COLOGNE, GERMANY - DECEMBER 29: Domagoj Duvnjak of Kiel lifts the winners trophy with his teammates after the VELUX EHF Champions League final 4 final between Barca Lassa v THW Kiel at Lanxess Arena on December 29, 2020 in Cologne, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Getty Images)

Bilyk-Verein Kiel krönt sich zum Handball-CL-Sieger

via Sky Sport Austria

Die Handballer des THW Kiel haben zum vierten Mal nach 2007, 2010 und 2012 die Champions League gewonnen.

Im Endspiel setzte sich der deutsche Rekord-Champion ohne den verletzten ÖHB-Star Nikola Bilyk am Dienstag in Köln gegen Spaniens Serienmeister FC Barcelona mit 33:28 (19:16) durch. Rang drei ging an den französischen Meister Paris Saint-Germain, der sich im kleinen Finale des Final Four gegen den ungarischen Club Veszprem mit 31:26 (14:11) durchsetzte.

Nur 22 Stunden nach dem Kraftakt im mit 36:35 nach Verlängerung gewonnenen Halbfinale gegen Veszprem fixierten die Kieler ausgerechnet im 300. Champions-League-Spiel ihrer Vereinsgeschichte den Titel. Sie revanchierten sich damit auch an den Spaniern für die beiden verlorenen direkten Duelle in der Gruppenphase. “YEEEEAAAAH – Gratuliere, an das ganze Team!!!”, postete Bilyk auf Facebook. Mit Viktor Szilagyi jubelte ein zweiter Österreicher, die ÖHB-Legende ist bei Kiel als Sportdirektor tätig.

Der Triumph lohnte sich auch finanziell, gab es doch eine Siegprämie von 500.000 Euro, die der THW gerade in der wirtschaftlich schwierigen Corona-Zeit gut gebrauchen kann.

(APA).

Beitragsbild: Getty Images.