Video enthält Produktplatzierungen

ATP-Finals: Federer nach Erfolg über Anderson Gruppensieger

via Sky Sport Austria

Roger Federer hat am Donnerstagabend mit einem Zwei-Satz-Sieg über Kevin Anderson bei den ATP Finals die Gruppe “Lleyton Hewitt” noch auf den Kopf gestellt. Federer, der sogar in geringer Gefahr gewesen war, seinen Halbfinalplatz Dominic Thiem überlassen zu müssen, bezwang den Südafrikaner in London nach 77 Minuten mit 6:4,6:3. Federer ist damit sogar noch Gruppensieger geworden.

Ein wichtiger Sieg für ihn freilich, weil er damit auf den Topfavoriten Novak Djokovic möglicherweise erst im Endspiel treffen kann. Der Serbe ist in Gruppe “Guga Kuerten” ebenfalls auf Kurs Gruppensieg und die Pool-Sieger können ja erst im Endspiel am Sonntag aufeinandertreffen.

Federer war von seiner Performance angetan. “Ich bin sehr glücklich, im Halbfinale zu stehen. Das erste Match gegen Kei war hart. Vielleicht ist es für mich einfacher, mit dem Rücken zur Wand zu spielen. Wir haben im Team viel gesprochen und versucht, einen guten Plan gegen Dominic und Kevin zu haben und ich bin froh, dass das geklappt hat”, erklärte der 37-jährige Superstar.

Die Ausgangssituation war ihm bewusst. “Es war vielleicht auch schwer für Kevin, weil er wusste, dass er schon qualifiziert war und der Sieg von Thiem hat mir natürlich geholfen und ich konnte ein bisschen relaxter ins Match gehen”, sagte der 20-fache Grand-Slam-Sieger. “Ich bin froh, dass ich noch ‘am Leben’ bin und hoffe, dass ich ein gutes Match am Samstag spielen kann.” Zufrieden war Federer, der sein bereits 16. Masters bestreitet und seinen Rekord auf sieben Titel ausbauen könnte, auch mit seinem körperlichen Zustand. “Ich bin froh, dass ich noch ein bisschen Energie im Tank habe. Die Pause im Sommer hat mir gut getan.”

(APA)

Beitragsbild: Getty Images