POKLJUKA,SLOVENIA,16.FEB.21 - BIATHLON - IBU World Championships 2021, 15km individual, ladies. Image shows Lisa Theresa Hauser (AUT). Photo: GEPA pictures/ Matic Klansek

Biathlon: Hauser hofft auf glänzenden WM-Abschluss

via Sky Sport Austria

Im Massenstart am Sonntag will Lisa Hauser bei der für sie mit zweimal Silber bereits glänzenden Biathlon-WM auch noch einen erfolgreichen Abschluss hinlegen. Die Tirolerin zählt im Bewerb der 30 Besten des Weltcups und der WM über 12,5 km mit viermal Schießen zum Favoritenkreis. Wie Simon Eder bei den Männern ist sie der einzige ÖSV-Beitrag. Davor stehen am Samstag auch noch die Staffeln auf dem Programm.

In den Teambewerben zählt Österreich nicht zu den ersten Medaillenanwärtern. Eine positive Überraschung wie in der Mixed-Staffel, die zum Auftakt vor eineinhalb Wochen Silber geholt hatte, ist aber nicht ausgeschlossen. Im Weltcup gelang Eder und Co. in dieser Saison noch kein Podestplatz, den Frauen ist das überhaupt noch nie gelungen. “Die Top sechs wären natürlich ideal oder ein Wunschtraum”, meinte ÖSV-Frauentrainer Markus Fischer und gab an, dass seine Schützlinge nach wie vor frisch seien.

Fischer glaubt bezüglich Hausers Massenstart nicht, dass ihre vielen bereits absolvierten Rennen eine Rolle spielen, schließlich hätten auch die anderen Topathletinnen schon alle Bewerbe in den Beinen. “Sie hat in den letzten Wettkämpfen gezeigt, dass sie, auch wenn es hart ist, noch sehr gute Leistungen bringen kann. Die Kondition, die Basis passt, dass man noch angreifen kann”, sagte der Deutsche.

Davon ist auch Hauser überzeugt, die am Ruhetag angab, zwar schon etwas schwere Beine zu haben, das gehe aber allen so. “Viermal Schießen, das kommt mir sehr entgegen, und ich fühle mich läuferisch nach wie vor richtig gut, von dem her freue ich mich darauf”, betonte die Vizeweltmeisterin in der Verfolgung am Freitag. Der Massenstart mit dem Kampf Frau gegen Frau sei ein besonders cooler Abschluss. “Da fighten die besten 30 Athletinnen gegeneinander, es ist immer ein Rennen, das unheimlich spannend ist.” Das Format lasse auch einiges an Tempo-Taktik zu, so die unlängst im Antholz-Massenstart Drittplatzierte.

Im Gegensatz zu Hauser kam Eder zuletzt nicht mit den Schnellsten mit. Deshalb ist der um zehn Jahre ältere Salzburger besonders auf fehlerfreies Schießen angewiesen. Im Single-Mixed am Donnerstag waren Eder und Hauser nicht die nötigen Schussergebnisse für eine Medaille gelungen, deshalb reichte es für das Duo nur zu Rang sechs.

skyx-traumpass

(APA)

Beitragsbild: GEPA