VIENNA,AUSTRIA,26.FEB.16 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, Floridsdorfer AC vs FC Wacker Innsbruck. Image shows Dominik Popp (Wacker) and Danijel Prskalo (FAC). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Alle Stimmen zur 20. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Fredy Scheucher (Geschäftsführender Vorstand SV Austria Salzburg): „Wir haben es geschafft, dass wir den Gläubigern am Dienstag eine verbesserte Quote vorlegen können. Wir wollen uns vernünftig und sportlich fair in die Regionalliga verabschieden.”
  • Alfred Tatar (Sky Experte): „Ich glaube, die Sportstadt Salzburg sollte es sich nicht leisten so einen Verein zu verlieren.“
  • Karl Daxbacher (Trainer SKN St. Pölten): „In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und nur lange Bälle gespielt, das war der Grundstein für den Erfolg.“
  • Oliver Glasner (Trainer LASK Linz): „Ich bin heute sehr enttäuscht. Mir fehlt das Bewusstsein, dass wir mit unseren Chancen verantwortungsvoller umgehen. So brauchen wir nicht vom Meistertitel reden.“
  • Klaus Schmidt (Trainer FC Wacker Innsbruck): „Es war ein hartes Stück Arbeit und wir können mit einem dreckigen 1:0 heimfahren.“

Die Frühjahrssaison der Sky Go Ersten Liga startete mit der 20. Runde, nachfolgend alle Stimmen zu den fünf Partien, exklusiv von Sky Sport Austria.

– SK Austria Klagenfurt, 1:2

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Die Jungs haben alles reingehaut, das werden wir auch in Zukunft so machen. Wir warten auf den Dienstag und dann sehen wir wie es weiter geht.“

(Spieler ):

…nach dem Spiel: „Ich bin guter Dinge, dass es nicht das letzte Spiel war. Es hängt soviel an dem Verein – die Jugendarbeit, das soziales Projekt, es ist nicht nur ein Unternehmen. Jetzt sind gute Leute am Werk. Beim Worst-Case-Szenario werde ich das Wohnmobil packen und mit meiner Frau und den Kindern durch Europa fahren.“

(Spieler ):

…nach dem Spiel: „Wir haben uns richtig abgekämpft und der Sieg geht in Ordnung.“
…über den gemeinsamen Gang zur Fankurve der Salzburger Austria: „Die Fans hier sind großartig und kämpfen für ihren Verein, das hat sich einen Applaus verdient.“

(Geschäftsführender Vorstand ):

…über den „Tag X“ – den kommenden Dienstag, an dem sich die Zukunft von Austria Salzburg entscheiden wird: „Wir haben es geschafft, dass wir den Gläubigern am Dienstag eine verbesserte Quote vorlegen können, ein verbessertes Angebot. Wir erhalten positive und negative Signale von den Gläubigern. Für uns ist es die einzige Möglichkeit über das Sanierungsverfahren den Spielbetrieb aufrecht erhalten zu können. Ich hoffe, dass am Dienstag die Gläubiger zustimmen und der Verein weiter geführt werden kann. Wir arbeiten rund um die Uhr daran weitere Sponsoren zu lukrieren. Es ist ein Ritt auf der Rasierklinge. Wir wollen uns vernünftig und sportlich fair in die Regionalliga verabschieden.“

(Sky Experte):

…über die Situation von Austria Salzburg: „Ich glaube, die Sportstadt Salzburg sollte es sich nicht leisten so einen Verein zu verlieren. In der Zukunft muss mit entsprechender kaufmännischer Vorsicht agiert werden und ein zweiter wichtiger Punkt ist, dass die Leute, die dafür sorgen, dass es zu Risikospielen kommt, wenn zum Beispiel Austria Salzburg auf den LASK trifft, endlich zur Vernunft kommen sollten.“

, 1:2

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Die ersten 20 Minuten hat uns Liefering überrollt, wir waren total überrascht, sind mit dem Schauen und Reagieren nicht nachgekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und nur lange Bälle gespielt, das war der Grundstein für den Erfolg – ein verdienter Sieg. Der Spielverlauf und unsere Moral sagt sehr viel aus, Liefering hat stark attackiert und wir wollten es dann mit langen Bällen probieren, die ich eigentlich gar nicht gerne sehe als Trainer. Vor dem Start der Frühjahrssaison haben wir gesagt, dass die ersten zwei Auswärtsspiele ganz wichtig werden und jetzt geht es mit drei Punkten nach Lustenau.“

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir konnten an die ersten 20 Minuten nicht anknüpfen, haben das Spiel kontrolliert, sind dann passiver geworden und haben die Kontrolle verloren. In der 2. Halbzweit hat man die Qualität von St. Pölten gesehen. Hätten wir die ersten 20 Minuten durchgezogen, wäre mehr drinnen gewesen, so war es ein verdienter St. Pölten Sieg.“

(Sky Experte):

…über „Silberrücken“ Karl Daxbacher: „Er hat die Heimspielschwäche so bekämpft, indem man die Heimspiele wie Auswärtsspiele bestritten hat. Heute hat er sein eigenes Spiel unter Anführungszeichen aufgegeben, als er nur lange Bälle spielen ließ. Das Spiel wurde in der Halbzeit komplett umgestellt und drei Punkte geholt.“

, 2:4

(Spieler ):

…nach dem Spiel: „Wir müssten heute normal nach dem Spiel als Sieger dastehen.“

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir waren super im Spiel, haben sehr viel Druck gemacht, müssen in Führung gehen. Dann bekommen wir ein dummes Tor, wir waren die ganze erste Hälfte sicher die bessere Mannschaft.“

(Spieler ):

…nach dem Spiel: „Kapfenberg hat heute besser gespielt als wir, aber wir haben die Tore gemacht.“

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir haben Kapfenberg ausgekontert, als sie das Spiel im Griff hatten. Kapfenberg hat mir heute sehr gut gefallen.“

(Sky Experte):

…über die Kapfenberger: „Wenn ein Gegentreffer kommt, passieren Kapfenberg dann meistens weitere Gegentreffer und das haben sie defensiv noch nicht auf die Reihe bekommen. Offensiv war es anders, sehr viele konstruktive Angriffe gestaltet, sie sind auf einem guten Weg.“

, 2:1

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Ich bin heute sehr enttäuscht, mit zwei Standardsituationen haben wir das Spiel verloren. Jeder ist fahrlässig mit unseren Torchancen umgegangen, zu wenig Verantwortung im eigenen und gegnerischen Sechzehner. Wir waren heute zweimal blank vor dem Tormann und machen unsere Chancen einfach nicht, ich habe wenig Abgeklärtheit gesehen. Das ist fahrlässig und wir waren zu langsam im Kopf, wir hätten das Spiel früher entscheiden können. Mir fehlt das Bewusstsein, dass wir mit unseren Chancen verantwortungsvoller umgehen. So brauchen wir nicht vom Meistertitel reden.“

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Ein Pauschallob an die ganze Mannschaft, was die kämpferische Leistung und den Willen angeht, spielerisch ist noch mehr möglich. Es war ein Sieg des Willens, es freut mich für die ganze Mannschaft, ein super Auftakt. Wir müssen die Aufbruchsstimmung mitnehmen. Wir verlangen Leidenschaft und Intensität im Spiel und das hat die Mannschaft heute versucht umzusetzen.“

(Sky Experte):

…über den LASK: „Eine enorme Enttäuschung, die sich in den Köpfen der Linzer heute breit macht, die länger nicht weggehen wird. Der LASK muss zwei Teams überholen, das spricht eher gegen die Linzer.“
…über den SC Wiener Neustadt: „Wiener Neustadt hat ein sportliches Signal gesetzt, die wichtigere Arbeit hat der Vorstand, die Lizenzunterlagen in Ordnung abzuliefern, dass es zu einem erfolgreichen Abschluss kommt und das wird ein hartes Stück Arbeit.“

, 0:1

(Spieler ):

…nach dem Sieg: Zu zehnt haben wir lange gekämpft, mit dem Ausschluss dann wieder nach vorne gekommen und das Siegestor ist dann noch geglückt. Der Auftakt ist gelungen, aber wir müssen uns natürlich steigern. Wenn wir auf Konter spielen, haben wir uns immer leichter getan, hoffentlich können wir es schon am Freitag zuhause gegen den LASK auch umsetzen, wenn wir das Spiel machen müssen.“

(Spieler ):

…über das Spiel: Das Debüt mit den tollen Fans und der guten Stimmung war schön, aber mit einer Niederlage ist es natürlich nie gut zu starten. Wir haben so viel investiert und wieder hat nichts rausgeschaut. Aber es ist auch ein Wachruf an die Liga – sie müssen sich vor uns in Acht nehmen. Vor der Gelb-Roten war es ein unnötiges Foulspiel, ich weiß nicht, ob man die geben muss. Wir haben das Spiel unter Kontrolle gehab und dann aus der Hand gegeben.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Es war ein hartes Stück Arbeit, bis zur roten Karte war es für mich eine Frage der Zeit, bis wir in Führung gehen. Mit der Unterzahl sind wir nicht gut zurecht gekommen, das Glück war dann auf unserer Seite und wir können dreckig mit einem 1:0 heimfahren.“
…mit einem Vorausblick auf das Spitzenduell kommende Woche: „Wir freuen uns auf das Spiel gegen den LASK zuhause. Vielleicht haben wir uns die eine oder andere Variante über den Winter einfallen lassen, dass wir zuhause gewinnen können.“

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Nach dem Ausschluss ist das Spiel zu Gunsten von Wacker gekippt, wir waren gut, aber dann stehen wir wieder mit leeren Händen. Wir werden die kommenden Wochen hart arbeiten und irgendwann wird der Erfolg eingefahren.“

(Sky Experte):

…über die Chance des FAC auf den Klassenerhalt: „Für den FAC wird es sich nicht mehr ausgehen, es ist schon im Herbst entschieden gewesen. Wenn man zuhause nicht gewinnen kann, ist es schwer.“