Basketball EuroChallenge: Güssing führt Le Mans vor

via APA

Güssing (APA) – Die Güssing Knights haben am Dienstagabend ein großes Ausrufzeichen auf der europäischen Basketball-Bühne gesetzt. Sie besiegten zum Auftakt der zweiten EuroChallenge-Phase (Gruppe J) Le Mans Sarthe Basket nicht nur, sie führten das Team aus dem Land des amtierenden Europameisters beim sensationellen 82:65-Erfolg geradezu vor. Mit 800 Fans war auch ABL-Präsident Karl Schweitzer aus dem Häuschen.

Der aktuelle Tabellenfünfte der französischen Pro A hatte gegen Österreichs Meister schlicht keine Chance. Die “Eurofighter” aus dem Südburgenland, die auf nicht weniger als sechs “Eigengewächse” bauen, dominierten den prominenten Gegner von Beginn an und im Prinzip über fast 40 Minuten. Dabei gaben sie mit US-Legionär Marcus Heard, der aus privaten Gründen fehlte, sogar noch einen wichtigen Spieler vor.

Dass FIBA Europe auf der Homepage “Knights zu stark für Le Mans” titelte, darf die Güssinger noch ein wenig stolzer auf das Erreichte machen. Mit einem Sieg gegen die Franzosen war selbst in den kühnsten Träumen nicht zu rechnen. Für Schweitzer zeigt das Ergebnis, “dass die österreichische Liga von viel zu vielen Experten unterschätzt wird”, wie er zur APA sagte.

Coach Matthias Zollner gratulierte seinem Team zu einer “außergewöhnlichen Vorstellung”. Trotz des Fehlens von Heard und des verletzten David Hasenburger habe die Mannschaft den starken Inside-Spielern der Franzosen standgehalten. “Das war einer unserer besten Auftritte in dieser Saison”, jubelte Aleksandar Georgiew. Der Schlüssel zum Erfolg sei die Defense gewesen. “Wenn man gut verteidigt, wird es in der Offensive leichter”, betonte der Bulgare.

Er habe sein Team gewarnt, “vorgestern, gestern und auch noch am Spieltag”, sagte Erman Kunter, Coach des entzauberten Favoriten. “Güssing hat den Sieg verdient, aber wir haben einfach keinen Respekt gezeigt. Es ist eine Schande.”