Berisha nach Last-Minute-Sieg: “Kann sagen, wir gewinnen unverdient”

via Sky Sport Austria

Mit einem Last-Minute-Treffer hat Veton Berisha den SK Rapid Wien am Sonntag in der 16. Runde der Tipico Bundesliga zum Sieg geschossen. Erst in der 79. Minute hat Dietmar Kühbauer den 24-Jährigen eingewechselt, in der zweiten Minute der Nachspielzeit schrieb er dann an. Mit der Leistung seiner Mannschaft ist Berisha aber trotz der vollen Punkteausbeute unzufrieden.

Nicht zum ersten Mal hat der neue Rapid-Coach, Dietmar Kühbauer, ein goldenes Händchen für Joker bewiesen. War es am vergangenen Donnerstag gegen Spartak Moskau noch Philipp Schobesberger, der nach seiner Einwechslung den späten Siegtreffer erzielte, avancierte am Sonntag der eingewechselte Veton Berisha zum Matchwinner. Und das, obwohl Kühbauer ursprünglich Deni Alar anstelle von Berisha aufs Feld schicken wollte.

“Das Lustige ist ja das, eigentlich wollte ich ursprünglich den Deni (Anm.: Alar), der zieht sich schon um. Dann habe ich gesagt, eigentlich brauchen wir Tiefgang”, so Kühbauer im Interview mit Sky-Reporter Gerhard Krabath. Tiefgang, den sich der 47-Jährige von Berisha erhoffte – und nicht enttäuscht wurde.

Dietmar Kühbauer im Interview

Video enthält Produktplatzierungen

Doch auch wenn der SK Rapid Wien letztendlich mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise nach Wien antritt, ist Berisha im Interview nach der Partie sichtlich unzufrieden: “Wir machen keine gute Partie. Man kann auch sagen, wir gewinnen unverdient, aber wir nehmen diese drei Punkte mit, in der Situation in der wir gerade sind.”

Veton Berisha im Interview

Video enthält Produktplatzierungen

Aller Unzufriedenheit zum Trotz: Was zählt sind Punkte. Und manchmal ist es im Fußball einfach das Quäntchen Glück, das eine Partie entscheidet. Glück, das in den vergangenen Wochen Mangelware bei den Wienern war. Und vielleicht sind es genau diese Partien, die ein Tief letztlich in ein Hoch umwandeln.

Die Highlights der Partie

Rapid mit Last-Minute-Sieg gegen Innsbruck