Video enthält Produktplatzierungen

Black Wings besiegen Bären im Penalty Shootout

via Sky Sport Austria

Der EHC LIWEST Black Wings Linz setzte sich nach Penaltyschießen mit 4:3 gegen den KHL Medvescak Zagreb durch.

Die Linzer erwischten wie schon im letzten Heimspiel gegen den KAC einen perfekten Start in das Spiel. Nach nicht einmal zwei Spielminuten jubelten die Heimfans zum ersten Mal. Brian Lebler und Corey Locke fuhren im Konter auf Zagreb-Schlussmann Kevin Poulin zu. Lebler wartete lange und spielte einen Querpass auf seinen Mitspieler, der Poulin mit einem wunderschönen Haken aussteigen ließ und zum 1:0 einschob. Zagreb konnte sich in der Anfangsphase kaum befreien und wurde nur ab und zu über Entlastungsangriffe gefährlich. In der 12. Spielminute legten die Linzer nach. Die Hausherren sorgten in Überzahl für viel Verkehr vor dem Kasten von Poulin. Rick Schofield nahm sich ein Herz und erhöhte mit einem Handgelenkschuss auf 2:0. Nach dem zweiten Treffer hatten die Black Wings die stärkste Phase des ersten Drittels. Völlig entgegen dem Spielverlauf erzielten jedoch die Gäste den Anschlusstreffer. Tomas Netik fuhr mit Schwung ins gegnerische Drittel und brachte die Scheibe scharf vor das Tor. Der Puck wurde unmittelbar vor Michael Ouzas abgefälscht und rutschte durch die Schoner des Schlussmannes ins Tor. Die Kroaten wachten nach dem Treffer schön langsam auf und kamen immer besser ins Spiel. Nur kurz nach dem 2:1 traf Samson Mahbod nach einer riskanten Einlage von Sebastien Piche und Shane O’Brien die Stange.

Im Mitteldrittel bekamen die Fans über weite Strecken sehr zerfahrenes Eishockey mit vielen Fehlern auf beiden Seiten zu sehen. Die Linzer konzentrierten sich meist auf ihre Defensivarbeit. Vor allem in Unterzahl standen die Black Wings sehr routiniert und ließen kaum Chancen zu. Der fehlende Einsatz in der Offensive wurde aber trotzdem bestraft. In der 32. Spielminute erzielte Zagreb das 2:2. Ouzas ließ einen Schuss von Sondre Olden prallen,Tyler Morley stand goldrichtig und bezwang den am Boden liegenden Goalie mit einem Schuss unter die Latte. Nur zwei Minuten später gingen die Bären zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung. Der Torschütze zum Ausgleich bewies Übersicht und bediente den völlig freistehenden Netik mit einem schönen Pass. Der tschechische Stürmer musste nur mehr einschieben und traf mit seinem zweiten Treffer im Spiel.

Auch im Schlussabschnitt brauchte das Spiel lange, um Fahrt aufzunehmen. Einige Strafen auf beiden Seiten und viele Unterbrechungen zerstörten den Spielfluss. Erst in der Schlussphase erhöhten die Hausherren das Tempo und zeigten wieder ihr gewohntes Kombinationsspiel. Vor allem in Überzahl kamen die Black Wings zu zahlreichen Großchancen. Eine dieser Chancen nutzte Andreas Kristler mit seinem ersten Saisontor für die Linzer. Der Stürmer bekam den Puck von Schofield serviert und traf aus spitzem Winkel zum 3:3-Ausgleich.

In der Overtime überschlugen sich die Ereignisse. Die Fans bekamen durch einige Strafen eine spannende Verlängerung mit zahlreichen hochkarätigen Chancen zu sehen. Beide Mannschaften scheiterten aber im letzten Moment immer an einem verteidigenden Gegenspieler oder an den beiden starken Torhütern. Im Penalty-Shootout trafen Locke und Piche, während auf der anderen Seite Netik und Mahbod vergaben.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 28:
Fr, 15.12.2017: EHC LIWEST Black Wings Linz – KHL Medvescak Zagreb 4:3 /SO (2:1, 0:2, 1:0, 0:0, 1:0)
Referees: BALUSKA, LEMELIN; Zuseher: 4865
Tore BWL: Locke (2., 65./entscheidender Penalty), Schofield (12./pp), Kristler (58./pp)
Tore MZA: Netik (14., 34.), Morley (32.)

Beitragsbild: GEPA

Quelle: www.erstebankliga.at