INNSBRUCK,AUSTRIA,05.AUG.16 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, FC Wacker Innsbruck vs WSG Wattens. Image shows the rejoicing of Wattens . Photo: GEPA pictures/ Amir Beganovic

Alle Stimmen zur 3. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Wattens-Coach Silberberger nach Derbysieg überglücklich: “Das erwartet man in den kühnsten Träumen nicht”
  • Innsbruck-Trainer Jacobacci mahnt: “Mit unseren Ansprüchen dürfen wir keine Tore herschenken”
  • Liefering selbstbewusst, Coach Thomas Letsch: “Gerade können wir jeden schlagen”
  • Horn noch ohne Punkte, Sulimani: “Müssen punkten, sonst wird es kritisch”

Wien, 5. August 2016 – Die Stimmen zu den Spielen der 3. Runde der Sky Go Ersten Liga exklusiv von Sky Sport Austria.

4:2

():

…über seine Freude nach dem Spiel: “Reinzukommen und ein Tor zu machen ist super und es war bestes Fußballwetter. Der Sieg war wichtig für unsere Moral und das Selbstvertrauen. Wir sind stark und haben ein großes Selbstvertrauen.”

(Trainer ):

…über diesen Sieg: “Wir machen das ganz gut. Wir haben vieles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und hatten heute auch Glück. Es war nicht unverdient, hätte aber auch in die andere Richtung kippen können.”

…über den grandiosen Saisonstart: “Wir sind von den Ergebnissen gut in die Saison gestartet und sind deutlich weiter als letztes Jahr zu Saisonbeginn. Im Moment ist die Mannschaft in der Lage jeden Gegner zu schlagen. Die Frage ist, wie konstant wir sind.”

(Trainer ):

…über diese Niederlage: “Für mich war das ein Sieg der Effektivität, beide Mannschaften hatten Szene nach vorne. Wenn man vier Tore kassiert, ist es schwer zu gewinnen.”

…über die bisherige Punkteausbeute: “Mehr als die Punkte stören mich die sechs Gegentore. Vier Punkte mit sechs Gegentoren in drei Spielen ist eigentlich noch eine gute Ausbeute. Wir wollen völlig anders spielen und müssen uns in der letzten Reihe cleverer anstellen.”

(Sky Experte):

…über den heutigen Sieger: “Liefering war etwas wacher und etwas schneller.”

 

0:1

(Trainer ):

…über diese Niederlage: “Wenn man wenig Tore schießt, ist man vor dem Tor überhastet und trifft falsche Entscheidung. Wir haben die Box heute nicht richtig besetzt, aber wir hatten genug Gelegenheiten, um ein Tor zu schießen.”

():

…über das Spiel: “Die Null hinten war wichtig: uns hat ein Tor gereicht, um die drei Punkte zu holen.”

():

…über das Spiel: “Es war enorm wichtig zu Null zu spielen. Sieben Tore in zwei Spielen waren einfach zu viel, das hatten wir uns vorgenommen. ”

(Trainer ):

…über die ersten Punkte in der Saison: “Die Null auf unserem Konto hat gestört, irgendwie sind die ersten Punkte die schwersten. Ich hoffe, dass wir jetzt auch besseren Fußball spielen.”

 

1:2

():

…über die dritte Niederlage: “Wenn man in drei Spielen dreimal verliert, kann man nicht sagen, dass es ein guter Start war. Der ganze Verein und der Trainer bereiten uns gut auf die Spiele vor, aber leider klappt es noch nicht. Wir müssen zum Punkten anfangen, sonst wird es kritisch.”

(Trainer ):

…über die Situation bei Horn: “Wir müssen jetzt wie Männer agieren und nach vorne schauen. Die Leistung heute war besser als die in den letzten beiden Runden. Nächstes Spiel gegen Blau-Weiß Linz möchte ich alle glücklich machen.”

(Obmann ):

…über die Situation bei Horn: “Die drei Niederlagen sind nicht erfreulich. Es war vorauszusehen, dass es dauert, bis die Mannschaft sich findet. Ich glaube an unseren hochgesteckten Ziele. Jetzt sind Spieler und Trainer gefordert, mehr Verantwortung zu übernehmen.”

():

…über das Spiel: “Die kämpferische Leistung war wie sooft in Ordnung, spielerisch war es auch okay. Phasenweise hat die Ruhe gefehlt, aber wir steigern uns von Spiel zu Spiel.”

(Sky Experte):

…über den SV Horn: “In der Organisation der Defensive klappt noch nicht alles. Das war ein Fehlstart und es gilt schnell die Kurve zu kratzen.”

 

1:3

():

…über das Spiel: “Lustenau hat nicht viele Ideen gehabt, wir haben es richtig gut verteidigt und umso bitterer ist es, dass sie uns beinhart für unsere Fehler bestraft haben.”

…über die Diskrepanz zwischen Leistung und Punkteausbeute: “Vielleicht sieht man daran, dass wir eine junge Mannschaft sind. Wir hatten drei passable Spielen, in denen wir zu wenig Punkte mitgenommen haben. Auf den Leistungen können wir aufbauen.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Die Leistung war passabel, aber leider gibt es keine Punkte. Wir werden noch zu viel für unsere eigene Fehler bestraft.”

():

…über die gezeigte Stärke: “Aus der letzten Saison haben wir gelernt geduldig weiter zu spielen, weil wir wissen, dass wir unsere Chancen kriegen. Dann müssen wir sie auch machen und das hat heute wieder geklappt.”

(Trainer ):

…über seine Mannschaft: “Wir haben bis jetzt immer ein Tor bekommen, aber positiv ist, dass wir immer trotz Rückstand aufgeholt haben und das Spiel gewonnen haben. Die Mannschaft hat Charakter und zeigt den großen Glauben. Ich bin mit dem Ergebnis und dem Spiel zufrieden.”

 

1:2

():

…über die heutigen Versäumnisse: “Wir haben lange Bälle ins Zentrum gespielt, sie sind sehr kopfballstark und wir haben die zweiten Bälle nicht gewonnen. Die zwei Tore sind Eigenfehler.”

…über diesen Saisonstart: “Das war ein sehr durchwachsener Start, unser Ziel waren sieben Punkte.”

():

…über die Derby-Niederlage: “Blamage klingt sehr hart, aber natürlich haben wir uns vorgenommen zu gewinnen. Die Kulisse war toll. Es wäre schön, wenn es immer so wäre, aber mit einer Niederlage im Derby kann man nicht gut Werbung machen.”

(Trainer ):

…über das heutige Derby: “Dieses Spiel war das beste Spiel, das wir bisher bestritten haben. Wir haben einen großen Druck aufgebaut, aber dann ist das unnötige Gegentor gekommen. Wir haben gut reagiert, sind zum Ausgleich gekommen und waren auch in der zweiten Hälfte dominanter. Das 1:2 war ein Rückschlag, aber wir haben den Ausgleich gesucht. So verliert man ein Spiel, das man nie verlieren dürfte.”

…über den Versuch seine Spielweise einzuführen: “Die Mannschaft braucht Zeit, aber wir müssen Punkte sammeln. Die Spielart kann noch nicht so umgesetzt werden, deswegen haben wir heute weniger auf das geachtet, um hinten sicherer zu sein. Aber das ist uns nicht gelungen. Mit unseren Ansprüchen dürfen wir keine Tore herschenken.”

(General Manager ) im Halbzeitinterview:

…über den Aufstieg als vorgegebenes und klares Ziel: “Wir stehen zu dieser Zielsetzung. Wir möchten aufsteigen und das haben wir auch in der Mission 2020 niedergeschrieben. Diese Zielsetzung haben auch andere Mannschaften.”

…über die vielen Muskelverletzungen innerhalb der Mannschaft: “Die Mannschaft hat ein immenses Programm abgespult. Der Trainer hat ihnen alles abverlangt – das war eine schwierige Vorbereitung. Wir haben diese Phase mit in die Meisterschaft genommen. Da ist ein Risiko mit dabei, aber wir kommen körperlich erst noch so richtig in Fahrt.”

():

…über die Mannschaftsleistung: “Wir wussten, dass wir alles geben müssen und speziell in der zweiten Hälfte haben wir um jeden Ball gekämpft. Es ist ein bisschen Glück dabei, wenn man das 2:1 nach einem Standard macht, aber insgesamt war es ein super Spiel.”

(Kapitän ):

…über das Spiel und seine Bedeutung: “Wir waren in der ersten Hälfte zu ängstlich, sind glücklich in Führung gegangen und haben uns insgesamt gut verkauft. Heute dürfen wir uns freuen, aber morgen müssen wir uns auf das nächste Spiel fokussieren. Wir wollen in der Spielklasse bleiben.”

(Trainer ):

…über den Ausgang des Spiels: “Das erwartet man in den kühnsten Träumen nicht: nach Innsbruck fahren und vor dieser Kulisse zu gewinnen. Es war aber auch ein bisschen Glück dabei. Wacker war stark, aber wir in den entscheidenden Szenen die Besseren oder die Glücklicheren.”

…über die Bedeutung dieses Sieges: “Wir wissen das gut einzuordnen.  Wir wollen nachlegen, weil uns niemand die gesammelten Punkte wegnehmen kann. Ein Aufsteiger kann eine Zeit lang vorne mitspielen, aber irgendwann kommt der Einbruch und dessen sind wir uns bewusst. Dem versuchen wir entgegen zu steuern.”

(Manager Sport ) im Halbzeitinterview:

…über das Saisonziel: “Wir wollen uns in der Liga etablieren. Ob es am Ende der vierte, fünfte oder achte Platz ist, ist uns egal.”

(Sky Experte):

…über Innsbruck: “Sie möchte den Spielstil verändern, aber auf der anderen Seite müssen auch die Ergebnisse her. Dieser Spagat ist sehr schwer und mit vier Punkten ist man sicher nicht zufrieden.”