen. Es ist noch alles möglich.“

 

(Obmann ):

…vor dem Spiel über einen möglichen Rückzug der Honda Estilo Group: „Ehrlich gesagt, es ist nicht hundertprozentig auszuschließen, aber derzeit ist es so, dass die kommende Saison garantiert ausfinanziert ist. Es bleibt abzuwarten, wie sich die neue Ligareform auf diese Liga, wo wir jetzt spielen, auswirken wird. Aber bis in den Winter werden Gespräche geführt, derzeit werden Verhandlungen geführt, eher auf Verlängerung der Partnerschaft.“

…vor dem Spiel über die Strafe für den Verein: „Ganz ehrlich, es ist so, dass wir das selbst verbockt haben und dafür geradestehen müssen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Im Endeffekt war es eine tolle Performance meiner Mannschaft. Wir sind durch zwei dumme Gegentore in Rückstand geraten und gleich nach der Pause war die rote Karte für Michael Steinlechner der nächste Tiefschlag. Aber ich glaube wir haben das clever gelöst. Wir haben gesagt, dass wir nicht sofort alles machen müssen. Natürlich die Gelb-Rote und der Elfer war dann wieder die Kehrtwende in dem Spiel. Horn hat uns alles abverlangt. Im Endeffekt sind wir dann schon auch ein bisschen als verdienter Sieger vom Platz gegangen.“

…über die Leistung von Nils Peter Morck: „Es freut mich riesig für Nils. Er hat ein schwieriges Jahr und Frühjahr hinter sich und die zwei Tore tun ihm und natürlich der gesamten Mannschaft gut. Der Bursche zeigt Charakter und jetzt ist er belohnt worden.“

 

():

…über die Wichtigkeit von Milosevic für Horn: „SV Horn fällt und steht mit Milosevic. Er ist der Lenker, der Denker, der Passgeber, der Vollstrecker. Er ist eigentlich eine Personalunion die für Horn eine Lebensversicherung darstellen könnte.“

…vor dem Spiel über den Trubel der letzten Wochen bei Horn: „Die Außendarstellung des SV Horn in dieser Zeit war natürlich keine positive. Man wusste wirklich nicht wie diese Situation sich weiterentwickeln wird. Man hat hinter vorgehaltener Hand auch schon gemunkelt, dass sich die japanischen Investoren vielleicht schon jetzt zurückziehen. Das hätte natürlich ein großes Chaos nach sich gezogen.“

 

 

2:1 (0:1)

Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich war mit der zweiten Halbzeit zufrieden. Mit der ersten war ich nicht zufrieden, weil da haben wir zu pomadig gespielt, zu kontrollierend und haben prompt das Tor bekommen. Die Spieler haben einfach aufgeweckt werden müssen. So kann man nicht spielen wie in der ersten Halbzeit.“

…über Patrick Eler: „Es wird schon unheimlich. Er trifft faktisch in jedem Spiel. Ein super Freistoß heute wieder. Die Standards haben uns heute sozusagen gerettet.“

 

():

…über das Spiel: „Die letzten zwei Spiele haben wir am Ende immer den Gegentreffer kassiert und heute dürfen wir ihn schießen. Das ist natürlich ein schönes Gefühl.“

…über sein entscheidendes Tor: „Es sollte so sein und ich bin überglücklich, dass es geklappt hat.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich habe mir schon gedacht, dass wir es überleben. Wir sind dann einfach immer weiter in die Defensive gedrängt worden und zwei Standards haben es dann im Endeffekt entschieden. Sonst hat Wacker Innsbruck nicht wirkliche Chancen gehabt. Wir sind relativ tief gestanden, waren hinten bis auf die Freistöße kompakt, aber haben dann vielleicht auch in der letzten Situation nicht clever agiert und dann ist das Unglück passiert. Es ist so, dass es bis zu vierundneunzigsten geht und wir haben es leider nicht drüber gebracht.“

 

():

…über das Spiel: „Ich glaube wir haben heute bis zu den zwei Gegentoren ein super Auswärtsspiel geboten. Das waren einfach dumme Fouls und sie nützen die Standardsituation. Wir haben gewusst, sie haben gute Schützen und das haben sie eiskalt ausgenützt. Schlussendlich geht dann der 2:1 Sieg für Wacker natürlich in Ordnung. Natürlich ist das bitter, wenn man 1:0 hier führt und wie schon gesagt durch zwei dumme Eigenfehler eigentlich dann zwei Gegentore kassiert.“

 

():

…über das Führungstor von Blau Weiß Linz: „Das war hier ein klassischer Konter.“