GRAZ,AUSTRIA,27.NOV.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, UBSC Graz vs BSC Fuerstenfeld Panthers. Image shows Jakob Ernst (Fuerstenfeld) and Cameron Naylor (Graz).  Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

BC Vienna, Traiskirchen und UBSC Graz bleibt Revanche verwehrt

via Sky Sport Austria

Am ersten Spieltag der ersten Rückrunde der Admiral Basketball Bundesliga gelingt keinem der drei Teams die Revanche für die Auftaktniederlage. Die Klosterneuburg Dukes verbuchen ihren zweiten Sieg in Serie gegen den BC Hallmann Vienna und geben nach dem 78:64 Erfolg die rote Laterne an die Wiener weiter. Die ece bulls Kapfenberg siegen, dank einer starken zweiten Halbzweit, mit 93:76 bei den Arkadia Traiskirchen Lions und überholen somit die Niederösterreicher in der Tabelle. Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers bleiben in Steiermark-Derbys ungeschlagen. Nach drei Niederlagen en-suite kehren die Wildkatzen zurück auf die Siegerstraße – sie bezwingen den UBSC Raiffeisen Graz mit 85:73.

 

Klosterneuburg Dukes – BC Vienna 78:64

Das 39. Donauderby ging an die Klosterneuburg Dukes. Das erste Viertel gegen den BC Hallmann Vienna verlief noch auf ausgeglichen, beide Teams hatten in der Offensive ihre Schwierigkeiten. Einzig Clemens Leydolf überzeugte an beiden Enden des Felds. Im zweiten Abschnitt änderte sich nur wenig, ein Dreier von Jurica Blazevic sicherte den Herzögen die 26:25 Pausenführung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kommt die Offensive beider Teams besser ins Laufen. Romed Vieider (25 Punkte, 5/8 Dreier) und die Dukes begannen hochprozentig zu treffen. Sie verdoppelten ihr Punktekonto im dritten Viertel und verschafften sich etwas Luft auf die Bundeshauptstädter, die einmal mehr Probleme am Rebound hatten (16 Rebounds weniger als die Dukes). Doch die Wiener, angeführt von Predrag Miletic (24 Punkte), steckten nicht auf und kämpften sich wieder bis auf zwei Punkte heran. Doch die Klosterneuburger behielten ihre Nerven und bauten den Vorsprung erneut aus. Mit dem 78:64-Erfolg gelang ihnen der zweite Sieg in Serie – damit konnten sie die rote Laterne an die Wiener abgeben.

 

 

Traiskirchen Lions –  Kapfenberg Bulls 76:93

Die Arkadia Traiskirchen Lions verlieren auch das dritte Heimspiel in Serie gegen die ece bulls Kapfenberg mit 76:93. Ohne Jason Detrick – der befristete Vertrag wurde nicht verlängert – dafür mit Comebacker Benedikt Güttl starteten die Löwen erfolgversprechend in die Begegnung. Die Niederösterreicher erarbeiteten sich viele zweite Chancen und führten beinahe die gesamte erste Halbzeit. In der zweiten Halbzweit übernahmen dann die Bullen das Kommando. Durch eine hochprozentige Dreierquote (54%) eroberten die die Steirer die Führung. Vor allem Bogic Vujosevic (27 Punkte) war von den Löwen nicht zu stoppen. In den ersten Minuten des letzten Viertels hielten sich die Niederösterreicher noch in Schlagdistanz. Als dann Regisseur Benedikt Danek mit seinem zweiten unsportlichen Foul ausgeschlossen wurde, riss der Faden komplett. Die Bullen erhöhten noch einmal das Tempo, gewannen mit 93:76 und überholten die Löwen in der Tabelle.

 

UBSC Graz – Fürstenfeld Panthers 73:85

Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers bleiben auch in ihrem dritten Steiermark Derby der Saison ungeschlagen. Gegen den UBSC Raiffeisen Graz beenden die Raubkatzen ihre Niederlagenserie von drei Spielen. Bereits im ersten Viertel erspielten sich die Panthers einen respektablen Vorsprung. Vor allem Marino Sarlija (18 Punkte, 11 Rebounds) setzte sich gekonnt in Szene und war in der Anfangsphase nicht zu stoppen. Bis zur Pause baute Fürstenfeld den Vorsprung Punkt für Punkt aus. In der Defensive konnte Anton Maresch erfolgreich isoliert werden. In der zweiten Halbzeit gelang es den Grazern nicht mehr den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Allen voran Marko Car trat nicht nur als Scorer (30 Punkte), sondern auch als Vorbereiter (11 Assists) in Erscheinung. Am Ende fehlte ihm lediglich ein Rebound auf das Triple-Double. Auf Seiten der Grazer stemmte sich Cameron Naylor lange Zeit gegen die Niederlage. Doch seine 22 Punkte und 12 Rebounds konnten die Niederlage seines Teams nicht mehr abwenden.

 

Am Montag wird die 10. Runde der Admiral Basketball Bundesliga durch das Oberösterreich-Derby beendet. Live auf Sky Sport Austria duellieren sich die Swans Gmunden und der WBC Raiffeisen Wels um die Tabellenführung.