RIED,AUSTRIA,23.AUG.14 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Ried vs SV Groedig. Image shows Dieter Elsneg (Ried), Philipp Huspek (Groedig) and Harald Pichler (Ried). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

Baur: “Haben uns die Butter vom Brot nehmen lassen”

via Sky Sport Austria

Die  erreicht zuhause ein 2:2 gegen den . Alle Stimmen zum Spiel exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Natürlich ist uns ein großer Stein vom Herzen gefallen, es war ein ganz komisches Spiel, aber im Endeffekt bin ich richtig froh, dass wir einen Punkt geholt haben. Ich möchte heute gar keine genaue Analyse machen, das würde wahrscheinlich die Sendezeit sprengen. Da könnte man ja von A bis Z beginnen, aber das ist heute nicht der richtige Zeitpunkt. Heute muss ich einfach der Mannschaft für ihre Moral ein Kompliment machen, dass sie trotz einer wirklich grausamen Leistung immer noch versucht hat den Anschlusstreffer zu erzielen. In der Halbzeit habe ich ihnen auch gesagt, dass es nur darum geht, dass wir den Anschlusstreffer erzielen, dann sind wir wieder im Spiel. Genauso ist es gekommen und plötzlich hat sich die Mannschaft auch wieder was zugetraut und schlussendlich ist sie dann für ihre Moral belohnt worden. Wir sind eine sehr junge Mannschaft, wo vieles noch nicht gefestigt ist. Wir haben überhaupt nicht das gemacht, was wir unter der Woche trainieren, was wir besprechen. Wir haben alles falsch gemacht, was wir falsch machen können, aber die Analyse gibt es für die Spieler die nächsten Tage. Heute freue ich mich einfach, dass wir nochmal zurückgekommen sind, das ist auch nicht einfach, wenn man über weite Strecken so schlecht spielt, dass man weiterhin dran glaubt und mit einem Punkt nach Hause geht. Wir müssen heute nicht über die Spielidee reden, das sind ganz grundlegende Dinge, die wir falsch gemacht haben. Aber am Ende steht ein Punkt und nach einem 0:2 zurückzukommen ist nicht einfach in der Situation, in der die Mannschaft war, so verunsichert wie sie war. Deshalb freue ich mich heute.“

 

…über seine Mannschaft: „In der Mentalität, wie sie dran geglaubt hat, dass sie noch einen Punkt holen kann, habe ich eine Entwicklung der Mannschaft gesehen. Fußballerisch werden wir das die nächsten Tage sicherlich knallhart analysieren.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir hatten das Spiel klar in der Hand, wir müssen die Vorentscheidung durch das 0:3 längst machen und spielen dann 2:2. Die Burschen haben sich selber die Butter vom Brot nehmen lassen. Es ist nicht erklärlich, aber ich bin davon überzeugt, dass, wenn wir eine der Chancen zum 0:3 nutzen, der Sack zu ist, dann können wir noch das 0:4 oder 0:5 machen und Ried geht mit hängenden Köpfen nach Hause. So sind wir angefressen, dass wir nur einen Punkt machen. So ist Fußball, da passieren oft die komischsten Dinge. Und heute will ich nicht sagen, dass wir mit hängenden Köpfen heimgehen, aber ich glaube die Mannschaft und wir alle miteinander sind angefressen, dass wir nicht mit einem Sieg heimfahren, sondern mit nur einem Punkt. Aber das kann nicht lang an der Mannschaft nagen, wir haben in gewissen Phasen gezeigt, dass wir einen super Fußball spielen können, wir müssen es einfach abstellen, dass wir die Abschlüsse nicht richtig zu Ende gespielt haben, das ist das Manko gewesen und das wir in manchen Phasen nicht clever genug waren das Ergebnis über die Zeit zu spielen. Es waren viele positive Dinge dabei, das Negative ist das Ergebnis zum Schluss. Es waren viele gute Dinge dabei, aber wenn man fünf oder sechs Topchancen hat, dann muss man mehr daraus machen. Das war heute zu wenig.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Grödig: „Grödig ist durch ein Geschenk in Führung gegangen, das haben sie dankend angenommen und anstatt das sie in der zweiten Halbzeit das Spiel klar gewonnen haben dann sie zum Schluss noch Geschenke verteilt. Ich denke, dass nicht nur die Chancenauswertung negativ war, sondern auch die beiden Gegentore, da haben sie es den Riedern dann ein bisschen zu leicht gemacht.“

 

…über Glasner: „Es ist natürlich schon ein bisschen ein Kulturschock von Salzburg, die letztes Jahr die Liga dominiert haben, wo alles so spielerisch ausschaut und dann kommt man nach Ried und will da die Spielphilosophie komplett verändern und das dauert natürlich eine zeitlang. Da ist die Frage, ob man das jetzt knallhart durchzieht, man wird die eine oder andere richtige Watschn noch bekommen, aber trotzdem wird es die Frage sein, ob man letztendlich mit dieser Philosophie erfolgreich sein kann. Aber wenn sie heute das Spiel wieder verloren hätten, dann wäre so ein bisschen Unruhe aufgekommen. Umso wichtiger war es, auch wenn sie richtig schlecht gespielt haben, dass sie einen Punkt geholt haben.“

 

 (Sky Experte):

 

…über den Fehler von Gebauer vor dem 0:1: „Das war ein unglaublicher Fehler. Der Kapitän bringt seine Mannschaft schon auf die Verliererstraße. So etwas darf einem routinierten Torhüter, einem guten Torhüter wie dem Gebauer ganz einfach nicht passieren.“

 

…über die Trainer Baur und Glasner: „Mir hat imponiert, wie ruhig und sachlich er bei diesem Interview gesprochen hat, rhetorisch gut. Rhetorisch sensationell war Oliver Glasner vor dem Spiel, wenn seine Mannschaft einmal so spielt, wie er seine Interviews gibt, dann spielen sie in Österreich um die Meisterschaft mit.“

 

…über Ried: „Bei Ried gibt es ein Problem: sie wollen hoch verteidigen, Gegenpressing spielen und die Innenverteidiger sind für diese Spielanlage nicht schnell genug meiner Meinung nach, das ist eine Ferndiagnose.“

 

…über die Entscheidung von Glasner nicht Assistenztrainer von Leverkusen zu sein: „Ich wäre lieber in der Deutschen Bundesliga bei Bayer Leverkusen Co-Trainer gewesen als jetzt in der schwierigen Situation in Ried Cheftrainer.“