SANKT POELTEN,AUSTRIA,20.NOV.15 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, SKN Sankt Poelten vs Floridsdorfer AC. Image shows the rejoicing of the team of St.Poelten. Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

Alle Stimmen zur 18. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria

20. November 2015. Alle Stimmen zur 18. Runde der exklusiv von Sky Sport Austria.

2:3

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben das 2:1 gemacht und dann haben nur mehr wir gespielt. Wir haben dumm das dritte Tor gekriegt, aber, dass er uns ein reguläres Tor aberkannt hat, tut weh.”

():

…über den Sieg: “Es hat ein bisschen gedauert, bis wir mal wieder gewinnen. Es ist ein schönes Gefühl. Wir haben als Mannschaft gut agiert, vielleicht ist es die steirische Luft, aber es hat gut funktioniert heute.”

(Trainer ):

…über den Sieg: “Wir sind erleichtert, es war eine lange Periode ohne Sieg. Es ist schwierig, wenn man gut spielt und nur ein Unentschieden holt oder verliert.”

…über die Tabellensituation: “Wir wollen bis zur Winterpause 20 Punkte holen. Wir haben jetzt zwei starke Gegner, aber wenn wir so spielen wie heute, dann haben wir Chancen auf Punkte.”

(Vorstand ):

…über die Partnerschaft mit dem FAC: “Wichtig ist, dass wir uns mit dem FAC gut geeignet haben. Wir haben einen guten Partner gefunden und sind sehr glücklich darüber. Der Aufwand hält sich in Grenzen. Wir haben einen vernünftigen Mietpreis bekommen.”

2:0

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben uns sehr schwer getan, aber ich habe es nicht anders erwartet. Wir haben Geduld bewiesen, haben nicht begonnen mit uns zu hadern und letztendlich knapp, aber verdient gewonnen.”

…über die Siegesserie: “Das Spiel selber kostet nerven, aber wenn man gewinnt, freut man sich. Wir werden auf keinen Fall abheben. Wir sehen wie eng es in den Spielen zugeht.”

…über das nächste Spiel: “Im Heimspiel wird mit Sicherheit der Busfahrer gebucht. Wenn die Spieler dran glauben, machen wir es weiterhin.”

(Sportchef ):

…über das FAC-Stadion als Ausweichstätte für Austria Salzburg: “Nachdem sie leider in ganz Österreich keinen geeigneten Platz gefunden haben, sehen wir kein Problem, dass wir ihnen helfen. Es ist seitens des Sportamtes, der Veranstaltungsbehörde und der Polizei absolut kein Einwand gewesen. Die Auflagen sind erfüllt und dem Spiel steht nichts im Weg.”

…über das kollegiale Verhalten gegenüber einem Ligakonkurrenten: “Das sind zwei Paar Schuhe: das eine ist sportlich, da sind wir Konkurrenten und das andere ist freundschaftlich.”

…über die Trainerfrage: “Thomas Flögel bleibt Co-Trainer, nach dem LASK-Spiel werden wir eine Lösung präsentieren.”

(Sky Experte):

…über St. Pölten: “Sie sind noch nicht so gut, dass sie ganz oben stehen. Viele Spiele stehen auf der Kippe: die Mannschaft gewinnt, aber es noch nicht absolut überzeugend.”

…über den FAC: “Sportlich wird es sehr schwierig den Klassenerhalt zu schaffen. Mit diesem großen Punkteabstand sehe ich wenig Möglichkeiten.”

3:3

():

…über seinen Treffer: “Das Tor ist schön, aber ich hätte ein zweites drauflegen müssen, dann hätten wir es zur Halbzeit schon entschieden. So haben wir sie leben lassen.”

…über das Spiel: “In der erste Halbzeit waren wir klar überlegen, in der zweiten müssen wir dankbar über den Punkt sein. Was wir da aufgeführt haben, ist eines Spitzenreiters nicht würdig.”

(Trainer ):

…über das Unentschieden: “Es waren Chancen da und, dass wir das zweite Tor nicht gemacht haben, war ein Schlüssel, dass wir nicht gewonnen haben. Wir wollten das Spiel gewinnen, der Herbstmeistertitel zählt für die Statistik und wir sind keine Statistiker und deshalb heute enttäuscht.”

…über die zweite Hälfte: “Wir hatten nicht mehr die Geduld und die Ruhe. Wiener Neustadt hat uns ein bisschen höher angepresst und mit der Situation haben wir nicht umgehen können: wir waren 25 Minuten wie versteinert, sind aber jedes Mal wieder zurück gekommen und müssen am Ende froh sein, mit dem X davon gekommen zu sein.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Erste Hälfte war Innsbruck klar besser, wir haben die Leidenschaft vermissen lassen. Ich war froh, dass es mit 1:0 relativ knapp gestanden ist. Dafür war die zweite Hälfte dann richtig beherzt. Sehr erfreulich, dass wir erstmals drei Tore geschossen haben, das ist wieder ein Etappenziel. Wieder gegen eine Spitzenmannschaft was mitgenommen zu haben ist okay, aber es gibt auch Ärger, weil die beiden Führungen nicht gereicht haben.”

(Sky Experte):

…über die Herbstmeistertitel: “Es ist ein Titel, den man sich einrahmen und aufs Klo hängen kann. Mehr Bedeutung hat er nicht, außer psychologisch. Man hat die Gegner 18 Runden in Schach gehalten”

3:0

():)

…über das Spiel: “Wir sind nicht so gut in die Partie gestartet, aber die Rote hat uns in die Karten gespielt. Nach dem 1:0 hatten wir das Spiel voll im Griff gehabt, deshalb geht der Sieg in Ordnung.”

(Trainer ):

…über den Sieg: “Wir haben das Spiel ab der ersten Minute kontrolliert. Dass wir die Chancen gemacht haben, hat uns Ruhe ins Spiel gebracht.”

(Trainer ):

…lässt seinem Ärger freien Lauf: “Für mich war es keine rote Karte, es war gar kein Foul, weil er ihn gar nicht berührt. Und wie soll das ein Schiedsrichter entscheiden, der an der Mittellinie steht? Schiedsrichter können Fehler machen, aber der hat 50 gemacht.”

…über den Schiedsrichter Jäger: “Der hat definitiv kein Bundesliga-Niveau. Aber am meisten stört mich dieses arrogante Auftreten gegenüber uns. Wenn einer meiner Spieler so eine Leistung abliefern würde, der würde acht Wochen nicht mehr spielen. Ich bin gespannt, wann der wieder pfeifen darf. Man fährt 600 Kilometer, bereitet sich vor und dann pfeift der Schiedsrichter über 94 Minuten so schlecht. Ich frage mich, was der gelernt hat.”

(Schiedsrichter):

…über die erste kritische Entscheidung: “Strafstoß, weil der es eine Berührung gab, es war ein Foul. Zum Zeitpunkt des Vergehens war der Ball noch am Fuß des Gegners. Ohne Foul wäre es eine Torchance gewesen.”

…über das dritte Tor: “Das war eine Abseitsstellung. Die Schwierigkeit für den Assistenten war, zu sehen von wem der Kopfball kam.”

4:0

(Trainer ):

…über das Spiel: “Das war ein sehr intensives Spiel, das lag an beiden Mannschaften. Wenn eine Mannschaft mitspielt, ergeben sich Räume – vor allem im vorderen Drittel und da waren unsere Jungs gut. Das war teilweise beeindruckend, was sie gemacht haben.”

…über die Leistung seiner Mannschaft: “Wir freuen uns endlich mal zu Null gespielt zu haben, aber das Auftreten insgesamt freut mich.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Es ist nicht so, dass Liefering irgendwas gespielt haben, was wir nicht wussten, aber wir waren in der Defensive mit dem Tempo überfordert und haben unsere Chancen nicht verwertet. Deshalb ist der klare Sieg für Liefering raus gekommen.”

…über seine Mannschaft: “Man sieht, dass wir die Übermannschaft, die uns manchmal angedichtet wurde, nicht sind. Wir stehen nicht klar über allen anderen. Wir wollen die Punkte nach vorne verringern, volle Konzentration für die restlichen beiden Spiele.”

(Vorstand Sport ):

…über die aktuelle Saison: “Wir haben uns erhofft, ein bisschen mehr Punkte zu haben. Wir hängen ein bisschen hinterher, aber die Meisterschaft ist ein Marathon und wir haben noch zwei Spiele vor der Winterpause.”

…über das Transfertfenster im Winter: “So wie es jetzt ausschaut werden wir nicht agieren, wir vertrauen unserem Material.”

…über das kommende Auswärtsspiel gegen Salzburg in Wien: “Für mich ist es eine Farse. Die Heimmannschaft hat eine längere Anfahrt als wir. Die Fans werden sich wahrscheinlich im Zug treffen. Wir haben im Sommer keine Lizenz gekriegt, weil wir keinen A-Lizenz Trainer hatten – da muss man schon überlegen.”

(Sky Experte):

…über die Sieger: “Liefering hat 40 Tore geschossen, die meisten in der Liga. Die Stärke, dass sie offensiv jeden Gegner zersetzen können, ist evident.”