Alle Stimmen zur 21. Runde der SkyGo Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Aleksandar Djordjevic: „Wir sind um einiges stärker als in der Herbstsaison.“
  • Alexander Hauser: „Gegen Wattens verlieren wir leider – das ist einfach in dieser Saison so.“
  • Thomas Hirschhofer: „Wenn wir weiter so auftreten, dann haben wir mit dem Abstieg nichts zu tun.“
  • Oliver Glasner: „Ein Blick auf die Tabelle hilft uns nicht, Punkte zu holen.“

 

Wien, 24. Februar 2017 – Die Stimmen zur 21. Runde der Sky Go Ersten Liga bei Sky Sport Austria HD.

 

SV Horn – KSV 1919 2:1 (1:0)

 

():
…über die eigene Leistung und die des Teams: „Mich freut es natürlich, danke für die Gratulation. Wir wollten von Anfang an das Spiel gewinnen, ich glaube, das haben wir auch in der ersten Halbzeit gezeigt. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir es leider spannend gemacht. Aber natürlich bin ich auch zufrieden mit meiner Leistung und der der Mannschaft.“

…über die Vorbereitung: „Wir sind mehr zusammengerückt und die Mannschaft hat sich noch mehr gefunden. Anfangs waren wir zusammengewürfelt und jetzt haben wir uns besser kennengelernt und Testspielergebnisse haben auch gezeigt, dass wir gut sind und das haben wir jetzt bestätigt.“

…über die Chancenverwertung: „Ja natürlich ist es ärgerlich, vor allem, weil schon die letzten beiden Heimspiele so waren, dass wir es spannend gemacht haben. Aber nichtsdestotrotz haben wir verdient gewonnen.“

 

():
…über das Spiel: „Ich freue mich natürlich sehr über den Treffer und, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Der Treffer war für uns enorm wichtig, weil er so früh gefallen ist, generell haben wir in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt und viele Chancen herausgespielt. Leider hat uns das zweite und dritte Tor gefehlt, aber wir sind dann so in die zweite Hälfte gestartet wie auch in die erste, mit einem schnellen Tor. Das war optimal für uns, aber wir haben es dann verabsäumt, das entscheidende dritte zu machen. Aber schlussendlich war es ein hochverdienter Sieg.“

…über die mangelnde Chancenverwertung: „Heute hat es hinten ganz gut geklappt, bis auf den einen Gegentreffer, aber im Großen und Ganzen war die Leistung in Ordnung. Darauf kann man aufbauen.“

…über die Vorbereitung auf die Frühjahrssaison: „Wir haben uns zusammengesetzt am Anfang der Vorbereitung und gewisse Sachen angesprochen, die geändert gehören. Durch die Neuzugänge ist die Qualität auch gestiegen. Wir haben einen sehr großen Kader – da kann jeder spielen. Das ist sicher ein Vorteil für uns.“

 

():
…über die Vorbereitung: „Wir haben uns in allen Bereichen gesteigert, auch dank einem neuen Fitnesstrainer. Wir sind um einiges stärker als in der Herbstsaison.“

 

(Trainer ):
… über den Frühjahrsauftakt: “Wir haben gut trainiert die letzten Wochen. Die Spieler haben jeden Tag gut trainiert und wir haben heute gut gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir nicht so gut gespielt, aber haben ein Tor mehr gemacht.”

… über die Chancenverwertung: “Wir waren nicht konsequent genug im Abschluss, bin aber trotzdem sehr stolz auf die Mannschaft, dass wir so viele Chancen kreieren konnten. Die nächste Aufgabe wird sein, dass wir diese Chancen auch wirklich nützen und die Tore machen.“

…über die Vorbereitung: „Ich hatte ein sehr gutes Gefühl bei der Vorbereitung und bin froh, dass wir das am Platz zeigen konnten, aber gleichzeitig bin ich auch sicher, dass die Mannschaft noch besser spielen kann und hoffe, dass sie das im nächsten Spiel auch abrufen werden. Aber ich bin sehr zufrieden.“

 

(Trainer ):
… über das Spiel: „Zuerst war der Platz für uns sehr schwer, wir haben letzten Monat die ganze Zeit auf Kunstrasen gespielt. Auf dem tiefen Boden war es sehr schwer für uns. Wir haben nicht genug Aggressivität und Spritzigkeit gehabt. Horn hat gewonnen, sie hatten mehr Chancen, aber wir haben am Ende mit den Wechseln und Formationswechsel zumindest einen Punkt zu retten, aber es hat nicht geklappt. Ich gratuliere Horn und wir gehen weiter.“

… über die Leistung des SV Horn: „Wir haben sie schon stark erwartet. Sie haben große Spieler und sie haben mit langen Bällen auf die Seite gespielt und waren damit sehr gefährlich, besonders mit Standardsituationen.“

… über den verliehenen Elias dos Santos: „Er war ein spezieller Spieler für uns, aber wir müssen weiterleben. Wir müssen nutzen, was wir haben und wir versuchen weiterzumachen.“

 

(Sky Experte):
…über den Transfer von Joao Victor Santos Sa: „Man versucht mit finanziellen Mitteln hauszuhalten. Es gibt Schwierigkeiten, die Budgets immer wieder aufzustellen. Man sieht, dass mit dieser Leihgebühr der Titelkampf von Kapfenberg schon aufgegeben ist.“

 

FC Wacker Innsbruck – WSG Swarovski Wattens 0:1 (0:1)

():
…über das Spiel: „Es war ein ausgeglichenes Spiel, aber sie haben ein Tor gemacht und wir nicht. Augenscheinlich war, dass uns dann wieder die Ruhe fehlt. Alles, was wir in der Vorbereitung gut gemacht haben, fehlt uns dann wieder. Ich habe geglaubt, dass wir einen Schritt weiter sind, aber wir müssen das halt auch in Meisterschaftsspielen abrufen können, was wir in der Vorbereitung trainiert haben.“

…über die erneute Derby-Niederlage: „Gegen Wattens verlieren wir leider – das ist einfach in dieser Saison so. Aber wir haben auch im Herbst danach einen Lauf gestartet. Jetzt müssen wir das wieder so machen.“
(Trainer ):
…über die Nervosität vor dem ersten Spiel: „Nervosität ist vorhanden, aber was gibt es schöneres, als mit einem Derby zu starten, mit vielen Zusehern. Das ist sehr angenehm und reizvoll.“

…über das Spiel: „Zuerst muss ich mich bei den Fans bedanken, dass sie wieder gekommen sind und uns stimmkräftig unterstützt haben – das war toll. Leider haben wir sie enttäuscht. Das tut mir am meisten weh. Wir haben gedacht, dass wir einen Schritt nach vorne gemacht haben, aber die Ruhe am Ball, die Passsicherheit ist uns bei dem aggressiven Spiel von Wattens nicht gelungen. Das haben sie gut gemacht. Schlussendlich haben sie um das eine Tor auch verdient gewonnen.“

…über sein verlorenes Debut: „Man hat gleich wieder die Chance, eine Niederlage auszubessern. So wie man sich auf einem Sieg nicht ausruhen kann. Das ist Gott sei Dank im Fußball so und wir werden alles versuchen, in Linz zu punkten.“

 

(Präsident ):
…über seine Rückkehr als Präsident: „Es haben sich nicht so viele gerissen um den Posten. Wir haben ein gutes Vorstandsteam und dann haben wir zu fünft gesagt, wir machen das. An dieser Stelle ein riesiges Danke an die Vorgänger, an Josef Gunsch und sein Team, die hervorragende Arbeit geleistet haben. Da setzen wir jetzt auf und arbeiten weiter.“

…über die finanzielle Situation des Vereins: „Es ist kein Schuldenberg, sondern ein Schuldenhügel. Das haben wir im Griff, vor allem in einem Eineinhalbjahreskonzept.“

…über die Agenda 2020: „Nach der Ligareform sollten wir natürlich schon in der 12er-Liga zu finden sein. Aber wir können den ganzen Weg nicht nur von den sportlichen Erfolgen abhängig machen. Wir müssen ganz in Ruhe Wacker in die Zukunft führen.“

…über das Lizenzverfahren: „Wir werden Lizenzunterlagen vorlegen, mit denen wir sicher sind, dass wir die Lizenz bekommen, weil wir ein Eineinhalbjahreskonzept haben, das sehr schlüssig ist.“

 

(Trainer ):
…über das Spiel: „Das war für uns ein toller Auftakt gegen einen starken Gegner. Sie haben im letzten Drittel keine Lösung gefunden, das haben wir clever gemacht. Zum Schluss hätten wir die eine oder andere Konterchance noch nutzen müssen. Da waren wir dem 2-0 sehr nahe. Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben gewusst, dass es heute sehr schwer wird, aber in Summe war es gut Werbung für Fußballtirol. Ob man Wacker-Fan ist oder Wattens-Fan – die Kulisse tut uns allen gut.“

 

FAC Wien – SC Austria Lustenau 1:0 (0:0)

 

():
…über das Spiel: „Wir haben als Kollektiv 90 Minuten sehr gut dagegengehalten. Wir hatten nicht viele Chancen, aber eine Chance hat gereicht. Wir haben das Tor gemacht und verdient gewonnen.“

 

():
…über die Leistung des Teams: „Wir haben keinen Zweikampf gescheut, wir waren super eingestellt und dass wir dann mit drei Chancen ein Tor machen ist natürlich perfekt.“

…über einen möglichen Handelfmeter gegen ihn: „Es war natürlich eine strittige Situation. Er hat mir ans Schienbein geschossen und dann ist mir der Ball an die Hand gesprungen, es war keine Absicht dabei. Ich würde keinen Elfmeter geben.“

…über die Bedeutung des Siegs: „Es war wichtig, dass wir gewonnen haben, wir müssen sowieso auf uns schauen. Wenn wir weiter so auftreten, dann haben wir mit dem Abstieg nichts zu tun.“

 

(Trainer ):
…über sein Debut: „Das war in Ordnung. Wir haben das erste Spiel gehabt, 1-0 gewonnen und darüber sind wir natürlich sehr glücklich.“

…über das Spiel: „Wir haben uns das erarbeitet. Wir haben einen Spielplan gehabt und der ist uns aufgegangen. Am Anfang hat man gesehen, dass wir Probleme damit hatten, aber das ist dann besser geworden. In der zweiten Halbzeit waren wir dann schon sehr sicher und man hat klar gesehen, was wir vorhaben auf dem Spielfeld.“

 

():
…über das Spiel: „Wir waren die meiste Zeit in Ballbesitz, haben alles versucht, aber wir haben keine Ideen gehabt. Dann haben wir einmal hinten nicht aufgepasst und dann ist es passiert. Der FAC stand hinten drin, sie wollten kaum Fußball spielen, aber wir haben kein Mittel dagegen gefunden. Wir haben uns viel zu wenig Torchancen herausgearbeitet und dann ist es schwer ein Tor zu machen.“

…über sein Comeback: „Es war schön, wieder auf dem Platz zu stehen, aber die Niederlage ist nicht so schön und ärgert mich natürlich.“

 

(Trainer ):
…über Christoph Stückler: „Es kann sein, dass Stückler nächste Woche auch wieder im Kader steht. Er ist immer noch Kapitän und ich bin überzeugt, dass er uns noch weiterhilft.“

…über den möglichen Elfmeter: „Es war ein Elfmeter, aber der Schiedsrichter hat es nicht gesehen, das gehört dazu. Damit müssen wir leben.“

… über die Chancenverwertung ohne Dwamena: „Schwierig zu sagen, aber Dwamena ist für mich Geschichte. Man hat heute einfach gesehen, dass die Junge mehr Selbstvertrauen vor dem Tor brauchen. Wir werden hart arbeiten und ich bin überzeugt, dass es mit der Zeit dann kommt.“

… über den Titelkampf: „Ich glaube nicht, dass das ein Rückschlag ist. Wir wissen, dass wir eine gute Mannschaft haben. Wir haben gezeigt, dass wir gut Fußball gespielt haben. Die Saison ist noch lange, es sind noch 15 Spiele, es kann alles passieren.“

… über das Comeback von Wießmeier: „Nicht nur Julian, auch Joao Pedro hat teilweise sehr gut gespielt, aber wir haben auch 80 Minuten das Spiel dominiert. Der FAC hatte zwei Chancen, bei der einen hat er das Tor gemacht. Sonst waren wir die bessere Mannschaft.“

 

(Schiedsrichter):
… über das vermeintliche Handspiel von Hirschhofer: „Der Spieler hatte eine Rücklage, zusätzlich hat er den Fuß Richtung Ball geführt und dieser Ball ist von seinem Unterschenkel auf die Hand abgeprallt, aufgrund dieser Tatsachen, der sehr kurzen Distanz und der natürlichen Bewegung des Spielers ist das keine Strafbarkeit.“

… über das Foulspiel zwischen Schlager und Tuncer: „Man kann in den Fernsehbildern nicht wirklich eruieren, ob der Tormann den Ball auch erwischt. Für mich war das im Spiel aber sehr eindeutig, dass er den Ball noch leicht mit dem Arm touchiert. Ob jetzt wirklich ein Kontakt da ist gegen den Hinterkopf des Spielers, sieht man in den Fernsehbildern auch nicht und im Spiel war das für mich überhaupt nicht wahrnehmbar.“

 

FC Blau Weiß Linz – SC Wiener Neustadt 3:0 (1:0)

 

():
…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt, in der zweiten haben wir uns ab und zu ein bisschen reindrücken lassen, aber wir haben eigentlich fast keine Chancen zugelassen und vorne haben wir halt drei Tore gemacht. Wir waren heute kompakt, super eingestellt auf den Gegner und habe unsere Stärken ausspielen können.“

 

(Trainer ):
…über den Sieg: „Wir wollten aus dieser sieglosen Misere rauskommen und das ist uns ganz gut gelungen. Jetzt sind wir zumindest kurz mal im Licht, obwohl die anderen Ergebnisse natürlich nicht für uns gespielt haben. Wir müssen schauen, dass wir für uns das positive Gefühl kriegen, ein Spiel zu gewinnen und wenn man es mit drei Toren Unterschied schafft, dann ist das natürlich umso feiner.

…über das Spiel: „Die erste Halbzeit war ausschlaggebend. Wir haben von der ersten Minute an gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Dann haben wir nicht unverdient 1-0 geführt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns 25 Minuten drübergerettet, dann sind wir wieder ins Spiel gekommen. Das war ein verdienter Sieg – vielleicht nicht ganz so in dem Ausmaß, aber wir nehmen das natürlich gerne mit. Heute haben wir drei Tore gemacht und das ist gut fürs Herzerl.“

 

():
…über das Spiel: „Wir waren zu weit auseinander, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, deswegen konnten wir unsere Stärken nicht ausspielen. Es ist wie ein Déjà-Vu, wie im Herbst, da war es in der ersten Runde auch ein 3-0 gegen Kapfenberg. Aber wir kommen nächste Woche wieder zurück.“

 

(Trainer ):
…über das Spiel: „Mit der ersten Halbzeit bin ich überhaupt nicht zufrieden. Die zweite Halbzeit war schon besser. Da haben wir genug Möglichkeiten gehabt, um den Ausgleich zu machen.“

…über den Elfmeter für Linz: „Ich bin mir nicht sicher, ob das ein Elfmeter war. Dieser Rückstand war das entscheidende. Die erste Halbzeit war für uns nicht gut, aber trotzdem hätten wir mehr Möglichkeiten gehabt, wenn wir das 0-0 zur Pause halten.“

 

FC Liefering – LASK Linz 0:3 (0:2)

 

(Trainer ):
…über den Spielverlauf: „Ich fand die erste Halbzeit nicht so einseitig. Wir hatten das Spiel über weite Teile der ersten Halbzeit im Griff. Wir haben im letzten Drittel falsche Entscheidungen getroffen und die entscheidenden Zweikämpfe verloren. Klar nimmt man sich in der Halbzeit was vor, dann kommt das schnelle 0-3 wieder durch eine Standardsituation und dann war es einfach schwierig, Chancen rauszuspielen, weil, der LASK hat routiniert verteidigt, stand sehr tief, es haben sich keine Räume ergeben und je länger das Spiel geht, hat man gemerkt, dass nicht mehr jeder dran geglaubt hat.“

…über die Leistung des LASK Linz: „Sie haben bewusst auf die körperliche Komponente gesetzt, aber zum Schluss sind es entscheidende Zweikämpfe, die dazu führen, dass man das Spiel verliert. Wir ziehen unsere Lehren draus und wir werden sicher noch das ein oder andere gewinnen.“

 

(Trainer ):
…über das Spiel: „Bin der Meinung, dass Lieferung fußballerisch besser war in der ersten Halbzeit als wir, aber wir haben es sehr clever und routiniert gespielt. Wir haben alle großen und robusten Spieler in der Offensive gebracht und so sind die ersten beiden Tore zustande gekommen. Nach dem 3-0 hat die Mannschaft phantastisch verteidigt. Wir haben die Räume sehr eng gemacht, Liefering hatte einen einzigen Torschuss vom 16er – Kompliment an die Defensivleistung der Mannschaft.“

…über die Effizienz beim LASK Linz: „Wir sind mit den ersten drei Torchancen in Führung gegangen, hätten noch die eine oder andere gehabt, aber wir bleiben bescheiden und sind zufrieden, dass wir so in die Saison gestartet sind gegen eine spielerisch tolle Mannschaft.“

…über den 7-Punkte-Vorsprung in der Tabelle: „Mich interessiert die Tabelle im Moment gar nicht. Wir haben noch 15 Spieltage vor uns und ich bin sehr zufrieden mit der Leistung, die wir heute erbracht haben. Ein Blick auf die Tabelle hilft uns nicht, Punkte zu holen, sondern die Leistung am Platz.“

 

(Sky Experte):
…über die Leistung des LASK Linz: „Der LASK hat einen Plan gehabt, den Oliver Glasner hat auch skizziert hat, mit seinen großen, robusten Spielern. Das ist genau das, was ein Trainer im Vorfeld eines Spiels zurechtzulegen hat.“

…über die Leistung des FC Liefering: „Er war in der ersten Hälfte sicher spielerisch besser, aber wo es um Kommunikation ging, haben die Spieler versagt und das hat der LASK eiskalt ausgenützt. Liefering ist unterm Wert geschlagen worden.“

…über einen möglichen Titelgewinn des LASK Linz: „Es sind noch 15 Spiele zu absolvieren und es werden nicht alle Spiele Selbstläufer sein. Der LASK wird von Spiel zu Spiel hart arbeiten und konzentriert bleiben.“