VIENNA,AUSTRIA,20.JUL.14 - SOCCER - tipico Bundesliga, FK Austria Wien vs SV Groedig. Image shows head coach Michael Baur (Groedig). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Baur: “Es war mehr drin”

via Sky Sport Austria

Im ersten Spiel der Saison 2014/15 gleicht der spät gegen den aus und wendet durch das 1:1(0:0) einen Fehlstart ab. Alle Stimmen zum Spiel von Sky Sport Austria.

():

…über seine Teilnahme an der WM: „Es war eine wunderbare Erfahrung, ganz speziell in einem Land wie Brasilien. Aber ich war sehr frustriert und es war eine große Enttäuschung, nicht zu spielen, vor allem nach der harten Arbeit für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft in den letzten Jahren. Jeder Spieler wäre da enttäuscht, aber es macht mich hungriger.“
…über die verpasste Vorbereitung und seine Form: „Ich weiß nicht, wann ich wieder perfekt in Form sein werde. Es hängt vom Trainer ab, ob er mich früher oder später wieder spielen lassen will. Ich höre da ganz auf ihn.“
…über die neue Konkurrenz durch Leitgeb: „Mario ist ein fantastischer Spieler, er war letztes Jahr bei Grödig sehr gut. Er ist ein guter Fußballer und Konkurrenz ist gut für das Team: wir spielen miteinander, nicht gegeneinander und werden uns gegenseitig pushen.“

():

…über das Spiel: „Es war wichtig, dass wir das 1:1 noch gemacht haben und dem Spielverlauf auch entsprechend. In den nächsten Spielen müssen wir uns mehr Chancen erarbeiten und diese dann auch nutzen.“
…über seinen Treffer: „Ich habe im Strafraum eine Finte gemacht, der Gegner ist drauf reingefallen und dann hab ich ihn nur noch machen müssen.“

():

…über die Partie gegen seine Ex-Kollegen: „Sie waren erwartet stark. Wir haben mehr und bessere Chancen gehabt, aber leider ein dummes Tor kassiert. Aber wir sind glücklich über den späten Ausgleich. Wir waren phasenweise dominant und haben gezeigt, dass wir es können. Aber phasenweise waren wir auch nicht gut und da müssen wir den Hebel ansetzen.“
…über die Härte auf dem Platz: „Ich weiß nicht warum, aber es war eine harte Partie. Es wäre nicht falsch gewesen, wenn der ein oder andere heute nicht fertig gespielt hätte.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich bin froh, dass wir noch das 1:1 gemacht haben, welches auf Grund der zweiten Halbzeit auch verdient war. Grödig hat in der ersten Halbzeit eine sehr starke Leistung abgeliefert, sie haben gut verteidigt und haben schnell gekontert.“
…über die geforderte Dominanz: „Wir hätten länger so weiterspielen müssen, wie wir es in den ersten Minuten gemacht haben. Grödig ist auch auf Grund von Abspielfehlern von uns besser ins Spiel gekommen, das hat uns verunsichert. Wir müssen an der Mentalität arbeiten und daheim dominanter auftreten. In der zweiten Halbzeit waren wir dann schon dominant.“
…über Daniel Royer: „Er war sehr wichtig, auch in der zweiten Halbzeit extrem lauffreudig. Er hat mit als Rechtsfuß eine wunderschöne Flanke zum Ausgleich hinein gespielt.“
…über Jens Larsen: „Er ist ein sehr schneller Spieler, hat ein bisschen Trainingsrückstand gehabt und kann noch besser spielen. Wir werden mit ihm viel arbeiten und noch viel Freude haben.“
…über das kommende Spiel gegen den WAC: „Am Anfang der Saison ist alles sehr ausgeglichen, es wird eine interessante Liga werden. Wir werden an unserem Spielsystem arbeiten und uns verbessern.“

():

…über seine Schulterverlezung: „Das mit der Schulter ist halb so wild, das dürfte die nächsten Tage kein Problem darstellen.“
…über den späten Ausgleichstreffer der Austria: „Dass wir die drei Punkte verschenkt haben, zuz mehr weh. Ich weiß nicht, wie oft mir das schon mit Innsbruck passiert ist. Das ist eine sehr bittere Sache.“
…über seinen persönlichen Erfolg: „Es freut mich, dass ich anfange zu treffen. Aber, dass unter dem Strich nur ein Punkt und nicht drei stehen, tut uns allen weh.“
…über die Mannschaftsleistung: „Für des, dass wir am Donnerstag ein intensives Spiel hatten, war es vor allem in der ersten Halbzeit eine sehr ansprechende Partie. Wir haben gut nach vorne gespielt und gut gekontert. Nach unserem Tor hat die Austria Druck gemacht. Sie waren frischer in den Beinen und leider haben wir es dann nicht verteidigen können.“

(Trainer ):

…über den späten Gegentreffer: „Als der Ball drinnen war, habe ich das Wort gedacht, das man nicht sagen soll. Wir hatten davor die Chance auf das 2:0, haben sie leider aber nicht gemacht. Mir tut es für die Burschen leid, weil sie für ihre harte Arbeit nicht belohnt worden sind. Wir haben einen guten Fußball gezeigt, waren läuferisch und im Zweikampf stark. Wir müssen uns mit dem Punkt zufrieden geben, es wäre mehr drin gewesen, das sehe ich an den Gesichtern meiner Spieler. Aber man darf nicht vergessen, dass wir am Donnerstag auf sehr tiefem Boden gespielt haben, weil es stark geregnet hat. Und dann so eine Leistung abliefern ist top. Bei der Austria kann mit einem Punkt leben, aber es ist schade, weil wir so knapp dran waren.“
…über Yordy Reyna: „Er hat fast ein Jahr gar nicht gespielt, ein paar Mal bei Liefering. Man muss dem Burschen einfach Zeit geben. Aber durch seine Laufwege und sein Tempo ist er irrsinnig wertvoll für uns.“
…über die Annahme, eine Teilnahme der Austria in Europa sei besser für den österreichischen Fußball gewesen: „Der Ansicht bin ich ganz und gar nicht. Wenn sich eine Mannschaft in 36 Runden gegenüber Austria Wien durchsetzt, dann spricht das für die Mannschaft. Ich habe sie schon letztes Jahr beobachtet: da gehört viel Arbeit dazu, wenn es eine Mannschaft schafft, ein paar Runden vor Schluss einen Rückstand von fünf Punkten aufzuholen.“

(Sky Experte):

…über die Austria: „Aus der Sicht der Austria muss man mit dem späten Ausgleich zufrieden sein, aber mir haben noch die zwingenden Chancen gefehlt.“