Fans der Mannschaft von FC Erzgebirge Aue FC Erzgebirge Aue vs. RasenBallsport Leipzig --- Fussball --- 2. Bundesliga --- 06.02.2015 , EP_BHR

supporters the Team from FC Ore Mountains Aue FC Ore Mountains Aue vs Lawn ball sport Leipzig Football 2 Bundesliga 06 02 2015

Aue-Fans erbosen gegen RB mit Nazi-Vergleich

via Sky Sport Austria

Beim gestrigen Spiel in der zweiten deutschen Bundesliga zwischen dem  und  (Endstand 2:0, Video), machten die Fans der Gastgeber mit einem Eklat auf sich aufmerksam.

Die Abneigung gegen das von Red Bull gesponserte Team nimmt immer härtere Auswüchse an. Drei Transparente wurden in die Höhe gestreckt, auf denen “Ein Österreicher ruft und ihr folgt blind, wo das endet weiß jedes Kind. Ihr wärt gute Nazis gewesen!” zu lesen war.

Außerdem wurde auf einem Plakat , der Gründer von Red Bull, in einer Nazi-Uniform mit der Aufschrift “Aus Österreich nur das Beste für Deutschland”dargestellt. Leipzigs Spieler mussten nach Matchende das Auslaufen abbrechen, weil sie von den Rängen mit Schneebällen beworfen wurden und einige Personen versuchten, den Platz zu stürmen.

Aue reagierte auf die gestrigen Vorkommnisse zuerst auf Twitter, gab am Tag danach eine Stellungnahme ab, in der die Aktion verurteilt wurde.

Offizielle Stellungnahme des FC Erzgebirge Aue e.V.

Der FC Erzgebirge Aue verurteilt unsportliche Parolen und Spruchbänder zutiefst

Aue, 7.2.2015 – Beim Zweitligaspiel des FC Erzgebirge Aue gegen RB Leipzig wurden am späten Freitagabend im Sparkassen-Erzgebirgsstadion Aue Plakate und Banner mit zutiefst unsportlichen Inhalten gezeigt.

Diese Machenschaften verurteilt der FC Erzgebirge Aue auf das Allerschärfste! Mit Leuten, die Plakate und Banner mit derart verabscheuungswürdigen Inhalten in unser Stadion bringen und zeigen, wollen wir nichts zu tun haben! Eine Minderheit sorgte gestern Abend dafür, dass ein für den FC Erzgebirge Aue sportlich erfolgreicher Abend einen ungenießbaren Beigeschmack bekommen hat. Wir können und möchten uns hierfür bei RB Leipzig entschuldigen.

Präsident Helge Leonhardt

im Namen des FC Erzgebirge Aue e.V.