LIVERPOOL,ENGLAND,07.MAY.19 - SOCCER - UEFA Champions League, semifinal, Liverpool FC vs FC Barcelona. Image shows the rejoicing of Juergen Klopp (Liverpool). Photo: GEPA pictures/ AMA sports/ Robbie Jay Barratt - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Barca: Präsidentschaftskandidat wirbt mit Klopp als neuen Trainer

via Sky Sport Austria

Beim FC Barcelona stehen turbulente Monate ins Haus. Eine Rolle spielt dabei auch die Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr.

Den FC Barcelona erwarten nicht erst seit dem Aus in der Champions League (2:8 gegen den FC Barcelona) und der Verpflichtung des neuen Trainers Ronald Koeman turbulente Zeiten. Im kommenden Jahr wird bei den Katalanen ein neuer Präsident gewählt, weil der aktuelle Boss Josep Maria Bartomeu das Limit von zwei Amtszeiten erreicht hat.

Die neuen Kandidaten betreiben bereits mächtig Wahlkampf und werben in diesem – trotz der kürzlichen Installation Koemans – mit eigenen Trainerkandidaten. Während Victor Font Barca-Legende Xavi zurückholen möchte, plant Joan Laporta das gleiche mit Pep Guardiola.

skyx-traumpass

Farre: “Hatten bereits mehrere Gespräche mit Klopp”

Jordi Farre hingegen will einen neuen Weg gehen – und zwar zusammen mit Jürgen Klopp! “Natürlich haben wir unseren Fahrplan. Wir hatten bereits mehrere Gespräche mit Jürgen Klopp geführt, denn es scheint so, dass Barcelona einen solchen Trainer braucht”, erklärt Farre gegenüber Sport.

Klopp soll dabei seinen Plan geschildert haben, die Anfield Road verlassen zu wollen. Das früheste Austrittsdatum für Klopp wäre jedoch erst 2024, wenn sein Vertrag bei den Reds endet. Zu einem früheren Zeitpunkt dürfte es – zumindest aus Klopp-Sicht – nicht zu einer Trennung kommen. Zudem betonte der Deutsche stets, nach seiner Zeit beim LFC erstmal ein Jahr Pause machen zu wollen.

Die Verpflichtung des Ex-Dortmunders scheint somit Wunschdenken von Farre zu bleiben. Zudem ist auch bekannt, dass in einem Wahlkampf gerne mal Versprechungen gemacht werden, die nicht unbedingt immer eingehalten werden …

Bayerns CL-Triumph kostet Barca Millionen

Bild: GEPA