28.02.2021 Basketball Basketball Superliga 2020/21, 3. Qualifikationsrunde BC Vienna vs. UBSC Graz

Im Bild (v.l.n.r.): Jason Detrick (19)
 
Copyright Pictorial / A.Pichler

office@pictorial.at
www.pictorial.at
Tel: +43 660 1412984

BC Vienna siegt in Alpe-Adria-Cup – Niederlage von Wels

via Sky Sport Austria

Basketball-Bundesligist BC Vienna hat sein Auftaktspiel im Alpe-Adria-Cup erfolgreich gestaltet. Die Wiener setzten sich am Mittwoch bei Armex Decin in Tschechien 109:73 (50:28) durch. Sechs Spieler punkteten zweistellig, Topscorer war Center Jozo Rados mit 18 Zählern. Wels hingegen bezog in der zweiten Alpe-Adria-Partie bei Levicki Patrioti in der Slowakei eine 46:93 (21:51)-Niederlage. In der ersten Runde hatten sich die Flyers knapp gegen Pardubice geschlagen geben müssen.

Ohne Ivan Siriscevic, Paul Radakovics und Mustafa Hassan Zadeh trat der BC Vienna die Reise in den Norden Tschechiens an – und trotzdem kommen sie mit einem Kantersieg im Gepäck zurück. Das neuformierte Startensemble agierte von Beginn an konzentriert, aggressiv und treffsicher. So führte man zur Pause bereits mit 50:28. Die Wiener agierten extrem abgebrüht und waren überlegen, egal in welchem Line-up sie am Feld standen. Auch der mittlerweile 40-jährige Veteran Jason Detrick feierte ein zehnminütiges Saisondebüt, in dem er sieben Punkte erzielte.

Apropos Scoring: Keiner der acht eingesetzten Spieler erzielte weniger als eben sieben Punkte, keiner mehr als 21. Eine Ausgeglichenheit, mit der Decin überhaupt nicht zurechtkam. So feierte Wien schlussendlich einen Kantersieg – und setzte damit vor dem BSL-Saisonstart ein Statement. „Die heutige Mannschaftsleistung war wirklich sehr gut. Gratulation an alle Spieler und das Trainerteam“, freut sich auch Manager Petar Stazic.

Weniger zu lachen hatte am Mittwochabend Sebastian Waser, der mit seinen Welsern in Levice chancenlos war. Vor allem, weil man den Start ins Spiel völlig verschlief. 0:16 stand es nach drei Minuten, eine echte „Watschen“, von der sich die Welser bis zur Pause (51:21) nicht erholten. „Wir waren heute nicht bereit, um dieses Spiel mit 100% anzugehen“, analysierte Waser, dessen Team nach der Pause zwar gefälliger Spielte, an der deutlichen Niederlage aber nichts mehr ändern konnte. „Die zweite Halbzeit hat mich aber positiv gestimmt. Da haben wir zumindest gezeigt, dass wir mithalten können.“

sky-q-fussball-25-euro

(APA/basketballaustria.at)

Artikelbild: GEPA