RUHPOLDING,GERMANY,20.JAN.19 - BIATHLON - IBU World Cup, 15km mass start, men. Image shows Simon Eder (AUT). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Biathlon: Eder im Einzel von Canmore Sechster – Bö deklassiert Konkurrenz

via Sky Sport Austria

Simon Eder hat am Donnerstag beim Biathlon-Weltcup in Canmore (CAN) einmal mehr das beste ÖSV-Resultat abgeliefert. Der Salzburger landete in dem wegen großer Kälte von 20 auf 15 km verkürzten Einzelbewerb nach zwei Fehlschüssen (je 45 Strafsekunden) an der sechsten Stelle. Der Norweger Johannes Thingnes Bö ist der beste Läufer des Feldes, wenn er auch noch fehlerfrei schießt, ist er unerreichbar.

Bö feierte seinen zwölften Saisonsieg im 16. Rennen, den insgesamt 33., und baute seine Gesamtführung deutlich aus, weil der bisher zweitplatzierte siebenfache Pokalgewinner Martin Fourcade (FRA) der WM-Vorbereitung den Vorzug vor der Reise nach Kanada gegeben hatte. Der 25-jährige Bö gewann mit nicht weniger als 2:10,2 Minuten Vorsprung auf seinen Landsmann Vetle Sjaastad Christiansen, der zwei Scheiben verfehlte.

Landertinger und Eberhard weit zurück

Eder hatte im ersten Einzelbewerb der Saison den dritten Platz belegt, diesmal verpasste er das Podest um 16 Sekunden. Mit zwölftbester Laufzeit durfte der 35-jährige Top-Schütze aber zufrieden sein. Der Olympia-Dritte Dominik Landertinger landete mit 3:45,1 Minuten Rückstand (2 Fehlschüsse) an der 19. Stelle, Julian Eberhard musste sich nach vier “Fahrkarten” mit dem 26. Platz (+4:25,3) begnügen. Felix Leitner vergab die Chance auf ein gutes Resultat mit zwei Fehlern im vierten und letzten Schießen, für den jungen Tiroler blieb daher nur der 39. Platz (5:40,3).

Eder: “Liegend sollte eigentlich die Null stehen”

Simon Eder verfehlte – für ihn eher unüblich – liegend zwei Scheiben. “Beim Einzel sollte liegend eigentlich die Null stehen, damit man im Stehendanschlag nicht unter Zugzwang kommt. Umso schöner, dass es dennoch für einen Top-Ten-Platz gereicht hat”, meinte der Pinzgauer.

Die Kälte sei kein allzu großes Problem gewesen. “Wenn du ein paar Tage bei minus 20 Grad draußen bist, sind minus 14 schon ein Traum”, sagte Eder. Landertinger sprach hingegen von “wirklich brutaler Kälte”. Der Tiroler hatte im stehenden Anschlag bei zehn Schüssen zweimal daneben geschossen. “Im Großen und Ganzen war es ein ordentliches Rennen”, bilanzierte Landertinger.

Herren – 15-km-Einzelbewerb (verkürzt wegen Kälte um 5 km, daher 45 Strafsekunden pro Fehlschuss statt einer Minute):
1. Johannes Thingnes Bö (NOR) 35:27,9 Min. (0 Fehlschüsse)
2. Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) +2:10,2 Min. (2)
3. Alexander Loginow (RUS) 2:41,0 (2)
4. Lars Helge Birkeland (NOR) 2:51,3 (1)
5. Dominik Windisch (ITA) 2:56,3 (2)
6. Simon Eder (AUT) 2:57,5 (2)
Weiter:
19. Dominik Landertinger 3:45,1 (2)
26. Julian Eberhard 4:25,3 (4)
39. Felix Leitner 5:40,3 (2)
46. Tobias Eberhard (alle AUT) 5:56,0 (4)

Weltcup-Gesamtwertung (16 von 26 Rennen): 1. J. Thingnes Bö 896 – 2. Loginow 596 – 3. Martin Fourcade (FRA) 554 – 4. Eder 537 – 5. Simon Desthieux (FRA) 534 – 6. Arnd Peifer (GER) 508. Weiter: 8. J. Eberhard 475 – 31. Landertinger 159 – 36. Leitner 139 – 53. T. Eberhard 40

(APA)

VIDEO-Highlights – DFB-Pokal: Hertha – Bayern 2:3 n.V.

Video enthält Produktplatzierungen

Bild: GEPA