Austria problemlos

via Sky Sport Austria

Die Wiener Austria ist mit einem Erfolg in die Woche der Wahrheit gestartet. Die Violetten feierten am Samstag in der 13. Runde der tipico Bundesliga einen 2:0-Sieg gegen Schlusslicht SC Wr. Neustadt.

Spielbericht von APA

Daniel Royer (12.) und Alexander Grünwald (24.) sicherten mit ihren Toren der Austria Wien den dritten Saisonsieg.

Trainer Gerald Baumgartner hatte seine Spieler in die Pflicht genommen und gegen Wr. Neustadt, am Dienstag im Cup gegen TSV Egger Glas Hartberg und am 1. November zu Hause gegen Puntigamer Sturm Graz drei Siege gefordert. Kapitän Heinz Lindner und Co. haben die Botschaft offenbar verstanden, dem Druck standgehalten und den ersten in souveräner Manier geliefert.

Die Austria Wien dominierte von Beginn weg und ging durch den starken Royer auch verdient in Führung. Der 24-Jährige zirkelte von knapp außerhalb des Strafraums den Ball zum 1:0 ins Eck (12.). Auch beim 2:0 hatte er seine Beine im Spiel. Royer bediente Damari, dessen Stanglpass verwertete Grünwald aus kurzer Distanz (24.). Zehn Minuten später vergab Royer zudem die große Chance auf das 3:0 (34.).

Auch defensiv lieferten die Austria eine konzentrierte Partie ab. SC Wr. Neustadt war in der ersten Halbzeit lediglich einmal gefährlich, den Kopfball von Osman Ali wehrte Lindner zur Ecke ab (31.). Unmittelbar nach der Pause musste sich der Austria-Schlussmann bei einemSereinig-Schuss neuerlich strecken (47.), doch wirklich in Gefahr kamen Heimischen nicht. Omer Damari hätte auch für einen höheren Sieg sorgen können, sein Kopfball verfehlte aber sein Ziel (77.), im Konter blieb er gegen Torhüter Thomas Vollnhofer erfolglos (84.).

Die Austria prolongierte ihre Erfolgsserie gegen Wr. Neustadt (14 Spiele in Folge ungeschlagen, acht Siege und drei Remis in den bisher elf Liga-Heimspielen) und schloss in der Tabelle zum fünftplatzierten SK Sturm auf. Wr. Neustadt bleibt nach nur einem Punkt (und 2:14 Tore) aus den jüngsten sechs Spielen am Tabellenende.

Baumgartner hatte mit seinem Kader ein Zeichen gesetzt, einen 17-Jährigen und zwei 18-Jährige in seinen Kader nominiert und den 20-jährigen Tarkan Serbest, der davor erst zehn Einsatzminuten in der Bundesliga hatte, in der Startelf aufgeboten. – See more at: http://www.bundesliga.at/index.php?id=574331#sthash.BSCoyVex.dpuf