SOCHI, RUSSIA - JUNE 14:  Marcelo in action during a Brazil training session ahead of the FIFA World Cup 2018 at Yug-Sport Stadium on June 14, 2018 in Sochi, Russia.  (Photo by Buda Mendes/Getty Images)

Angst vor Stimmungsumschwung bei “Selecao”

via Sky Sport Austria

Rostow am Don (APA/sda) – Vor dem WM-Startspiel gegen die Schweiz am Sonntag in Rostow befindet sich die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft in einem heiklen Spannungsfeld. Das Team scheint in Form, hat aber Respekt vor einem Fehltritt. Dessen Folgen wären schwer abzuschätzen, zumal Brasilien seit dem Amtsantritt von Trainer Tite das Verlieren und damit den Umgang mit Rückschlägen gewissermaßen verlernt hat.

Ein bisschen Spaß musste sein in der Woche vor dem WM-Startspiel gegen die Schweiz. Brasiliens Spieler feierten den Geburtstag von Philippe Coutinho am Dienstag auf ihre Weise: Sie zerdrückten ein paar Eier auf dem Kopf des Barcelona-Stürmers. Kurz darauf wurde auch noch Superstar Neymar mit der gleichen Zeremonie bedacht. Die Stimmung scheint gut im Swissotel Kamelia am Strand von Sotschi am Schwarzen Meer, wo die Brasilianer ihr WM-Quartier bezogen haben.

Doch der Schein trügt ein wenig. Völlig unbefreit blicken die Brasilianer dem Spiel gegen die Schweiz nicht entgegen. “Wir haben zwar keine Angst vor dem Gegner, aber wir haben Angst davor, dass etwas im Spiel schief geht”, sagte TV-Mann Bruno vom Sender “O Globo”. Die brasilianische Auswahl ist noch ein zartes Pflänzchen. Ein WM-Favorit zwar bei günstigen Bedingungen, aber auch nicht davor gefeit, beim ersten Gegenwind umzuknicken.

Zwei Jahre lang war die Verarbeitung des monumentalen Debakels im Halbfinale der Heim-WM gegen Deutschland (1:7) nicht vorangekommen. Dann engagierte der Verband im Juni 2016 Trainer Tite, und es ging aufwärts. Wie es Bruno ausdrückte, fand der Neue den “direkten Zugang zu den Köpfen der Spieler”. “Er ist ein guter Taktiker und ein toller Trainer. Aber er ist vor allem ein hervorragender Psychologe.”

Doch auch der Coach steht gegen die Schweiz vor der ersten großen Belastungsprobe. Bis auf ein Testspiel gegen Argentinien in Melbourne im Juni 2017, das 0:1 ausging, holte Brasilien unter Tite nur Siege und Unentschieden. Es fehlen dem Trainerteam somit Erfahrungswerte, wie die Mannschaft auf tatsächliche bedeutende Niederlagen reagiert.

Ein Fehltritt gegen die Eidgenossen, meinen nicht wenige Landsleute, könnte in den Medien und in der Öffentlichkeit die Stimmung blitzartig wieder kippen lassen. “Die Gefahr besteht, dass alles, was Tite in zwei Jahren aufgebaut hat, mit einem Mal wieder eingerissen wird”, so Bruno.

Artikelbild: Getty