GMUNDEN,AUSTRIA,27.APR.14 - SPORT DIVERS, BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball Bundesliga, Play Off Viertelfinale, Swans Gmunden vs WBC Wels. Bild zeigt Trainer Kresimir Basic (Gmunden). Foto: GEPA pictures/ Florian Ertl

Basic: “Auftritt war eine Schande”

via Sky Sport Austria

Der BC Zepter Vienna gewinnt in der zweiten Overtime mit 103:97 gegen die Swans Gmunden. Alle Stimmen zum Spiel bei Sky Sport Austria.
 (Trainer ):

…über das Spiel: “Es war ein schweres Spiel. Am Anfang der Partie sind wir nicht hart genug in der Verteidigung gewesen und es hat lange gedauert bis wir zu einer guten Verteidigung gekommen sind. Es war mir heute wichtig, dass wir gekämpft haben und gezeigt haben, dass wir zehn Spiele durch den Kampf gewonnen haben. So müssen wir Spiele gewinnen und heute haben die Spieler sehr hart gekämpft, das war am Wichtigsten. Zum Schluss haben Kleinigkeiten entschieden bei zwei Verlängerungen.”

(Spieler ):

…über das Spiel: “Hut ab vor den Jungs. Ich habe eine katastrophale Leistung gebracht, aber die Jungs haben gekämpft wie besessen. Ich bin so glücklich, dass wir heute gewonnen haben. Es war ein sehr wichtiges Spiel. Zumindest habe ich mit meinen Freiwürfen am Schluss einen kleinen Beitrag leisten können.”

(Spieler ):

…über das Spiel: “Heute haben wir genau die Intensität an den Tag gelegt, die uns in den letzten Spielen gefehlt hat.”

…über seine Leistung: “Es werden nicht wirklich Plays für mich kreiert, sondern ich erarbeite mir meine Situationen. Aber das ist genau das, was mir gefällt. Ich lauere ein bisschen und hole mir die Rebounds. So kann man mehr Possessions holen und sich in Szene setzen.”

 (Trainer ):

…über seine Mannschaft: “Meine Jungs sollten sich schämen, so geht das überhaupt nicht, vor allem beim Rebound. Keiner hat gekämpft, keiner hat das letzte auf dem Feld gelassen. Da müssen sich die einen oder anderen hinterfragen, was sie hier machen. Das ist Bundesligabasketball und so können sie hier nicht spielen, dann müssen sie sich etwas anderes suchen. Ich muss jetzt mein Team wieder schärfen und ich kann nicht viel mehr tun als mit der Mannschaft zu reden. Es ist eine Schande, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist und das will ich mir nicht mehr bieten lassen. Die großen Spiele haben wir jetzt immer verloren und wenn es für den Gegner reicht nur gut zu rebounden gegen uns, dann kann es das einfach nicht sein. Das ist nicht der Anspruch von Gmunden und dieser Mannschaft. Da muss mehr kommen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Es hat jeder bis zum Ende gekämpft. Man kann der Mannschaft schon einen Vorwurf machen, weil schlussendlich doch wieder die kleinen Sachen entschieden haben. Wir haben den Rebound nicht kontrolliert, so ist Wien am Schluss wieder herangekommen und hat noch gewonnen. Wenn wir die kleinen Fehler minimieren, dann sind wir ein Team, das schwer zu schlagen ist.”

 (Sky Experte):

…über das Spiel: “Der Unterschied war für mich einerseits, dass Gmunden in der Overtime nicht mehr so exekutieren konnte wie über lange Strecken der normalen Spielzeit und andererseits die extra Possessions für Vienna, meistens durch Amin Stevens kreiert. Das war für mich der alles entscheidende Punkt. Es war ein sehr schön anzuschauendes Spiel heute, vor allem die erste Verlängerung war super, da ging es hin und her.”

…über BC Zepter Vienna: “Es ist ein bisschen der Charakter des Teams, dass sie schauen, was der Gegner so macht und dann beginnen sie den Gegner besser zu lesen. Sie hustlen wirklich wie die Wilden. Es ist eine interessante Mischung, die sie haben und es ist ein gutes Team.”

…über die Swans Gmunden: “Sie haben sicher das Recht ein bisschen mit den Schiedsrichtern zu hadern, aber am Ende bringt es ihnen nichts. Das Team hat über weite Strecken sehr gut gespielt, auch ohne Enis Murati und das sollte Auftrieb geben. Sie spielen wirklich einen sehr guten und schönen Basketball.”

…über Player of the Game Stevens: “Er hat heute alles gemacht, was Coach Basic von seinen Spielern vermisst hat. Er hat das Spiel gedreht und bestimmt mit den extra Possessions. Er macht 26 Punkte und 18 Rebounds ohne das ein Play für ihn gelaufen wird. Er holt sich alles in Drecksarbeit und erkämpft sich 90% seiner Punkte und Rebounds.”