PASCHING,AUSTRIA,29.JUL.16 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, LASK Linz vs FC Blau Weiss Linz. Image shows Rep Rajko (LASK). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Alle Stimmen zur 2. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • LASK-Coach Oliver Glasner jubelt: „Der Derbysieg freut mich riesig für Spieler, Fans und den ganzen Verein. Man hat gesehen, was für eine Bedeutung das Spiel für beide Mannschaften gehabt hat“
  • Wacker Innsbruck-Trainer Maurizio Jacobacci mit viel Kritik an seiner Mannschaft: „Die Spieler müssen sich bewusst sein, für wen sie spielen – das Auftreten war heute ungenügend“
  • Austria Lustenau-Trainer Lassaad Chabbi zufrieden: „Die Spieler krabbeln nicht mehr wie kleine Kinder, es sind jetzt Jungs, die schon Erfahrung haben“
  • Liefering-Trainer Thomas Letsch erfreut: „Es war ein Schritt nach vorne“
  • Wattens-Coach Thomas Silberberger resümiert: „Es war ein rassiges Null zu Null mit Torchancen hüben wie drüben“
  • Sky Experte Alfred Tatar mit einem Tipp: „Lustenau hat für diese Liga eine sehr hohe Qualität im Kader und ist für mich ein Geheimfavorit auf den Titel“

 

Die Stimmen zu den fünf Partien der 2. Runde der Sky Go Ersten Liga – exklusiv von Sky Sport Austria.

 

, 2:1

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Der Derbysieg freut mich riesig für Spieler, Fans und den ganzen Verein. Man hat gesehen, was für eine Bedeutung das Spiel für beide Mannschaften gehabt hat. Es war ein richtig geiler Fußballabend. Ich denke Felix (Luckeneder, Anm.) hat den Ball nicht absichtlich mit der Hand gespielt, aber es war Hand. Die erste Halbzeit war sehr in Ordnung, wir waren aber zu wenig zielstrebig, das Spiel hatten wir voll im Griff. Wir haben diese Woche sehr viel an Standardsituationen trainiert.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Ich bin enttäuscht, dass wir nichts mitgenommen haben. Die Mannschaft hat viel investiert. Ich denke, dass es beim 1:0 von Luckeneder ein Handspiel war. Beim 0:2 aus der nächsten Standardsituation waren wir unachtsam in der Abwehr. Ich bin dennoch stolz auf die Mannschaft – sie hat gefightet und alles probiert. Der Anschlusstreffer kam ein bisschen zu spät, aber am Schluss haben uns auch die Kräfte gefehlt. In den beiden ersten Saisonpartien haben wir unsere Möglichkeiten gehabt, wir müssen uns noch ein bisschen ans Tempo gewöhnen, es ist ein gewaltiger Unterschied zur Regionalliga. Bei Standardsituationen sind wir noch ein bisschen grün hinter den Ohren gewesen, aber von einem Fehlstart würde ich nicht sprechen. Unverdient war der Sieg vom LASK heute nicht. Schade, dass es für keine Punkte gereicht hat.“

 

(zweifacher Torschütze ):

…nach dem Spiel: „Meine beiden Tore sind ein Traum für mich und vor so einer Kulisse zu spielen ist ein unglaubliches Gefühl. Zum Glück haben wir den Sieg am Schluss noch gerettet.“

…über das vermeintliche Hand-Tor zum 1:0: „Es war ein scharfer Freistoß vor das Tor, der Ball geht vom Kopf auf die Hand, aber für mich war es ein reguläres Tor. In der letzten Saison habe ich nur ein Kopfballtor erzielt – es zahlt sich also aus nach dem Training noch ein paar Flanken reinzuköpfeln.“

 

(Tormann ):

…nach dem Spiel: „Nach dem 2:0 haben wir geglaubt, dass es vorbei ist, Blau Weiss ist aber gut zurückgekommen und es war dann wieder eine heiße Partie – das dürfen wir nicht zulassen. Es war heute eine großartige Kulisse. Den Elfer wollte ich unbedingt halten.“

 

(Sky Experte):

…über das 1:0 für den LASK: „Dieses Tor ist nicht zu geben, er lenkt den Ball mit der Hand absichtlich ins Tor.“

…über das Spiel: „Der LASK hat über weite Strecken gezeigt, dass sie die Nummer eins in Linz sind, der LASK hat verdient gewonnen, weil er die reifere Spielanalage besitzt. Blau Weiss hat nicht aufgegeben – sie zeichnet bedingungsloser Einsatz bis zur letzten Minute aus.“

 

, 1:1

 

:

…nach dem Spiel: „Wir sind mit einem blauen Augen davongekommen, das muss ich klar sagen. In vielen Belangen waren wir die unterlegene Mannschaft, das muss ich mit der Mannschaft klar ansprechen und die Gründe dafür herausfinden. Die Spieler müssen sich bewusst sein, für wen sie spielen – das Auftreten war heute ungenügend. Ich erwarte von den erfahrenen Spielern, dass sie mehr Verantwortung übernehmen und die Mannschaft in schwierigen Momenten führen. Das ist im Moment für mich kein Fußball, den wir spielen, diese Leistung genügt bei unseren Ansprüchen nicht. Es ist wichtig mit der Mannschaft darüber zu reden. Aber vier Punkte aus zwei Spielen sind okay.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir sind ein bisschen enttäuscht. Wacker war erfahren, aber bei solchen Chancen, wie wir sie hatten, musst du gewinnen.“

 

(Spieler ):

…nach dem Spiel: „Ich glaube, dass für uns mehr als ein Punkt drinnen gewesen wäre. In der ersten Halbzeit haben wir das frühe Tor gemacht und in der zweiten Hälfte war es ziemlich ausgeglichen, aber für mich eher verlorene zwei Punkte.“

 

(Spieler ):

…nach dem Spiel: „Beide hätten gewinnen können, ein gerechtes X.“

 

(Sky Experte):

…über den KSV: „Dos Santos lebt natürlich auch von den Leuten, die rund um ihn herum sind, gute Passgeber, wie Flecker, der tolle Vorlagen liefert. Die Kapfenberger Mannschaft zeichnet eine sehr kreative Offensivabteilung aus.“

…über Wacker Innsbruck: „Ich denke, dass Wacker eine Findungsphase hat und auch braucht, man versucht noch als Team zu funktionieren – es gibt bei einem komplexen Sport, wie Fußball einer ist, viele Fehlerquellen und die muss Maurizio Jacobacci ausbügeln.“

 

, 2:1

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir haben verdient gewonnen und waren die bessere Mannschaft auf dem Platz. Wir müssen ans Gewinnen glauben und ich sehe eine Entwicklung im Vergleich zur Vorsaison. Die Spieler krabbeln nicht mehr wie kleine Kinder, es sind jetzt Jungs, die schon Erfahrung haben.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir waren nach dem Führungstor zu passiv und hätten mehr für die Offensive tun müssen. Die Mannschaft hat sich gegen den starken Gegner nicht schlecht behauptet. Mit dem Ergebnis kann ich allerdings nicht zufrieden sein.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Horn hat in den ersten beiden Runden gegen zwei der spielstärksten Teams verloren – Liefering und Lustenau. Lustenau hat für diese Liga eine sehr hohe Qualität im Kader und ist für mich ein Geheimfavorit auf den Titel. Horn hatte heute eine gute Halbzeit und daher geht der Sieg der Lustenauer in Ordnung.“

…über das Coaching via Dolmetscher beim SV Horn: „Dieses Coaching ist schwierig und mühsam, aber die Spieler drinnen bekommen das meiste sowieso nicht mit. Der Übersetzer soll sich das nächste Mal niedersetzen, es kommt aufs Gleiche hinaus.“

 

, 1:4

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Ich dachte vor dem Spiel, dass es eine zähe Geschichte werden könnte, aber was wir nach dem Gegentor gespielt haben, war richtig gut. Mergim (Berisha, Anm.) hat es sich verdient und gut gemacht, aber jeder Spieler sollte sich immer top vorbereiten, auch wenn er nicht von Anfang an spielt. Ich fand schon unser erstes Spiel ganz gut und heute waren wir spielerischer und offensiver – das ist uns gut gelungen. Es war ein Schritt nach vorne.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir könnten 2:0 führen und dann steht es plötzlich 1:1. Wir sind schlecht in die Saison gestartet, aber meine Mannschaft ist stark und ich bin zuversichtlich, dass wir bald erfolgreich sein werden.“

 

(Hattrick für ):

…nach dem Spiel: „Ich habe mich top vorbereitet, da ich schon gewusst habe, dass ich von Anfang an spielen werde und es ist alles aufgegangen.“

 

(Sky Experte):

…über den FC Liefering: „Die Chance, dass sie (Liefering, Anm.) einmal Meister werden, besteht. Liefering scoutet enorm gut – technisch starke Spieler mit hoher motorischer und geistiger Qualität. Eine körperliche Note darf vom Gegner allerdings nicht ins Spiel gebracht werden, dann bekommen sie nämlich Probleme.“

 

, 0:0

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Es war von beiden Mannschafen ein gutes Spiel, wir hatten zu wenig Nachdruck und vielleicht auch nicht die optimale Vorbereitung für dieses Spiel gehabt. Schlussendlich bin ich mit dem Punkt zufrieden.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Beide Torhüter waren sehr stark. Es war ein rassiges Null zu Null mit Torchancen hüben wie drüben. In den ersten 30 Minuten haben wir uns ausgepowert und sind mit Mühe in die Halbzeit gekommen. In der zweiten Spielhälfte mussten wir dem hohen Anfangstempo Tribut zollen.“

 

Ferdinand Oswald (Tormann ):

…nach dem Spiel: „In dieser Liga musst du jedes Spiel 100 Prozent geben. Wenn wir den Elfmeter machen, schaut es anders aus. In der zweiten Halbzeit war es eine offene Partie.“

 

(Spieler ):

…nach dem Spiel: „Das Unentschieden geht in Ordnung. Die erste Halbzeit haben wir ein bisschen verschlafen, nicht umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. In der zweiten Halbzeit hat das ganz gut ausgeschaut.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Der Neubeginn beim FAC, im Vergleich zur letzten Saison, lässt sich erkennen. Man sieht, dass der Fußball im Tiroler Unterland angenommen wird – 2.000 Zuseher heute. Es heißt diese Aufstiegseuphorie zu bewahren, auch wenn einmal schlechtere Tage kommen sollten. Für beide Vereine steht die Zukunftsrichtung auf grün.“