Black Wings bezwingen Ljubljana

via Sky Sport Austria

Den dritten Sieg in Folge feierten die LIWEST Black Wings zum Abschluss der ersten Meisterschaftsphase in der Ersten Bank Eishockey Liga. Die Linzer setzten sich am Sonntag gegen HDD Olimpija Ljubljana mit 3:1 durch, blieben aber trotz des Erfolgs auf dem dritten Tabellenplatz.

Die Stahlstädter, mit Florian Janny im Tor, starteten auf Grund einiger Kaderumstellungen, unter anderem war Brian Lebler nicht im Line Up, etwas langsam in diese Partie und hatten in der Anfangsphase ein paar Angriffe des Schlusslichts zu überstehen. Erst mit Fortdauer des Drittels konnte man den Gegner zusehends besser unter Kontrolle halten und sich selbst gute Möglichkeiten erspielen. Rick Schofield scheiterte in Unterzahl nur hauchdünn, Brett Palin hämmerte die Scheibe in der 5. Minute gar an die Querlatte. Auch Ryan Potulny konnte einen Schuss nicht gefährlich genug abfälschen und so verpuffte diese erste Angriffsphase der Oberösterreicher erfolglos. Die größte Chance auf die Führung hatte abermals Potulny, der in der letzten Minute das leere Tor vor sich hatte. Aber ein Hechtsprung von Olimpija-Goalie Jeff Frazee verhinderte das 1:0 für die Linzer und es ging mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Aus diesen kamen beide Mannschaften betont zurückhaltend. Es tat sich einige Minuten lang nicht viel am Eis, einzig Rick Schofield hatte eine gute Möglichkeit, die er aber zu zentral abschloss. Etwa zur Hälfte der Partie wurden die Angriffe der Oberösterreicher wieder häufiger und auch zielgerichteter. Im Power Play tastete sich das Team von Rob Daum langsam an die Führung heran. Am Ende durchbrach Joel Broda nach 33 Minuten die Torsperre. Die Gäste aus Slowenien blieben aber auch nach diesem Rückstand sehr diszipliniert bei ihrem System und hatten dabei auch noch das Glück, dass die Stürmer der LIWEST Black Wings zu nachlässig agierten. So ging es mit einem knappen 1:0-Vorsprung der Oberösterreicher in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt wurde der Druck der Stahlstädter von Minute zu Minute größer, aber die Leistung von Frazee auch immer herausragender. Erst in einem doppelten Power Play konnte Rick Schofield das 2:0 erzielen. Das war die Entscheidung, wenngleich die Slowenen kurze Zeit später durch Mark Cepon auf 1:2 verkürzten und Florian Janny das Shutout vermiesten. In weiterer Folge blieben die LIWEST Black Wings glücklos, mussten ein ums andere Mal die Leistung des gegnerischen Goalies anerkennen und nützten dann die Chance, als der nicht mehr im Tor stand. Rick Schofield machte mittels Empty Netter den Deckel drauf und erzielte den 3:1 Endstand.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 44:

So, 15.1.2017: EHC LIWEST Black Wings Linz – HDD Olimpija Ljubljana 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)
Referees: KELLNER/STERNAT; 4.430 Zuseher
Tore Linz: 1:0 Broda (34./PP), 2:0 Schofield (50./PP2), 3:1 Schofield (60./EN)
Tor Ljubljana: 2:1 Cepon (51.)

 

Quelle: erstebankliga.at