MARIA ENZERSDORF,AUSTRIA,23.JUN.20 - SOCCER - tipico Bundesliga, qualification group, FC Admira Wacker Moedling vs FK Austria Wien. Image shows the rejoicing of Christoph Monschein (A.Wien), Florian Klein (A.Wien) and Alexander Gruenwald (A.Wien). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Anton Pfeffer über Austria: „Zurecht auf Platz eins der Qualifikationsgruppe“

via Sky Sport Austria
  • Christian Ilzer: „Entscheidend waren die starken Auftritte am Beginn beider Spielhälften“
  • Zvonimir Soldo zur Niederlage: „Es fehlt die Durchschlagskraft“
  • Daniel Toth: „Wer lauter schreit, bekommt das Foul“
  • Christoph Schösswendter: „Ich mache mir keine Sorgen, dass wir über dem Strich sein werden“

FC Flyeralarm Admira verliert 0:2 gegen FK Austria Wien. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky und Sky X.

FC Flyeralarm Admira – FK Austria Wien 0:2 (0:1)
Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Zvonimir Soldo (Trainer FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Wir haben wieder ein unglückliches Tor bekommen. Wenn du unten bist, wird jeder Fehler sofort bestraft. Es war dann schwierig, zurück ins Spiel zu kommen. Wir haben es versucht, aber der Gegner war besser.

…über die Chancenverwertung von adm: „Deshalb stehen wir da, wo wir stehen. Es fehlt die Durchschlagskraft. Wir müssen mehr aus den Halbmöglichkeiten machen.“

…über die verbleibenden Spiele: „Es wird spannend bis zum Schluss. Alles ist möglich und jeder Punkt zählt. Wir müssen das Glück erzwingen. Wir müssen einfach weitermachen und irgendwann kommt das Glück auch zurück.“

Daniel Toth (FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel, und die Chancenauswertung seiner Mannschaft: „In der ersten Halbzeit war – bis auf den Schuss – nicht viel da von der Austria. Wir haben es versäumt, mehr Chancen zu kreieren und mutig zu sein. Die Chancenauswertung betrifft uns am meisten. Wir müssen viel entschlossener vor dem Tor werden. Im Herbst haben wir aus nichts ein Tor gemacht und jetzt ist es genau umgekehrt.“

…über die Schiedsrichterentscheidungen: „Der Schiedsrichter hat viel zurückgepfiffen. Wer lauter schreit, bekommt das Foul. Bei jeder Kleinigkeit schreien und fliegen sie herum und haben dadurch den Schiedsrichter beeinflusst. Das ist lächerlich. Natürlich will ich keinen verletzen. Ich will in jeder Aktion den Ball erwischen. Ich will aber den Schiedsrichtern nicht die Schuld geben. Wir müssen auf uns selbst schauen.“

Christoph Schösswendter (FC Flyeralarm Admira) vor dem Spiel:
…über die momentane Verfassung der Mannschaft von FC Flyeralarm Admira: „Wir sind in allen Spielen in der Qualifikationsgruppe – mit Ausnahme des Spiels gegen Wattens – gut unterwegs gewesen. Ich weiß nicht, ob man es Tugend nennen kann, aber dadurch, dass viele Spieler in der Mannschaft schon das eine oder andere Mal in so einer Situation gewesen sind, wissen wir ziemlich gut, worauf es ankommt. Wir haben immer von unserem Teamspirit gelebt. In den letzten Spielen hatten wir gute Torchancen und alles andere stimmt mich zuversichtlich. Ich mache mir keine Sorgen, dass wir über dem Strich sein werden.“

Christian Ilzer (Trainer FK Austria Wien):
…über das Spiel: „Ich freue mich über die Leistung der Mannschaft und das souveräne Auswärtsspiel. Der einzige Wehrmutstropfen ist natürlich, dass sich zwei sehr, sehr wichtige Spieler verletzt haben. Entscheidend waren die starken Auftritte am Beginn beider Spielhälften. Wir waren in der ersten Halbzeit sehr dominant, haben uns gleich mit dem Tor belohnt und ähnlich war es dann in der zweiten Halbzeit. Danach hat man mit der Admira einen Gegner gehabt, der um jeden Zentimeter gekämpft hat.“

…über den Vergleich mit Red Bull Salzburg aufgrund der regelmäßig starken Anfangsphasen: „Ich weiß nicht, ob Red Bull Salzburg auch einen Uwe Hölzl (Anm.: Co-Trainer) hat, aber er hat eine richtig temperamentvolle Ansprache, bevor die Spieler auf den Platz gehen und das merkt man, das münzen wir in Tore um und das macht er richtig großartig.“

…über das gelöste Europa-League-Playoff-Ticket: „Wir wollen das erste Playoff-Spiel zuhause spielen. Dafür ist es wichtig, die Spannung hochzuhalten und dass die Truppe mental und körperlich frisch bleibt.“

…über die Verletzungen von Benedikt Pichler und Dominik Fitz: „Man muss die medizinischen Untersuchungen abwarten. Ich hoffe, dass es nicht ganz so schlimm ist, weil es geht Schlag auf Schlag und bei einer größeren Verletzung sind die Spieler im Urlaub.“

…über Dominik Fitz (vor dem Spiel): „Er ist ein großartiges Talent. Man sollte nicht zu viel Last auf seine Schultern legen, aber von der Persönlichkeit her hat er sich sehr gut entwickelt und er bringt das körperliche Rüstzeug mit, um in einer so intensiven Phase zu bestehen. Er hat bei uns schnell Fuß gefasst und ist im Laufe des Jahres zu einer immer stabileren Größe geworden. Er ist sicher ein Spieler, bei dem ich enormes Potenzial sehe.“

Christoph Monschein (FK Austria Wien):
…über das Spiel und seine Leistung: „Heute habe ich mir sehr gut gefühlt, war auch sicher und habe mir gleich den Ball geschnappt und dann reingehaut. Ich bin nicht der Einserelferschütze. Wir haben keine Liste. Wer sich gut fühlt, der nimmt ihn und schießt ihn und das war heute ich.“

…über die mitgereisten Fans: „Man hat sie während dem Match gehört, das hat mich gefreut und war eine gute Unterstützung, so wie in Mattersburg.“

…über die verbleibenden Saisonziele: „Das Bestmögliche wäre, wenn wir uns für die Europa League qualifizieren und das ist auch unser Ziel. Wir werden alles daran setzen.“

Patrick Pentz (FK Austria Wien):
…über die letzten Spiele und den heutigen Sieg: „Wir sind in jedes Spiel fokussiert hineingegangen. Wenn du mit einem Sieg aus dem Vorspiel ins Spiel hineingehst, ist es ein besseres Gefühl. Wir haben heute wieder kaltschnäuzig agiert. Ich glaube, das zeichnet uns in letzter Zeit aus.“

Dominik Fitz (FK Austria Wien):
…über das Foul von Daniel Toth: „Ich habe ihn eigentlich gar nicht gesehen. Ich wollte den Ball nach vorne spielen und er ist von der Seite angerauscht gekommen. Ich will ihm keine Absicht unterstellen, aber er hätte stehen bleiben können. Ich habe Schmerzen, aber wir werden morgen beim MRT weiterschauen und dann kann ich sagen, was ich habe.“

…über die weiteren Spiele: „Wir wollen unsere Leistung bestätigen und schauen, dass wir Spiel für Spiel drei Punkte holen.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…über die momentane Verfassung der Mannschaft von FK Austria Wien: „Mit jedem Sieg kommt mehr Selbstvertrauen dazu. Wenn die Austria so agiert wie heute, dann sind sie zurecht um internationale Plätze dabei.“

Anton Pfeffer (Sky Experte):
…über die momentane Verfassung der Mannschaft von FK Austria Wien: „Die Austria hat eine Serie hingelegt und ist zurecht auf Platz eins der Qualifikationsgruppe. Sie waren heute souveräner als in den letzten Spielen.“