VIENNA,AUSTRIA,09.AUG.14 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Rapid Wien vs SK Sturm Graz. Image shows Thanos Petsos (Rapid) and Marko Stankovic (Sturm). Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Barisic: “Dieses Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an”

via Sky Sport Austria

Der erreicht gegen den nur ein 1:1. Alle Stimmen zum Spiel exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

 (Trainer ):

 

…über Robert Beric: „Auf der einen Seite hat er das 1:0 erzielt und auf der anderen Seite hat er eine rote Karte erhalten.“

 

…über das Spiel: „Es spielen viele Faktoren zusammen, vor allem das wir unsere Torchancen nicht kaltschnäuzig verwertet haben, dieses Unentschieden fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir waren heute die bessere Mannschaft, wir waren in allen Belangen besser und deshalb ist es sehr traurig für mich, dass sich die Mannschaft nicht selber belohnt hat. Ich glaube, dass wir unseren Fans ein sehr gutes Spiel geboten haben. Wir sind über die Flügel durchgebrochen, wir haben sehr viele Flanken geschlagen, wir sind immer wieder zum Torabschluss gekommen, wir haben den Ball sehr gut zirkulieren lassen und waren auch sehr geduldig in vielen Situationen. Deshalb bin ich traurig, dass die Mannschaft sich um die Früchte ihrer Arbeit gebracht hat.“

 

…über den Saisonstart: „Wir haben es mit sehr jungen Spielern zu tun, die noch sehr viel Erfahrung brauchen, die noch sehr viel Vertrauen brauchen, das sie auch bekommen. Mit dem einen oder anderen Erfolgserlebnis wird auch das Selbstvertrauen wieder noch stärker sein. Ich weiß, wie sie arbeiten und sie zeigen es auch immer wieder. Deswegen ist es für mich nur eine Frage der Zeit, bis es wieder besser funktioniert. Fünf Punkte sind zu wenig, aber die Meisterschaft ist ja noch nicht zu Ende.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Ich bin natürlich nicht zufrieden, weil wir das Spiel nicht gewonnen haben. Wir hätten genügend Chancen, um das Spiel für uns zu entscheiden. Das ist uns nicht gelungen und jetzt bin ich natürlich enttäuscht.“

 

…über das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub: „Natürlich war es ein besonderes Spiel für mich, aber ich habe mich genauso darauf vorbereitet wie auf jedes andere Spiel und es war kein Problem.“

 

 (Spieler ):

 

…über seinen Ausschluss: „Ich entschuldige mich, es war mein Fehler. Aber ich bezweifele, dass die rote Karte richtig war.“

 

…über das Spiel gegen seinen Ex-Klub: „Am Schluss überwiegt das Negative, Druck hatte ich keinen, das Team hat mir sehr gut geholfen.“

 

…über sein Tor: „Es war ein großartiger Moment, weil es mein erstes Tor für Rapid war und ich hoffe, dass es mit dem Tore schießen so weitergeht für mich.“

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir haben einen Punkt geholt, aber es ist ein Sieg auf der psychischen Seite. Wir haben sehr lange Zeit Probleme gehabt mit Rapid, wir waren von Anfang an ängstlich und passiv, der Gegner war besser. Wir waren sehr gut im letzten Teil des Spiels. Es ist schwer zu sagen, wie die Partie mit Elf gegen Elf verlaufen wäre, aber die Jungs haben lange Zeit mit einem Mann weniger gekämpft und zum Schluss ist der Punkt sehr wichtig für uns.“

 

…über Stankovic: „Ich habe mit ihm Geduld, er ist sehr wichtig für uns. Das, was er in der Szene vor dem Ausschluss von Beric gemacht hat ist sehr wichtig.“

 

…über den Ausschluss von Offenbacher: „Ich will mich nicht beschweren, es waren ein paar grobe Fehler dabei, aber die Schiedsrichter werden das alleine analysieren und werden das schon sehen.“

 

 (Sky Experte):

 

…über die gelb-rote Karte für Offenbacher: „Es waren extrem dumme Fouls. Er geht zweimal in den Gegner verkehrt herein, er sieht in Wirklichkeit gar nicht mehr wo der Ball ist, anstatt das er stehen bleibt vor dem Gegner, der gar nichts mehr machen kann. Ich weiß es nicht, ob es Angst ist oder Unvermögen im Zweikampf, auf jeden fall ist es Gelb-Rot.“

 

…über den Ausschluss von Beric: „Ich finde trotzdem, egal wie man das bewertet vom Schiedsrichter gesehen, war für mich die rote Karte zu hart.“

 

…über Rapid: „Sie müssen sich vorhalten lassen, dass sie zu wenig Torchancen herausgespielt haben. Sturm hat wirklich bis auf den einen Fehler vor dem Tor in der Defensive sehr gut gespielt, sehr organisiert. Natürlich war es für Rapid problematisch, dass Sturm mit einem Mann weniger gespielt hat, dadurch hat sich Sturm eigentlich nur auf die Defensive konzentriert hat bis zum Ausschluss für Rapid, als Sturm wieder offensiver geworden ist. Aber trotzdem hat es kaum Torchancen gegeben. Die optische Überlegenheit von Rapid war klar gegeben, aber die klaren Torchancen haben gefehlt. Diese optische Überlegenheit bis 20 Meter vor dem Tor, bei der dann der entscheidende Pass, das entscheidende Dribbling fehlt, deswegen ist es immer nur bei dem 1:0 geblieben und Sturm hat immer die Chance gehabt auszugleichen.“

 

 (Sky Experte):

 

…über die gelb-rote Karte für Offenbacher: „Das darf so einem erfahrenen Spieler nicht passieren. Wenn ich schon weiß, dass ich eine gelbe Karte habe, dann darf ich bei der zweiten Aktion, vor allem in einem nicht torgefährlichen Raum, den Gegenspieler nicht so attackieren.“

 

…über das Spiel: „Am Ende waren sehr viele Emotionen im Spiel. Rapid war die etwas bessere Mannschaft, sie sind auch verdient in Führung gegangen und hatten auch die Möglichkeit zum 2:0. Nach dem Ausschluss von Beric hat sich das Spiel nochmal in eine andere Richtung entwickelt, Sturm ist noch einmal aufgekommen und hat dann auch verdient den Ausgleich erzielt.“

 

…über den Ausschluss von Beric: „Es war für mich keine rote Karte, das war für mich keine rote Karte, maximal eine gelbe. Er hat ihn schon gestoßen, aber nur leicht und das war keine rote Karte.“

 

…über die Aussage von Milanic über Stankovic: „Er wollte damit einfach nur sagen, dass damit noch einmal Emotionen ins Spiel gekommen sind und die Mannschaft hat Moral bewiesen, das war ausschlaggebend für den Ausgleich.“

 

…über die Offensivleistung von Rapid: „Sie kommen sehr gut mit viel Tempo über die Flügel, oft kommen sie auch durch. Aber dann fehlt oft der finale Pass oder aber sie sind im Strafraum nicht präsent genug. Sonst hat die Mannschaft bis jetzt keinen schlechten Eindruck hinterlassen, aber von der Punkteausbeute ist es zu wenig.“