LINZ,AUSTRIA,06.MAY.16 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, LASK Linz vs SC Austria Lustenau. Image shows head coach Oliver Glasner (LASK). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Alle Stimmen zur 32. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Oliver Glasner über den Aufstieg: “Wir haben es noch selbst in der Hand”
  • Lustenau-Trainer Chabbi: “Der LASK war nervös”
  • Kampfansage von Doppelpack-Torschütze Segovia: “Ich will Meister werden und Bundesliga spielen”
  • Klagenfurt-Trainer Fellner über Lizenzprobleme: “Es ist wie auf der Titanic”

Wien, 6. Mai 2016. Alle Stimmen zur 32. Runde der Sky Go Ersten Liga exklusiv von Sky Sport Austria.

 – 0:0

(Trainer ):

…über das Spiel: “Das Positivste ist, dass wir zu Null gespielt haben. In Wahrheit sind am Ende beide Mannschaften mit dem Punkt zufrieden.”

…über die vielen roten Karten: “Vielleicht werde ich eine Prämie einführen für die, die sich nicht vom Platz stellen lassen.”

(Trainer ):

…über seine Mannschaft: “Wir haben die erste Hälfte klar dominiert. Uns ist bewusst, dass und die Leute fehlen, die unsere Chancen finalisieren, aber das Auftreten war wirklich gut.”

…über die lizenzlose Situation: “Die Situation ist ein bisschen wie auf der Titanic: ein paar kämpfen um das Überleben, das Orchester spielt bis zum Schluss und der ein oder andere hat sich schon mit dem Rettungsboot abgeseilt.”

(Präsident ):

…über die Lizenzprobleme: “Wir sind in einer besseren Lage als die Titanic: wir sind nicht gegen einen Eisberg gefahren, sondern gegen ein kleines Hindernis. Es sind drei Punkte: man traut uns nicht zu 60 VIP-Karten mehr zu verkaufen, man glaubt nicht, dass wir 300.000 Euro einsparen können, was wir aber auch schon gemacht haben und der Knackpunkt ist der Sponsorenvetrag. Und auch hier haben wir eine persönliche Garantie übernommen, sollte der Sponsor nicht zahlen.”

 

0:1

():

…über diese Niederlage: “Man kann sich nichts davon kaufen, wenn man Wacker dominiert. Es geht darum, dass man gewinnt und nicht, ob man schön spielt. Und deshalb sind wir enttäuscht.”

(Trainer ):

…über die Leistung seiner Mannschaft: “Die Art und Weise wie wir gegen eine Mannschaft, die vor kurzem noch um die Meisterschaft gespielt hat, aufgetreten sind, stimmt uns positiv.”

():

…über seine Vertragsverlängerung: “Das Projekt stimmt hier, nächstes Jahr ist der Aufstieg das klare Ziel. In meinem Alter nochmal wo dabei zu sein, wo man vielleicht die Schale hochhält, ist eine reizbare Aufgabe.”

(Tormann ):

…über seine 13 Paraden (Saisonrekord): “Das freut mich, aber wichtig ist der Sieg der Mannschaft und, dass man am Boden bleibt.”

(Trainer ):

…über diesen Sieg: “Wenn man heute verliert, wird noch mehr hinterfragt und unsere Leistung im Frühjahr negativ beleuchtet. Wir beweisen Klasse, wenn wir solche enge Partien mit dem Rücken zur Wand gewinnen können.”

 

2:1

():

…über seinen Doppelpack zum Sieg: “Kapfenberg hat sehr gut gespielt, sie sind hinten kompakt geblieben. Wichtig ist die Mannschaft, ich will Meister werden und nächstes Jahr Bundesliga spielen.”

():

…über diesen knappen Sieg: “Wenn wir von vielen Spielen reden, die eng sind und wir gewinnen, dann spricht das für unsere Qualität. Und ganz wesentlich ist, dass wir die Nerven behalten.”

():

…über seine fünfte gelbe Karte in der Nachspielzeit: “Für mich ist das Spiel gegen den LASK jetzt präsenter, weil ich am Dienstag gesperrt bin. Ich hätte am Dienstag auch gern gespielt, aber vielleicht war es ja eine intelligente Aktion.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Ich war unzufrieden mit dem Auftreten in der ersten Hälfte, da hatten wir zu wenig Biss, aber die zweite war voll in Ordnung und deshalb haben wir den Sieg verdient.”

…über seine Mannschaft: “Wir haben nicht die große Klasse, um ganz überlegen über die Gegner rüber zu kommen, aber es zeichnet die Mannschaft aus, dass wir die Spiele knapp gewinnen.”

(Sky Experte):

…über den Siegtorschützen der St. Pöltner: “In der Endphase der Saison ist es nötig in Hochform zu agieren und Segovia tut es.”

 

2:1

():

…über seinen Assist: “Ich hab mit dem Torwarttrainer ausgemacht, dass ich in diesesr Saison mindestens einen Assist mache. Ich entwickele mich immer mehr zum offensiven und modernen Torhüter und deshalb freut es mich auch für mich.”

():

…über den ersten Heimsieg der Saison: “Er schmeckt sehr süß, wir haben lange darauf gewartet.”

(Trainer ):

…über seine Umstellungen in der Mannschaft: “Am Spieltag so viele Umstellungen vorzunehmen ist eigentlich nicht meine Art, aber ich hatte eine Eingebung und dachte mir, dass ich nach 16 Heimspielen ohne Sieg nichts falsch machen kann. Ich hatte ein glückliches Händchen.”

(Trainer ):

…über diese Niederlage: “Ich habe vor dem FAC gewarnt. Wir haben die Räume nicht eng genug gemacht und sie konnten uns gut auskontern. Das ist schade.”

(Sky Experte):

…über den ersten Heimsieg des FAC: “Man hat einen Reststolz hat und will nicht die gesamte Saison ohne Heimsieg absolvieren. Man wollte unbedingt gewinnen und da war die Salzburger Austria der richtige Gegner.”

…über den Abstieg des FAC: “Vielleicht hat man zu früh die Flinte ins Korn geworfen. Bei dem schlechten Frühjahr von Klagenfurt wäre mit ein bisschen mehr Glaube an sich selbst mehr möglich gewesen.”

 

0:2

():

…über die heutige Niederlage: “Wir haben in der Rückrunde zu Hause eine ganz besondere Serie hingelegt. Dass sie gegen eine Supermannschaft reißt, ist bitter für uns, aber menschlich, wir sind keine Roboter.”

…über den Verlust der Tabellenführung: “Das ist alles andere als optimal, jetzt haben wir mehr Druck. Das Gute an den englischen Runden ist, dass man nicht viel Zeit zum Nachdenken hat.”

(Trainer ):

…über die Leistung seiner Mannschaft: “Das war keine gute Leistung von uns, wir waren von den langen Bällen von Lustenau – auf die wir gefühlte 40 Mal im Vorfeld hingewiesen haben – überrascht.”

…über den Aufstiegskampf: “Jetzt heißt es vier Spiele gewinnen, dann stehen wir am Ende vorne – wir haben es noch in der Hand.”

…über den Schiedsrichter: “Wir hätten in der Drangphase den Ausgleich verdient gehabt, da hat der Schiedsrichter dann seinen Teil dazu beigetragen. Es ist schön oder traurig, wenn der Schiedsrichter sich nach dem Spiel für den nicht gegeben Elfmeter entschuldigt. Es sind beide Mannschaften benachteiligt worden.”

(Vorstand Sport ):

…über die Suche nach einem neuen General Manager: “Ab 1.7. wollen wir die Stelle besetzen. ist einer der Kandidaten.”

():

…über das Spiel: “Heute hätten wir mehr als zwei Tore schießen können und das weiß jeder.”

…über seine Zukunft: “Fix ist noch nichts. Wir haben einige Angebote am Tisch liegen, es ruft auch immer wieder jemand zu Hause an, aber wir werden uns die Zeit nehmen. Ich werde hingehen, wo ich die beste Perspektive habe.”

(Trainer ):

…über dieses erfolgreiche Spiel: “Wir wussten, dass der LASK heute ganz kurze 90 Minuten hat und in jeder Sekunde führen muss. Ich habe Geduld verlangt. Wenn wir nächstes Jahr oben spielen wollen, dann wollen wir auch schon jetzt solche Spiele gewinnen.”

…über den heutigen Gegner: “Der LASK hat nicht schlecht gespielt, aber er war sehr nervös und sie haben viele Pässe zu schnell gespielt.”

(Sky Experte):

…über den Aufstiegskampf: “Der LASK darf sich jetzt keine Ausrutscher mehr leisten.”