GRAZ,AUSTRIA,03.MAR.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Sturm Graz vs FK Austria Wien. Image shows the rejoicing of Marko Stankovic (Sturm), Lukas Spendlhofer (Sturm), Andreas Gruber (Sturm) and Simon Piesinger (Sturm). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Baumgartner: “Mannschaft kann sich nichts vorwerfen”

via Sky Sport Austria

Der SK Sturm Graz gewinnt mit 2:1 gegen den FK Austria Wien. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wenn man 0:1 hinten liegt gegen Austria Wien und dann so spät wieder zurückkommt, dann hat man auch etwas Glück gehabt. Aber in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, waren klar die bessere Mannschaft und hatten auch viele Tormöglichkeiten. Komischerweise haben wir in den ersten 15-20 Minuten nach der Halbzeit komplett die Kontrolle verloren über das Spiel, Austria war dann viel besser und ist auch in Führung gegangen. Aber danach hat meine Mannschaft Wille gezeigt, Leidenschaft, Begeisterung und so sind wir noch einmal zurückgekommen. Ein Unentschieden wäre auch ok gewesen für beide Mannschaften, es ist immer Glück, wenn man so kurz vor Schluss noch so ein Tor erzielt.”

…über seine Mannschaft: “Die Mannschaft hat so ein Erfolgserlebnis so kurz vor Schluss auch gebraucht und es sich letztendlich auch aufgrund des Einsatzes verdient. Wir haben drei Punkte geholt und das gibt für die nächsten Spiele sicher Selbstvertrauen.”

…über die Situation von Austria-Trainer Baumgartner: “Normal, wenn wir nicht kurz vor Schluss das Tor erzielen, wäre das Spiel 1:1 ausgegangen und niemand hätte über den Trainer diskutiert. Man sollte es sich auch nicht so einfach im Leben machen und immer dem Trainer die Schuld geben für alles.”

 (Spieler ):

…über den Siegtreffer: “Es war ein super Freistoß, er war super getreten und es hat alles gepasst. Der Ball geht eigentlich zu Kienast vor, aber der hat ihn gut zurückgespielt und ich habe ihn dann reingehauen. Es war eine kleine Abseitsstellung, aber die wurde zum Glück für uns nicht gesehen. Es ist oft im Fußball so, dass Fehlentscheidungen passieren.”

…über die Mannschaft: “Die drei Punkte waren heute ganz wichtig für uns, so ein Last-Minute-Sieg tut der Mannschaft richtig gut. Gegen Wiener Neustadt haben wir ein 2:0 schon gedreht, dann aber leider noch den Ausgleich gekriegt. Jetzt wollen wir die nächsten Spiele positiv gestalten und natürlich siegen. Wenn wir jetzt einen Lauf starten, dann kommt am Ende der Saison sicherlich etwas gutes für uns dabei heraus.”

 (Sportdirektor ):

…über Trainer Baumgartner: “Wir werden das Spiel jetzt wieder analysieren, wir werden uns die Zeit nehmen. Mit der zweiten Halbzeit kann man zufrieden sein, die Mannschaft hat sehr gut gekämpft und alles gegeben. Aber die Antwort der Mannschaft, vor allem in der zweiten Halbzeit, war gut. Es gibt viele Gründe und die müssen wir sehen.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Ich bin enttäuscht, aber nicht frustriert. Das Spiel passt zur Situation. Wir haben heute ein Spiel gesehen von zwei Mannschaften, die sich nichts geschenkt haben. Vielleicht hat Sturm Graz die eine oder andere bessere Offensivsituation gehabt, aber wir haben ein wunderschönes Tor geschossen und mit zwei Standardsituationen das Spiel verloren, obwohl das zweite Tor eigentlich Abseits war. Das muss der Assistent klar sehen. Die Mannschaft hat wirklich alles reingehauen, wenn du mit zwei Toren aus Standardsituationen verliert und eins davon war Abseits, dann ist das schon sehr bitter. Wir hätten uns heute mindestens einen Punkt verdient gehabt.”

…über seine Mannschaft: “Wir sind in einer Situation, wo der Druck sehr groß ist, da kann man nicht erwarten, dass wir so gut spielen, wie wir das gerne möchten. Ich habe der Mannschaft in der Kabine gratuliert. Jetzt hängen natürlich die Köpfe runter, aber sie können sich nichts vorwerfen, die Leistung war in Ordnung.”

…über seine Situation im Verein: “Ich habe keine Ahnung, was jetzt auf mich zukommt. Ich habe noch nicht mit einem Verantwortlichen gesprochen. Es ist schwierig etwas zu sagen, das müssen andere entscheiden. Wir haben alles probiert, um die Mannschaft aufzurichten. Ich glaube, man hat auch gesehen, dass einiges funktioniert hat.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Die Mannschaft hat aufopfernd gekämpft und wir hätten heute auf jeden Fall mehr verdient gehabt. Wir gehen 0:1 in Führung und kassieren mit der letzten Aktion ein irreguläres Tor, das passt in unsere Situation. Das ist heute einfach extrem bitter und schmerzhaft, das dauert sicherlich eine Weile, bis wir das verdaut haben. Wir sind zurzeit auch nicht vom Glück verfolgt und werden auch nicht belohnt. Wir waren aktiv, wir waren im Spiel, aber die Leichtigkeit fehlt natürlich.”

…über die Situation im Verein:” Am Sonntag ist schon wieder das Derby, bis dahin ist sicherlich alles wieder aus den Köpfen. Dort geht es wieder weiter und um einiges. Wir Spieler gehen davon aus, dass Gerald Baumgartner am Sonntag unser Trainer ist.”

 (Sky Experte):

…über die Situation bei der Austria: “Diese Mannschaft, mit diesen Spielern, bringt seit langer Zeit sehr schlechte Leistungen. Es hat einen Meistertitel gegeben, es hat eine Champions League Qualifikation gegeben, aber auch sehr viele Leerläufe. Viele Trainer mussten gehen, weil die Mannschaft ähnlich gespielt hat wie sie jetzt spielt. Jetzt sind wir wieder einmal so weit, dass der Trainer angezählt und die Spieler nicht die Leistungen bringen, die der Verein erwartet. Wenn es so weiter geht, dann wird es so weit kommen, dass der Trainer geht, aber die Leistung wird nicht besser.”

…über die Austria: “Das ist natürlich für Trainer Baumgartner und die ganze Mannschaft eine bittere Niederlage. Das Spiel war zwar in der zweiten Hälfte spannender, aber nicht besser. Die Austria ist durch ein Traumtor in Führung gegangen und hat dann symptomatischerweise das Spiel durch zwei Standardsituationen verloren. Zu Beginn der zweiten Hälfte haben sie nach vornehin mehr unternommen, sie waren aggressiver, vor allem in der Spielhälfte von Sturm Graz. Nach diesem schönen Tor zur Führung hat man geglaubt, dass die Austria besser ins Spiel kommt. Aber das war nicht der Fall.”

…über den Siegtreffer für Sturm Graz: “Es hat in Wirklichkeit alles zusammengepasst. Der Ball kam in die Mitte und man sieht ganz genau, dass Kienast im Abseits steht und trotzdem ist das Tor noch gelungen, weil der Linienrichter nicht reagiert hat.”

…über die Zukunft von Trainer Baumgartner: “Er weiß natürlich auch, dass der Trainer als Erster in Frage gestellt wird, wenn es immer wieder so schlechte Phasen gibt. Auf der anderen Seite sieht man immer wieder Phasen im Spiel, in denen die Mannschaft das umsetzt, was er sich vorstellt, aber dann immer wieder zurückfällt.”

…über Sturm Graz: “Sturm Graz hat nicht gut gespielt, aber trotzdem gewonnen. Solche Spiele mit drei Punkten zu beenden ist für die Moral unglaublich wichtig. Nachdem man zwei Runden lang einem Sieg nachgelaufen ist, ist dieser Sieg für die Mannschaft enorm wichtig, um zusammenzuwachsen und das Selbstvertrauen zu tanken, dass man vielleicht doch noch international spielen kann nächstes Jahr.”