Biathlon: Landertinger nach Trainingsumstellung Optimist: Beste Werte

via APA
Wien (APA) – Die Erkenntnisse aus der Trainerausbildung hat Dominik Landertinger gleich für sich selbst genützt. Der Ex-Weltmeister und Olympia-Zweite im Biathlon hat nach einer problematischen Saison das Training umgestellt und ist für den Winter 2015/16 optimistisch. “Bei den Tests hatte ich die besten Werte seit 2009”, erklärte der Tiroler im Rahmen der Präsentation seines neuen Kopfsponsors in Wien.

Der 27-Jährige wird zumindest in den kommenden zwei Saisonen und damit auch bei der Heim-WM 2017 in Hochfilzen von der Privatbrauerei Egger unterstützt, die mit Zisch auch ein alkoholfreies Bier anbietet. Hatten ihn 2014/15 gesundheitliche Probleme gebremst und ein vorzeitiges Saisonende erzwungen, so will Landertinger im nahenden Winter an frühere Erfolge (WM-Titel 2009) anschließen. “In der Weltspitze vorne mitmischen und eine Medaille bei der WM in Oslo holen”, nannte er gegenüber der APA seine größten Ziele.

Die gemeinsam mit Coach Reinhard Gösweiner und Markus Gandler entschiedene Umstellung im körperlichen Training mit weniger intensiven Einheiten und mehr Ausdauerarbeit soll auch die Anfälligkeit für Infekte reduzieren. Diese Woche ist Landertinger zwar etwas verkühlt und wird das kommende Gletschertraining in der Ramsau womöglich auslassen, die Änderungen haben sich aber enorm positiv ausgewirkt. “Läuferisch schaut es sehr positiv aus”, betonte der Hochfilzener, der beim Schießtraining weiterhin auf seinen Privattrainer Günter Schmid setzt.

 

Artikelbild: GEPA