GROEDIG,AUSTRIA,21.AUG.15 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, FC Liefering vs SC Wiener Neustadt. Image shows the rejoicing of Danijel Klaric (Wr.Neustadt). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Alle Stimmen zur 6. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Oliver Glasner: “Die Leistung heute hat sich die grandiose Kulisse verdient”
  • Manfred Bender: “Es ist traurig, wenn Spieler andere Spieler anspucken”
  • Martin Scherb: “Der FAC lebt noch”

Alle Stimmen zur 6. Runde der Sky Go Ersten Liga bei Sky Sport Austria.

LASK Linz – SV Austria Salzburg 2:0 (2:0)

Schiedsrichter: Alexander Harkam

():

…über das Spiel: “Wir sind gut ins Spiel reingekommen, haben viele Chancen vorgefunden, leider nicht alle genutzt. Aber letztendlich können wir mit dem 2:0 gut leben.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Es war heute eine fantastische Leistung, Powerfußball über 90 Minuten. Wir haben immer wieder nach vorne gespielt, haben unzählige Torchancen vorgefunden. Heute muss man auch dem gegnerischen Torhüter ein großes Kompliment machen, irgendein Körperteil hat er immer dazwischen gebracht. Heute war es eine fantastische Leistung, defensiv auch sehr stabil, kaum eine Chance zugelassen. Die Leistung heute hat sich die grandiose Kulisse absolut verdient.”

…über seine Mannschaft: “Ich habe keine Reaktion nach der Niederlage gegen Lustenau verlangt. Wir sind jetzt zufrieden, mit 13 Punkten aus sechs Spielen sind wir sehr gut gestartet. Es gibt immer wieder Kleinigkeiten, die wir verbessern wollen, auch die Kaltblütigkeit. Aber wir sind am Anfang unseren Weges, gewisse Mechanismen greifen manchmal besser, manchmal noch nicht so gut. Aber daran werden wir stetig arbeiten.”

():

…über das Spiel: “In der ersten Halbzeit war es eine Lehrstunde für uns, da hat der LASK ganz klar gezeigt, was sie können und wir haben uns einfach nicht getraut Fußball zu spielen. In der Halbzeit haben wir uns gesagt, dass wir nichts mehr zu verlieren haben und wenigstens Fußball spielen wollen. Das ist uns ein bisschen besser gelungen, aber im Endeffekt geht der Sieg vom LASK auch in der Höhe voll in Ordnung.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben versucht diese Woche daran zu arbeiten, dass wir kompakt sind und schnell nach vorne zu spielen, wenn wir den Ball gewinnen. Leider müssen wir akzeptieren, dass wir nicht die bessere Mannschaft waren, dass der LASK heute ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Das muss man akzeptieren, schlucken, vergessen und nach vorne schauen.”

…über seine Mannschaft: “Heute sind wir gar nicht ins Spiel gekommen, weil der LASK stärker war als wir, sie haben gleich das Spiel in die Hand genommen. Die paar Möglichkeiten, die wir bekommen haben, haben wir nicht genutzt und das war der Fehler. Die beiden Tore waren vielleicht zu einfach, aber dann lagen wir 2:0 hinten und dann ist es schwierig hier in Linz zurückzukommen.”

…über die Tabellensituation: “Wir schauen nur nach hinten, das wussten wir, wir sind Aufsteiger. Wir haben sehr wenig Möglichkeiten gehabt uns zu verstärken mit viel Qualität. Wir haben uns so gut verstärkt wie möglich mit unserem finanziellen Budget. Bisher haben wir einen ganz guten Start gehabt, wir sind zufrieden.”

(Sportdirektor ):

…über den Rücktritt von Obmann Windischbauer: “In erster Linie steht der Mensch Dr. Walter Windischbauer, ich möchte keine Sekunde missen, weil er ein genialer Obmann für diese Ära war. Man muss es akzeptieren, dass der Arzt ihn zum Rücktritt geraten hat. Es ist nichts akutes, es ist einfach eine Vorsorgemaßnahme, dass er nicht so weiter machen darf.”

…über die Kapazität des neuen Stadions in Maxglan: “Wir müssen klar zur Kenntnis nehmen, dass wir gerade erst in der Liga angekommen sind und uns erst einmal etablieren müssen. Wir haben nicht diese finanziellen Möglichkeiten, nicht so ein Stadion wie der LASK, aber da ist in keinster Weise Neid dabei, sondern der Wunsch annähernd dorthin zu kommen. Wir müssen einfach schauen für unsere Konstellation das Beste herauszuholen und es ist vermessen mit dem LASK mithalten zu wollen.”

(Sky Experte):

…über Austria Salzburg: “Der LASK war heute wirklich eine Nummer zu groß, jetzt gilt es die Fehler kurz zu analysieren und sich auf Innsbruck vorzubereiten. Und im engen Stadion von Schwanenstadt haben sie bis jetzt schon 7 Punkte gemacht, vielleicht kommen da nächste Woche welche dazu.”

FC Wacker Innsbruck – SC Austria Lustenau 1:0 (1:0)

Schiedsrichter: Julian Weinberger

():

…über das Spiel: “Lustenau hatte sicherlich mehr Spielanteile, sie waren die etwas dominierendere Mannschaft, aber wir haben das Tor erzielt und deswegen sind wir die Sieger heute.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Natürlich freuen wir uns, dass wir so ein Spiel drüber bringen, aber man muss auch Austria Lustenau zu diesem Spiel gratulieren, sie haben uns alles abverlangt. Durch einen Standard 1:0 zu gewinnen ist ein dreckiger Sieg, aber mit so dreckigen hat man als Trainer auch seine Freude. Wir können nicht immer Siege eindrucksvoll einfahren, sondern es gibt auch solche Spiele, die man gewinnen muss.”

…über das anstehende Duell gegen Austria Salzburg: “Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Ich freue mich auf das Spiel, weil ich dort Trainer war und dort sehr schöne Erlebnisse gehabt habe. Das wird ein Spiel, bei dem auch für mich große Emotionen hochkommen werden und wir werden uns so gut wie möglich vorbereiten.”

():

…über das Spiel: “Innsbruck war schlechter als wir, wir haben das Spiel absolut dominiert, aber das Problem war unsere Dummheit. Wir klären zum Eckball, obwohl man nicht zum Eckball klären muss, wir vergeben Großchance, auch meine muss drin sein. Es tut einfach weh, weil wir die bessere Mannschaft waren, aber Innsbruck hat es einfach kaltschnäuzig gemacht.”

():

…über das Spiel: “Wir haben gut gespielt und darauf können wir nächste Woche aufbauen. Wir sind körperlich gut drauf, können immer nachlegen. Jetzt haben wir wieder Zeit zu regenerieren, am Freitag ist wieder ein neues Spiel und da wollen wir uns die drei Punkte zurückholen.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir waren die bessere Mannschaft, wir hatten hundertprozentige Chancen, aber das ist Fußball. Wenn wir die Tore nicht schießen, dann sind wir schuld. Mich ärgert nur, dass wir jetzt das fünfte Tor hintereinander aus einer Standardsituation bekommen haben, daran müssen wir arbeiten.”

(Sky Experte):

…über das Duell Austria Salzburg-Wacker Innsbruck: “Das wird ein Spiel in einer knisternden Atmosphäre sein, die aber beide Mannschaften und beide Trainer motivieren wird alles zu geben.”

…über Wacker Innsbruck: “Sie sind gestärkt aus der fürchterlichen letzten Saison hervorgegangen und die Neuzugänge passen gut zur Mannschaft. Das ergibt diesen Mix, der die Mannschaft jetzt temporär an die Tabellenspitze geführt hat.”

SKN St. Pölten – SK Austria Klagenfurt 1:1 (0:0)

Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

():

…über die Bedeutung des Ausschlusses gegen Klagenfurt: “Das hat uns nochmal die zweite Luft gegeben, vorher war das Spiel ein bisschen eingeschlafen und das haben wir dann gut genutzt.”

(Trainer ):

…über den Ausschluss von Kerschbaumer:”Es war mir unerklärlich, warum Kerschbaumer auf Jefferson losgegangen ist, es war eine normale Rangelei, beide sind zu Boden gestürzt und Kerschbaumer ist dann auf ihn losgegangen, das war der ganze Auslöser der Situation. Aber wir werden mit Jefferson natürlich über Undiszipliniertheiten reden müssen, das ist ganz klar.”

(SK Austria Klagenfurt):

…über seinen Ausschluss: “Es war das ganze Spiel schon ein sehr heißes Duell und es ist dann zu einem Zweikampf gekommen, in dem Jefferson und ich hart reingegangen sind. Als wir aufgestanden sind haben wir uns ein paar Worte gesagt und dann hat er mir mitten ins Gesicht gespuckt, dadurch habe ich ihm dann einen Renner gegeben. Da muss ich einfach cool bleiben, das nehme ich auf meine Kappe, aber trotzdem rechtfertigt das nicht meine rote Karte, wenn er keine dafür kriegt.”

(Trainer SK Austria Klagenfurt):

…über den Konflikt von Kerschbaumer mit Jefferson: “Es ist traurig, wenn es Spieler gibt, die andere Spieler anspucken, das ist unterste Schublade. In gewisser Weise kann man einen Spieler dann verstehen, wenn er dann schubst wie es Kerschbaumer gemacht hat. Man sollte zwar die Nerven im Griff haben, aber er ist halt ein emotionaler Mensch, aber es ist schon das mieseste, was es gibt, das man jemanden anspuckt.”

…über die Bedeutung des Ausschlusses: “Dadurch hat St. Pölten noch einmal eine neue Luft bekommen, wir haben fünf Minuten gebraucht, bis wir uns wieder orientiert hatten. Aber wir waren mit zehn Mann auch besser als St. Pölten.”

(Sky Experte):

…über Jefferson: “Man hat an allen Reaktionen gesehen, dass er Kerschbaumer angespuckt hat und das geht gar nicht, das ist so ziemlich das Schlimmste, was es gibt. Natürlich muss sich Kerschbaumer auch den Spiegel vor die Nase halten, er hat die ganze Aktion begonnen und ist zurecht ausgeschlossen worden. Aber ich denke es wird noch ein Nachspiel für Jefferson geben.”

FC Liefering – SC Wiener Neustadt 0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Walter Altmann

(Trainer ):

…über das Spiel: “Die individuellen Fehler nerven total. Die Jungs strotzen im Moment nicht vor Selbstvertrauen, aber dann muss ich in der Lage sein fehlerfrei durch so ein Spiel durchzukommen, damit die Null steht. Das haben wir heute wieder nicht geschafft und dann reicht es natürlich zu gar nichts.”

…über die Mannschaft: “Am Anfang hat man gemerkt, das sie gewillt waren sich zu rehabilitieren, wir haben keine zwingenden Dinge herausgespielt, aber insgesamt haben wir nichts zugelassen. Bis zu dem Fehler, der zum Tor geführt hat, haben wir das ganz gut im Griff gehabt. Dann kam der Fehler und es war wieder vorbei.”

…über die Tabellensituation: “Wir haben gesagt, dass das primäre Ziel der Klassenerhalt ist. Jetzt sind erst sechs Spieltage gespielt, aber wir sind mitten drin, alles andere wäre schönreden.”

():

…über den ersten Sieg: “Wir haben eine super Mannschaft, einen super Trainerstab, der uns gut eingestellt hat. Ich bin froh, dass ich das Tor gemacht habe, weil es mein Job ist Tore zu schießen, aber der Sieg ist am wichtigsten.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Die ersten drei Punkte sind wahnsinnig wichtig, das haben wir herbeigesehnt. Die Mannschaft hat sich das über die letzten Wochen erarbeitet, wir waren bei den Auswärtsspielen oft ganz gut im Spiel und heute haben wir uns in einer Partie, in der wir auf Augenhöhe mit Liefering waren, mit drei Punkten belohnt. Wir haben wenig hundertprozentige Chancen zugelassen, aber wir haben einfach eine unserer wenigen Chancen verwertet und Liefering hat das nicht gemacht.”

…über den Sieg: “Dieser Sieg bedeutet auch mental unglaublich viel, weil man natürlich von Woche zu Woche mehr unter Druck kommt. Ich verstehe auch, dass das ganze Umfeld absolut unglücklich ist. Wir sind Absteiger, sehnen uns nach einem Erfolgserlebnis und wenn die nicht in den ersten Runden kommen, dann wird das ganze Umfeld unglücklich. Deswegen bedeutet es uns sehr viel.”

(Sky Experte):

…über Wiener Neustadt: “Es ist wichtig, dass die Vorgaben des Trainerstabs gut umgesetzt wurden. Sie haben heute auch einfach weniger Fehler gemacht defensiv als Liefering und deshalb haben sie nächste Woche ein 6-Punkte-Spiel gegen den FAC.”

…über Liefering: “Die Moral stimmt, das sind auch gute Spieler, aber sie sind im Moment teilweise auch mit der Situation überfordert.”

FAC Wien – KSV 1919 0:3 (0:2)

Schiedsrichter: Christopher Jäger

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir arbeiten die ganze Woche an gewissen Dingen, aber können das im Spiel nicht umsetzen. Wir müssen schauen, dass wir das abstellen. Wir hätten von der ersten Minute so spielen sollen wie in den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit, bis zum 0:3, dann war das Spiel natürlich vorbei. Natürlich kann man sich daran aufrichten, aber Kapfenberg steht ja auch nicht zu Unrecht da oben. Sie haben sich im Sommer nicht großartig verändert, sie sind jetzt eingespielt und da passieren dann halt weniger Fehler.”

():

…über das Spiel: “Wir wollten wieder gut machen für das Heimdebakel gegen St. Pölten. Wir hatten viele Eigenfehler gemacht, das wollten wir heute abstellen in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit haben sie sehr viel Druck gemacht und waren dem Anschlusstreffer nahe, aber es ist uns recht solide gelungen, dass wir die drei Punkte mitnehmen durften.”

…über die Mannschaft: “Das Gefüge in der Mannschaft ist sehr gut, wir verstehen uns alle gut, auch abseits vom Platz. Die Mannschaft vom vorigen Jahr ist großteils geblieben, die Neuen passen auch vom Charakter dazu und sind menschlich top. Das ist unser Rezept derzeit.”

(Sky Experte):

…über Kapfenberg: “Der Zusammenhalt und die Stimmung in der Mannschaft dürfte passen und sie sind sehr effizient. Sie sind nicht immer das bessere Team, aber sie nutzen ihre Tormöglichkeiten sehr effizient aus.”

…über den FAC: “Der Einsatz, den die Mannschaft in der zweiten Halbzeit gezeigt hat zeigt, dass die Moral in der Truppe absolut stimmt. Aber wenn man solche Fehler begeht wie vor den beiden Gegentoren, dann reicht Einsatz irgendwann nicht mehr aus um Punkte zu machen. Es gilt einfach diese individuellen Fehler abzustellen, aber die Mannschaft lebt aus meiner Sicht sicher noch.”