Blitzstart ebnet Black Wings den Weg zum Sieg über Klagenfurt

via Sky Sport Austria
Die Gastgeber legten einen fulminanten Start ins Spiel hin. In nicht einmal vier Minuten erzielten die Black Wings drei Tore. Nach nur knapp einer Spielminute eröffnete Corey Locke den Torreigen. Der Linzer kam nach einer schönen Kombination im Slot an die Scheibe und versenkte den Puck mit einem platzierten Schuss in den Maschen. Nur zwei Minuten später erzielten die Hausherren einen ähnlichen Treffer. Dieses Mal bediente Dan DaSilva seinen Mitspieler Rick Schofield, der auf 2:0 erhöhte.
Nur fünf Sekunden nach dem 2:0 ertönte die Torsirene erneut: Lebler kämpfte sich mit einer schönen Einzelaktion nach Bullygewinn durch die gegnerische Defensive und traf sehenswert ins lange Kreuzeck. Der Headcoach der Gäste, Steve Walker, wechselte nach dem dritten Treffer seinen Torhüter Tomas Duba aus und ersetzte ihn durch David Madlener. Die Gäste waren durch die frühen Treffer sichtlich geschockt und konnten sich in den ersten zehn Minuten kaum aus der Umklammerung der Linzer befreien. In Minute 14 schrieb der KAC in Überzahl zum ersten Mal an. Thomas Hundertpfund stand nach einem Schuss von Kevin Kapstad goldrichtig und verwertete den Abpraller. Das erste Tor der Klagenfurter gab ihnen Aufwind. Die Rotjacken wurden nach dem Treffer deutlich aktiver und kamen immer wieder gefährlich vor den Kasten von Michael Ouzas.
Der KAC nahm den Schwung aus der Schlussphase des ersten Drittels in den Mittelabschnitt mit. Die Gäste zeigten sich vor allem im Zweikampf völlig verändert. Sie störten die Linzer bei ihren Aktionen immer wieder mit fairen Checks. Die Black Wings wirkten von der körperlichen Präsenz etwas eingeschüchtert und ließen sich dadurch zurückdrängen. In Minute 28 erzielten die Rotjacken ihren zweiten Treffer: Jullian Talbot kam im Slot an die Scheibe und zog ab. Ouzas rutschte der Puck durch die Schoner und Marco Richter drückte die Scheibe aus kurzer Distanz über die Linie. Die Hausherren schwächten sich im zweiten Drittel des öfteren mit unnötigen Strafen, ließen mit ihrem starken Unterzahlspiel jedoch keine weiteren Treffer in nummerischer Unterlegenheit zu. Kurz vor Drittelende hatte Manuel Ganahl den Ausgleich auf der Schlägerschaufel. Der 27-jährige Österreicher kam nach einem traumhaften Doppelpass vor Ouzas an die Scheibe, sein Schuss ging aber knapp am langen Eck vorbei.
Im Schlussdrittel lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. Sowohl der KAC als auch die Black Wings kamen immer wieder zu Torchancen. Vor allem in Überzahl wurde es auf beiden Seiten gefährlich. Beide Mannschaften gingen aber zu leichtfertig mit ihren Chancen um. Zwei Minuten vor Schluss machte Joel Broda mit dem 4:2 den Deckel drauf. Der Linzer drückte aus der Distanz ab und bezwang Madlener, dem die Sicht bei dem Gegentreffer verstellt wurde. Die Black Wings spielten die Partie am Ende trocken runter und ließen nichts mehr anbrennen.
Erste Bank Eishockey Liga, Runde 26:
Fr, 08.12.2017: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 4:2 (3:1,0:1,1:0)
Referees: KELLNER, M. NIKOLIC; Zuseher: 4.865
Tore Linz: Locke (2.), Schofield (4.), Lebler (4.), Broda (59.)
Tore Klagenfurt: Hundertpfund (14./pp), Richter (28.)
Beitragsbild: GEPA