RIED,AUSTRIA,23.JAN.21 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Ried vs FK Austria Wien. Image shows head coach Peter Stoeger (A.Wien). Photo: GEPA pictures/ Manfred Binder

Austria will bei Admira “Signal” setzen

via Sky Sport Austria

Zwischen der Admira und der Austria sind die Ziele vor dem direkten Duell in der Südstadt bezogen. Während die Maria Enzersdorfer die “Rote Laterne” am Dienstagabend (ab 17.30 Uhr live auf Sky Sport Austria 3 – streame das Spiel mit dem SkyX-Traumpass) an Altach abgeben wollen, hoffen die Wiener mit einem weiteren Dreier noch auf den Zug Richtung Meistergruppe aufspringen zu können. Zum Frühjahresstart blieben beide Teams ungeschlagen.

Admiras Damir Buric war nach dem 2:2 gegen St. Pölten ebenso zufrieden wie Trainerkollege Peter Stöger nach dem 1:0 in Ried. Der Austria-Coach sah den knapp 50 Minuten in Unterzahl erkämpften Erfolg im Innviertel aber kritisch. “Wir müssen mehr Ruhe und Klarheit in unser Offensivspiel bringen“, betonte er zwei Tage danach. Christoph Monschein wird der Austria nach einem Bänderteileinriss im Sprunggelenk rund zwei Wochen fehlen.

Die Jungs haben zwar recht gut verteidigt, sind viel gelaufen und haben alles für die Mannschaft unternommen, aber grundsätzlich müssen wir den Gegner viel öfter mit unserem Spiel dazu zwingen, im Defensivbereich zu arbeiten“, sah Stöger viel Verbesserungspotenzial in der Offensive. Bei 13 erzielten Toren in 13 Ligaspielen hat nur Altach (11) weniger oft angeschrieben. Die Admira hält bei 14 Saisontreffern.

do-17-12-premier-league

Stöger: “Es wäre schon ein Signal, wenn wir gegen die Admira noch einen draufsetzen könnten”

Um den Sprung in die Top Sechs noch realisieren zu können, sind bei der neuntplatzierten Austria Siege gefragt. Zweimal in Folge haben die Violetten in dieser Saison noch nicht gewonnen. “Es wäre schon ein Signal, wenn wir gegen die Admira noch einen draufsetzen könnten“, wusste Stöger. Am Sonntag gastiert mit der WSG Tirol dann ein direkter Konkurrent um den Meistergruppen-Platz in Wien.

Die Admira sieht Platz elf als Ziel. Buric sah am Wochenende “eine der besten Saisonleistungen“. Stark präsentierte sich in St. Pölten der neue Linksverteidiger Matthias Ostrzolek. Auch der eingewechselte Neo-Stürmer Andrew Wooten deutete seine Qualitäten an. Der dritte Winter-Zugang könnte gegen die Austria ebenfalls zu sehen sein. Die Spielgenehmigung für den ehemaligen Salzburger David Atanga ließ jedoch noch auf sich warten und war Montagnachmittag noch nicht eingetroffen.

Buric: “Wir werden alles versuchen, um unser Spiel durchzuziehen”

Buric dürfte jedoch nicht allzu viele Gründe haben, seine Elf auseinanderzureißen. Der Kroate wollte an das zuletzt Gesehene anknüpfen. Die Austria kenne man. “Wir sind vorbereitet, kennen die Stärken der Wiener. Wir werden alles versuchen, um unser Spiel durchzuziehen“, betonte Buric.

so-22-11-tipico-buli

Vor dem 150. Bundesliga-Duell der beiden Vereine plagt die Admira eine acht Spiele währende Sieglosigkeit gegen die Austria. Vor knapp drei Jahren im Februar 2018 siegten die Südstädter zuletzt gegen die Favoritner. Erfolgsverwöhnt sind beide Clubs nicht. Bei der Admira steht nur ein Sieg – das 1:0 gegen Salzburg – in den jüngsten neun Runden zu Buche. Die Austria beendete in Ried eine Serie von acht Spielen ohne Sieg.

(APA) / Bild: GEPA