dpatopbilder - Fußball: 2. Bundesliga, Arminia Bielefeld - FC St. Pauli, 16. Spieltag am 01.12.2017 in der SchücoArena, Bielefeld (Nordrhein-Westfalen). Bielefelds Manuel Prietl (l-r), Bielefelds Konstantin Kerschbaumer, Bielefelds Florian Dick, Bielefelds Andreas Vogelsammer, Bielefelds Julian Börner und Bielefelds Leandro Putaro jubeln über das Tor zum 2:0 (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) Foto: Guido Kirchner/dpa | Verwendung weltweit

Bielefeld feiert klaren Sieg gegen St. Pauli

via Sky Sport Austria

Arminia Bielefeld schnuppert nach einem Kantersieg in der 2. Bundesliga an den Aufstiegsrängen.

Das Team von Trainer Jeff Saibene setzte zum Auftakt des 16. Spieltags mit einem 5:0 (1:0) gegen den FC St. Pauli ein dickes Ausrufezeichen und liegt nun auf Platz fünf zumindest vorübergehend nur noch einen Punkt hinter dem 1. FC Nürnberg, der Relegationsrang drei inne hat.

Durch die Tore von Leandro Putaro (38.), Florian Dick (53.), Florian Hartherz (62.), Konstantin Kerschbaumer (77.) und Fabian Klos (85.) ist Bielefeld seit vier Spielen ungeschlagen. Die Gäste aus Hamburg rutschen hingegen nach der siebten Partie ohne Sieg in Serie immer weiter ins Niemandsland der Tabelle ab.

Pauli rutscht ab

Mit einem lauten “Aufwachen!” musste Saibene, der seine Startelf im Vergleich zum 2:0 beim 1. FC Kaiserslautern in der Vorwoche unverändert gelassen hatte, seiner anfangs lethargischen Mannschaft schon nach neun Minuten Beine machen. Der Weckruf zeigte Wirkung: Klos (14./16.), Andreas Voglsammer (19.) und Putaro (22.) vergaben vor den 22.826 Zuschauern gute Möglichkeiten für Bielefeld in einer nun munteren Partie.

Wenig später machte es Putaro dann besser und traf per Drehschuss von der Strafraumgrenze zur verdienten Führung. In der zweiten Hälfte traf erst Dick mit einem wuchtigen Dropkick nach einem abgewehrten Eckball, Hartherz, Kerschbaumer und Klos mit seinem ersten Pflichtspieltreffer seit 788 Minuten sorgten dann für die Entscheidung.