Andreas Heraf nach der Aufholjagd gegen den WAC: „Nach einem 0:3 zurückzukommen, gegen einen starken WAC, gleicht einem Wunder“

via Sky Sport Austria
  • WAC-Trainer Robin Dutt nach dem verspielten Sieg: „Wir sind alle sprachlos“
  • Ried-Torschütze Leo Mikic: „Nach einem 0:3 ein 3:3 zu holen, sind wie drei Punkte für uns“
  • Sky-Experte Walter Kogler nach der Rieder Aufholjagd: „3:3 – Sieger Ried!“

SV Guntamatic Ried gegen RZ Pellets WAC endet 3:3. Die wichtigsten Stimmen zur Partie des 8. Spieltages der ADMIRAL Bundesliga bei Sky Sport Austria.

SV Guntamatic Ried – RZ Pellets WAC 3:3 (0:2)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Andreas Heraf (Trainer SV Guntamatic Ried):
…nach dem gefühlten Sieg gegen den WAC: „Natürlich ist es fantastisch, was die Jungs geleistet haben. Nach einem 0:3 zurückzukommen, gegen einen starken WAC, gleicht einem Wunder. Auf der anderen Seite haben wir schon viel schlechtere Spiele gemacht und haben drei Punkte eingefahren. Ich wollte unbedingt einen Dreier machen. Wenn man 0:3 hinten war und dann von einem Sieg spricht, wäre das vermessen. Glückwunsch an meine Mannschaft, ein 0:3 gegen den WAC aufzuholen, ist eine tolle Leistung. Wir haben ein ordentliches Spiel über 90 Minuten gemacht.“

…über den derzeitigen Lauf: „Jeder Punkt, den wir machen, ist ganz wichtig. Die anderen Mannschaften sind stark und ausgeglichen. Es kann schnell gehen, dass wir unten reingeraten. Ich bin froh, dass wir uns oben ein bisschen festgesetzt haben. Da hinten lauert eine große Meute von Mannschaften. Wir freuen uns auf den Moment und auf diese Serie.“

…über den weiteren Verlauf in der Saison: „Ich stelle mich auf einen beinharten Abstiegskampf ein. Dabei geben solche Spiele Mut. Wir müssen am Boden bleiben und hart arbeiten. Ich bin rundum zufrieden und hoffe, dass es so weitergeht.“

Leo Mikic (SV Guntamatic Ried):
…nach dem Spiel: „Eine unglaubliche Partie nach 0:3 Rückstand. Ich habe keine Worte dafür. Das ist ganz stark. Nach einem 0:3 ein 3:3 zu holen, sind wie drei Punkte für uns.“

Julian Wiessmeier (SV Guntamatic Ried):
…über den Last-Minute-Ausgleich: „Ich glaube, die wenigsten hätten sich das heute gedacht. Wenn wir ein Tor machen, sind unsere Fans wieder da und wenn wir auf das Tor spielen, setzt das immer Kräfte frei und zum Glück hat es dann noch mit dem Punkt heute geklappt.“

…zur Tabellensituation der SV Ried: „Vorher hat keiner gedacht, dass wir da hingehören. Wir sind gut damit beraten von Spiel zu Spiel zu schauen. Das ist brutal eng. Da geht’s ganz schnell, wenn man ein, zwei Mal verliert, dann ist man wieder hinten dabei. Das ist eine schöne Momentaufnahme, da wollen wir jetzt bleiben.“

Marcel Ziegl (Verletzter Kapitän SV Guntamatic Ried):
…vor dem Spiel auf die Frage, ob die SV Ried in die obere Tabellenhälfte gehört: „Ich glaube, wenn wir realistisch sind, dann nicht. Es gibt vier, fünf Mannschaften, die von der Qualität her über den Rest zu stellen sind. Wir sind bei den unteren dabei. Wir waren letztes Jahr der Aufsteiger, da geht‘s nur ums Überleben und in der Liga zu bleiben. Die Tabelle ist eine schöne Momentaufnahme. Wenn wir weiter eifrig punkten und so kompakt und stabil bleiben, wie wir sind, dann können wir uns noch ein bisschen da oben halten.“

Robin Dutt (Trainer RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Nachdem du dir noch die Butter vom Brot nehmen lässt, das gehört natürlich auch dazu im Fußball. Das darf nicht sein. Anstatt für Entlastung zu sorgen, lassen wir uns hinten reindrücken. Bei einer 3:0-Führung auswärts soll man nicht den Chancen nachtrauern. Da müssen wir uns im Laufe der Zeit entwickeln, dass du so ein Spiel abgebrüht hinunterspielst.“

…über die Stimmung in der Mannschaft nach dem Ausgleich: „Ehrlich gesagt sind wir sind alle sprachlos in der Kabine gewesen. Da braucht es nicht meine Worte. Die wissen selbst, dass das bitter war. Das wäre ein wichtiger Sieg gewesen. Das hätte die Tendenz nach dem Hartberg-Spiel in die richtige Richtung gebracht.“

…über die Entwicklung seiner Mannschaft: „Wir versuchen in den nächsten Monaten Schritt für Schritt nach vorne zu gehen und hoffen, dass die Tendenz nach oben geht. Die Rückschläge von letzter Woche waren hoffentlich eine Ausnahme und dass die Spiele davor, wie wir sie gestaltet haben, die Regel sind.“

…vor dem Spiel über die SV Ried: „In der Liga gibt es fast nur unangenehme Gegner. Ried macht’s richtig gut. Im Fußball brauchst du auch Punkte. Der Kollege (Andreas Heraf, Anm.) macht einen hervorragenden Job seitdem er hier ist und er holt die Punkte. Das wird keine einfache Nuss, aber ich glaube, dass wir die Qualitäten haben auch so ein Bollwerk zu knacken.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „3:3 – Sieger Ried! Nach einem 0:3-Rückstand und quasi im Spiel komplett unterlegen, haben sie auf einmal das Heft in die Hand genommen, irrsinnig viel Herz gezeigt und letztendlich ein 3:3 geholt.“