INNSBRUCK,AUSTRIA,18.MRZ.16 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, FC Wacker Innsbruck vs SC Austria Lustenau. Image shows head coach Klaus Schmidt (Wacker) and head coach Lassaad Chabbi (A.Lustenau). Photo: GEPA pictures/ Hans Osterauer

Alle Stimmen zur 24. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria

Wien, 18. März 2016. Alle Stimmen zur 24. Runde der exklusiv von Sky Sport Austria.

1:1

():

…über das Spiel: “Die erste Hälfte war klasse: wir haben sie dominiert, von Anfang an gemacht, was wir uns vorgenommen haben, aber in der zweiten Hälfte haben wir aufgehört zu spielen und deshalb muss man mit dem Punkt leben.”

():

…über das Unentschieden: “Wir wollten heute unbedingt gewinnen, aber anscheinend schaffen wir das nicht. Man muss anerkennen, dass sie wieder einen Punkt gegen uns geholt haben.”

():

…über das Unentschieden: “Als Verteidiger muss man 90 Minuten voll fokussiert sein. Vielleicht lässt im dritten Spiel in einer Woche die Konzentration nach, aber das muss man über die Zeit bringen.”

(Trainer ):

…”In der ersten Hälfte hatten wir das Spiel 100% im Griff. In der zweiten Hälfte wollten wir es noch besser machen, haben es aber nicht geschafft und waren teilweise lethargisch. Wir sind enttäuscht.”

(Trainer ):

…über : “Ich bin heute sehr happy. Liefering war extrem selbstbewusst und in der ersten Hälfte dominieren. Wie wir in der zweiten Hälfte mit viel Herz, aber auch einem guten Plan zu unseren Chancen gekommen sind, war bemerkenswert.

…über seinen neuen Lieblingsgegner: “Serien kann man nicht immer erklären. Liefering bleibt ein toller Gegner, gegen den jeder Punktgewinn ein Traum ist.”

…über die Entwicklung seiner Mannschaft: “Wir sind eine gute Einheit, scher zu bespielen. Wir können auch gegen die besten Teams der Liga gewinnen. Auch die Einzelentwicklung macht mich sehr happy.”

2:1

():

…über seine frühe Auswechslung: “Es gibt angenehmere Sachen. Die Entscheidung des Trainers muss man nicht verstehen, aber akzeptieren.”

():

…über seine frühe Auswechslung: “Es ist ein Scheißgefühl: wenn man vor der Halbzeit ausgewechselt wird, ist das abnormal bitter.”

():

…über den Doppelwechsel vor der Halbzeit: “Man will immer spiele, aber der Trainer hat es so entschieden und damit muss man umgehen. Drazan und ich haben noch ein bisschen Schwung bringen können.”

(Trainer ):

…über seinen Doppelwechsel in der 41. Minute: “Ich wollte ein Zeichen setzen, ich war mit unserem Offensivspiel alles andere als zufrieden. Jeder, der heute gespielt hat, kann seine Leistung richtig einschätzen. Vor drei Tagen haben sie großartig gespielt, heute war es nicht ganz so.”

(Trainer ):

…über seine Mannschaft: “In unserer Situation sind die Punkte nicht das wichtigste. Die Mannschaft sollte sich belohnen, aber es geht von Woche zu Woche bergauf mit uns: wie wir spielen, wie wir auftreten. Die taktischen Dinge, die Organisation in der Defensive und die Laufwege in der Offensive, das braucht ein bisschen, bis es reinkommt. Heute haben wir defensiv sehr gut agiert, sind schnell rausgekontert und haben ein schönes Tor erzielt. Man sieht eine Steigerung.”

(Sky Experte):

…über den Aufstiegskandidaten: “Der Druck nimmt zu. Das merkt man an den Leistung – nach der Ligapause hoffentlich positiv.”

…über die Salzburger: “Es ist wichtig, dass sie den Glauben an sich selbst nicht verlieren. Viele Spieler wollen den Gang in die Regionalliga mitgehen und wenn man nur verliert, ist das nicht gut für die Psyche.”

1:0

(Trainer ):

…über das dritte 1:0 in Folge: “Ich würde mich sehr gerne an dieses Resultat gewöhnen, aber man hat ja gesehen wie schwierig es ist, Siege einzufahren”

…über die Leistung seiner Mannschaft: “Gesamtgesehen gehen wir als verdienter Sieger vom Platz. Heute war ich weit mehr zufrieden mit der spielerischen Leistung als in Kapfenberg: wir haben versucht kontinuierlich und konstruktiv aufzubauen und haben das Tor hervorragend rausgespielt.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Die Mannschaft ist so aufgetreten, wie ich es mir vorgestellt habe. Vor der Halbzeit haben wir leider ein Tor gekriegt, aber in der zweiten Halbzeit Moral gezeigt und Nadelstiche gesetzt.Wir hätten mehr verdient, aber man hat gesehen, dass die Mannschaft vom Charakter intakt ist.”

…sein Resümee: “Alle 11, die am Platz standen, sind 100% gegangen und das stimmt mich zuversichtlich für die Zukunft.”

(Sky Experte):

…über das Ergebnis: “Das wichtigste sind die Siege und das zweitwichtigste die Siege mit einem Tor Differenz.”

…über Klagenfurt: “Leistungsmäßig haben sie ein Lebenszeichen abgegeben, im Spiel waren sie über manche Strecken so ebenbürtig.”

0:1

():

…über die numerische Überlegenheit auf dem Platz: “Heute waren wir klar die bessere Mannschaft. Mit einem Mann mehr müssen wir das Tor machen, diesen Sieg hätten wir einfahren müssen.”

(Co-Trainer ):

…über seine Mannschaft: “Mir hat der Wille in meiner Truppe gefehlt. Wir haben gedacht, dass wir gegen zehn Mann schon irgendwie gewinnen. Wir haben heute gelernt, dass es nicht so einfach geht.”

():

…über sein erstes Tor nach zwei Jahren: “Es ist Zeit geworden, ich habe zu viele Chancen vergeben. Dass es heute gepasst hat, war sehr glücklich für uns, weil heute haben wir nicht überzeugt.”

(Trainer ):

…über das Spiel und die kommende Länderspielpause: “Ich habe gesehen, dass die Mannschaft kämpft und das ist für mich wichtiger als, dass die Null steht. Heute war die Null lebenswichtig und wir haben glücklich gewonnen. Jetzt müssen wir die Akkus aufladen und dann geht es wieder los.”

1:0

():

…über dieses besondere Spiel für ihn: “Es war fußballerisch nicht unser bestes Spiel, aber wir wollten den Dreier unbedingt. Es ist besonders, wenn man die alten Kollegen trifft, aber in den 90 Minuten muss man das ausblenden und das ist ganz gut gelungen.”

…über die Schlussphase: “Wir haben nur mehr reagiert, geschaut, dass wir den Sechzehner rein halten. Es war ein Kampf und deshalb haben wir gewonnen.”

…über den Aufstiegskampf: “Wir brauchen uns nicht an anderen orientieren. Wir müssen die Spiele gewinnen und schauen, was raus kommt.”

(Trainer ):

…über das lange Warten auf diesen Heimsieg: “Lange ist her, viele können sich an den letzten Heimsieg am 11. September nicht erinnern. Unabhängig von der Heimunserie waren wir unter Zugzwang, das war doppelt schwer. Wir haben heute glücklicher als in der Vergangenheit die Führung über die Zeit gebracht.”

…über die Schlussviertelstunde: “Die Flügel von Lustenau haben uns das Leben schwer gemacht, mit jeder Situation mehr Selbstvertrauen bekommen, aber wir haben das Spiel mit ein bisschen Bauchweh über die Runden gebracht.”

…über : “Er ist sehr wichtig, sieht sich aber gar nicht in dieser besonderen Rolle. Wenn er einigermaßen fit ist, dann klatscht er ihn rein. Ich finde es nicht so schlecht, dass wir ihn haben.”

…über die Saisonziele: “Jetzt sind wir fünf Punkte hinten, wir wollen den Abstand zu Sankt Pölten jetzt verringern.”

(Torwart ):

…seine Spielanalyse: “Die letzten drei Spiele ist es immer dasselbe: wir spielen gut vor das Tor und dann fehlt der letzte Pass. Es ist traurig, wenn man sich für den Aufwand nicht belohnt.”

…über den Spielverlauf: “Wir sind schwer ins Spiel gekommen, haben aber die Großchance und dann kriegt man wieder so ein Tor – so langsam reicht es: wir müssen mal wieder zu Null spielen und vor allem die Tore machen.”

(Trainer ):

…über diese unglückliche Niederlage: “Die Tiroler wissen noch nicht, wieso sie gewonnen haben. Wenn man höher Fußball spielt, darf man es sich nicht erlauben, 30 Meter vor dem Tor den Ball zu verlieren. Wir hatten so viele Chancen, Tirol hatte eine und hat sie genutzt.”

…über sein Team: “Wir haben eine junge Mannschaft, die sich entwickeln muss. Mit ihr wird es noch viel Freude geben.”

(Sky Experte):

…über Lustenau: “Sie haben viele Tormöglichkeiten nicht genutzt. Sie haben ganz passabel gespielt, aber waren nicht so effektiv wie der Gegner.”