Beschimpfungen und Hitlergruß bei Fußballspiel in Kärnten

via Sky Sport Austria
(APA) –Ermittlungen des Verfassungsschutzes hat ein Fußballspiel der Kärntner Unterliga Ost vom Wochenende ausgelöst. Beim Spiel des ASKÖ Wölfnitz gegen den zweisprachigen Verein Zell/Sele hat einer der Wölfnitz-Spieler seine Kontrahenten rassistisch beschimpft und bedroht. Dazu trug er Stutzen, die handschriftlich mit dem Symbol “88” für Heil Hitler verziert waren.

Helmut Mayer, Leiter des Landesamtes für Verfassungsschutz, bestätigte auf APA-Anfrage, dass Ermittlungen aufgenommen würden. Der Zwischenfall hat sich laut Mayer in der zweiten Halbzeit ereignet. Nach einem Foul sagte der Wölfnitz-Spieler, ein 24 Jahre alter Mann: “Es gibt nur einen Führer und ihr gehört alle vergast und erschossen.” Dazu reckte er den Arm zum Hitler-Gruß. Der Mann werde nun einvernommen werden, den Verfassungsschützern ist er bisher nicht einschlägig bekannt.

Die Zeller Spieler meldeten den Vorfall dem Schiedsrichter, dieser unternahm jedoch nichts dagegen. Wenn er eine Aussage nicht selbst höre, könne er auch nicht dagegen vorgehen, rechtfertigte er sich gegenüber dem ORF. Vom Kärntner Fußballverband gab es zu dem Vorfall vorerst keine Stellungnahme.

Titelbild: Quelle: http://kaernten.orf.at/news/stories/2737678/