Ante Perica: “Es war nicht genug”

via Sky Sport Austria
  • Bernd Wimmer: “67 Punkte zu bekommen spricht von einer guten Teamdefense”
  • Karl Schweitzer: “Sofern alle die Lizenz erhalten, wird es eine Zehnerliga geben”

Die Swans Gmunden gewinnen Spiel 1 der Viertelfinalserie mit 76:67 gegen die Klosterneuburg Dukes. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über den Sieg: „Den Druck möchte keiner haben, dass du daheim das erste Spiel verlierst, gerade wenn du weißt, dass es dann nur noch ein Spiel sein könnte. In der Defense war es ganz ok, die ersten paar Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir dann durch die fünf Minuten gutes Basketball auch wieder ausgeglichen.“

…über den Beginn der zweiten Halbzeit: „Es kann sein, dass wir ein bisschen den Fokus verloren haben. Das ist genau das, was man als Coach nicht will, man versucht dann immer, dass man aus der Kabine kommt und wie aus der Pistole geschossen noch einmal startet. Das ist uns nicht gelungen. Wir haben in der ersten Halbzeit brav gespielt, auch gut verteidigt. 67 Punkte gegen Klosterneuburg zu bekommen spricht zum Schluss auch von einer guten Teamdefense.“

…über Rountree: „Er hat seine Würfe getroffen, die andere nicht getroffen haben und er hat in den letzten 33 Sekunden eine Entscheidung getroffen, die er nicht treffen sollte. Rundherum hilft er uns natürlich enorm weiter, er hilft uns die Fans in der Halle aufzustacheln, uns selbst aufzustacheln. Wenn er dann seine Würfe auch noch trifft, dann kann man sehr zufrieden sein mit ihm.“

():

…über seine Leistung: „Ich freue mich, dass wir in den Playoffs sind und ich versuche alles dafür zu tun, dass wir gewinnen. Ich habe ein schwieriges Matchup in diesen Spielen mit Fabricio Vay, er kann wirklich punkten. Das hilft mir fokussiert zu bleiben, weil ich fokussiert bleiben muss, um gegen ihn zu verteidigen. Ich spiele gerne gegen Klosterneuburg, weil sie viele erfahrene Spieler haben und ich noch relativ jung bin. Das macht mir Spaß.“

…über Spiel 2: „Die Defensive wird entscheidend sein und wir müssen Turnover vermeiden, weil sie deutlich aggressiver spielen in Klosterneuburg. Wir müssen einfach besser verteidigen.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben nicht schlecht gespielt, aber es war nicht genug wegen unserer kleinen Periode ohne die nötige Konzentration. Das war entscheidend.“

…über den Lauf im dritten Viertel: „Natürlich hatten wir gute Perioden mit guter Defense. Unsere Wurfquote war wieder katastrophal, aber trotzdem haben wir gekämpft und alles gemacht, um es Gmunden schwierig zu machen. Das werden wir fortsetzen. Wir werden uns jetzt auf das nächste Spiel fokussieren und keinen Gedanken mehr an diese verlorene Partie verschwenden.“

…über die Forderung von Miletic schneller zu spielen: „Das werde ich entscheiden. Was mir nicht gefallen hat, war, dass wir am Anfang des Spiels zu schnell gespielt haben, wir hatten eigentlich Ballkontrolle vereinbart.“

():

…über das Spiel: „Es war ein hartes Spiel. Wir haben sehr gut in der Defensive gespielt, aber sie haben besser gespielt als wir und haben uns in der Defensive sehr unter Druck gesetzt. Im nächsten Spiel sollten wir versuchen etwas schneller zu spielen.“

…über seine frühen Foulprobleme: „Wahrscheinlich war das ein Problem für uns. Aber die Schiedsrichter haben so entschieden und dagegen kann ich nichts sagen, das ist ihre Entscheidung.“

…über den Druck vor Spiel 2: „Wir werden so spielen wie heute. Für uns ist jedes Spiel so, als ob wir für einen Titel spielen würden. Das nächste Spiel werden wir genauso spielen wie heute, aber wir dürfen nicht so leicht aufgeben in manchen Situationen.“

(ABL-Präsident):

…über die Zustimmung zum Vergleich mit Graz: „Wir haben bis zum Zeitpunkt dieser Schiedsklage auf der Basis eines Gentlemen`s Agreement unsere Ausländerbestimmung gemacht. Das ist durch dieses Urteil des Schiedsgerichts ad absurdum geführt und in Zukunft heißt das nicht anderes, als das jeder EU-Bürger gleichgestellt sein muss. Ein Österreicher ist einem Slowenen, einem Slowaken, einem Deutschen gleichgestellt. Das heißt auch, dass die bisherigen Regelungen nicht mehr in Kraft bleiben können. Allerdings werden wir uns ein Fördersystem überlegen, angelehnt an das, was wir aus der Österreichischen Fußballliga kennen, und dann wird es bei den Vereinen sicher wieder großes Interesse geben einheimische Spieler einzusetzen.“

…über die Möglichkeit eines Österreicher-Topfs: „Das ist EU-konform. Hier wird ja nicht irgendjemand diskriminiert, es werden Österreicher-Minuten bezahlt.“

…über das Lizenzstatut: „Das Lizenzstatut muss diesbezüglich überarbeitet werden. Es wird halt in Zukunft so sein, dass wir uns überlegen müssen wie viel Anmeldegebühr wir pro Spieler verlangen, um einen entsprechenden Österreicher-Topf finanzieren zu können. Solange ich die Verantwortung für die Basketballliga trage, wird es keine Möglichkeit geben irgendetwas in unseren Bestimmungen zu finden, das nicht EU-konform ist.“

…über die Lizenzvergabe: „Es haben alle Vereine Hausaufgaben zu erledigen, die einen mehr, die anderen weniger. Niemand war bisher perfekt.“

…über die Rolle der Liga in dieser Causa: „Die Liga hat grundsätzlich alles richtiggemacht, weil ja auch das Lizenzstatut, das bis jetzt Gültigkeit gehabt hat, von allen Klubs zur Kenntnis genommen wurde. Aber jeder hat gewusst, dass das Ganze auseinanderbricht, wenn sich einer über das Gentlemen`s Agreement hinwegsetzt.“

…über die Planungen für die kommende Saison: „Sofern alle die Lizenz erhalten, wird es eine Zehnerliga geben und in der zweiten Liga eine Zwölferliga.“