Video enthält Produktplatzierungen

Assists, Schüsse, Zweikämpfe: Jojic mit starkem Einstand bei WAC-Sieg

via Sky Sport Austria

Milos Jojic, WAC-Neuzugang mit Vergangenheit in der deutschen Bundesliga bei Dortmund und Köln, hat sich bei seinem 85-Minuten-Debüt in Österreich nahtlos in eine sehr gute Mannschaftsleistung beim 3:0-Heimsieg gegen Hartberg eingefügt.

Und das, obwohl der Mittelfeldspieler in den vergangenen eineinhalb Jahren nur 14 Spiele für seinen Verein Basaksehir Istanbul absolviert hat und erst vor zwei Wochen nach Wolfsberg gekommen ist.

Auch wenn sich der 27-Jährige an das Pressing der Wolfsberger noch gewöhnen muss, war sein balltechnisch hohes Niveau augenscheinlich.

Nach der Torvorlage zum 1:0 durch Michael Nowak (“Wir haben die neuen Spieler super integriert”) hat der 5-fache serbische Teamspieler vor allem beim ideal getimten Lochpass auf Shon Weissman zum 3:0-Endstand seine technische Qualität eindrucksvoll gezeigt.

Gelungenes BL-Debüt für Trainer Feldhofer! WAC feiert Sieg gegen Hartberg

Die Zahlen der Datenfirma “Opta” nach dem Debütspiel von Jojic in Österreich sind auf alle Fälle vielversprechend:

+ 2 Assists beim Liga-Debüt – so viele wie Vorgänger Marcel Ritzmaier in 18 Einsätzen im Herbst 2019

+ an 9 Schüssen (3 Schüsse, 6 Schussvorlagen) direkt beteiligt – Höchstwert in diesem Spiel

+ 13 Zweikämpfe bestritten – WAC-Höchstwert in diesem Spiel

Sky-Experte Manuel Ortlechner attestierte dem neuen Mann nach dem ersten Auftritt “Cleverness und viel Übersicht”.

Mitspieler und Doppelpack-Schütze Weissmann hatte Jojic schon in der Vorbereitung geadelt: “Wäre er schon seit Sommer hier, wären wir Erster.”

“Er kann noch mehr”

Sein Trainer Ferdinand Feldhofer wollte Jojic im Sky-Interview nach dem Spiel nicht herausheben: “Wir haben nicht wegen ihm gewonnen, sondern weil wir eine reife Mannschaftsleistung gezeigt haben. Über seine Qualität brauchen wir nicht diskutieren. Er kann aber noch viel mehr, das hat er im Training schon angedeutet.”

16-02-tipico-buli-sonntag

Beitragsbild: GEPA