Auersperg siegt als erster Österreicher beim “Boat Race”

via Sky Sport Austria
London (APA) – Clemens Auersperg hat am Sonntag mit dem Cambridge-Achter als erster Österreicher das prestigeträchtige “Boat Race” gegen Oxford gewonnen. Der 24-Jährige jubelte mit seinen Universitäts-Kollegen bei der 162. Auflage des seit 1829 ausgetragenen Ruder-Duells auf der rauen Londoner Themse über den 82. Sieg. Oxford hält bei 79 Erfolgen, ein Rennen wurde unentschieden gewertet.

Im Vorjahr hatte sein oberösterreichischer Landsmann Alexander Leichter ebenfalls im Team Cambridge für die österreichische Premierenteilnahme gesorgt und verloren. Diesmal setzten sich die favorisierten “Hellblauen” bei teils böigem Wind aber von Beginn an in Führung und gaben diese bis ins Ziel der 6,8 Kilometer langen Strecke nicht mehr ab. Cambridge gewann nach zuletzt drei Niederlagen in 18:39 Minuten überlegen mit rund sechs Längen Vorsprung.

 

 

Sechs Legionäre im Cambridge-Achter

“Mir fehlen dir Worte. Ich bin so stolz auf die Burschen, sie haben sich jede Minute hiervon verdient”, sagte Cambride-Trainer Steve Trapmore nach der obligatorischen Champagner-Dusche seiner Crew. Neben Auersperg, der sein wohl letztes Rennen auf internationaler Ebene bestritt, saßen auch noch fünf weitere “Legionäre” – vier Amerikaner und ein Deutscher – im siegreichen Boot. 2015 war der Oberösterreicher vom Ruderverein Wiking Linz noch im Reserveaufgebot gestanden.

Der 2,04 Meter große Spross einer österreichischen Adelsfamilie wird nach dem Abschluss seines Studiums an der englischen Eliteuniversität nach Österreich zurückkehren, um in der Unternehmensberatung tätig zu sein. Sein Versuch, sich mit Leichter im Vierer ohne Steuermann für Olympia zu qualifizieren, war im vergangenen September gescheitert.

Das Frauenrennen entschied Oxford deutlich für sich und feierte im 71. Duell den 30. Erfolg. Cambridge stand bei schwierigen Bedingungen kurz vor dem Untergang und kämpfte sich mit letzter Kraft ins Ziel.

Bild: Getty Images