Büskens: “Ein heißblütiges, emotionales Spiel”

via Sky Sport Austria
  • Beide Trainer können mit dem Unentschieden leben
  • Foda hadert mit Schiedsrichter: “Taktische Fouls wurden nicht geahndet”
  • Torschütze Szanto: “Es war ein schöner Fußballnachmittag”
  • Sky Experte Anton Pfeffer: “Habe bei Sturm den Drang zur Entscheidung vermisst”

Wien, 10. September 2016 – Unentschieden im Schlager und der Abstand zwischen Sturm und Rapid beträgt weiterhin vier Punkte. Alle Stimmen zum Spiel exklusiv von Sky Sport Austria.

1:1(1:0)

Schiedsrichter: Oliver Drachta

() im Halbzeitinterview:

…über seinen Wechsel zu Sturm: “Natürlich habe ich vor, neu durchzustarten. Es zu sagen ist leicht, jetzt muss man es machen. Ich will mich in die Mannschaft einspielen, um so viele Einsatzminuten wie möglich zu bekommen.”

…über die Stimmung in der neuen Mannschaft: “Gerade läuft es bei Sturm und das merkt man in der ganzen Stadt.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Es gab Phasen, da war Rapid besser und wir zu zögerlich. Wir hatten die Riesenmöglichkeit zum 2:0.”

…über den Ausgleich: “Man kann nicht erkennen, ob es Abseits war, aber mich ärgert, dass es keine gelbe Karte für klare taktische Fouls von Rapid gab, obwohl wir vor der Saison mit den Schiedsrichter gesprochen haben und uns mitgeteilt wurde, dass taktische Fouls immer Gelb sind. Außerdem wollte ich während dem Nebel unterbrechen, aber dem wurde nicht stattgegeben.”

…über das Ergebnis: “Es war spannend, es war ein gutes und interessantes Spiel. Ich kann mit dem Unentschieden zu Hause gegen Rapid auch mal leben.”

():

…über sein Schlagertor: “Es ist ein Supergefühl – mein erstes Tor in der Bundesliga vor so einer Kulisse. Es war ein schöner Fußballnachmittag für alle Fans, die dabei waren. Wir können mit dem Punkt gut leben.”

…über seine Situation: “Ich krieg immer mehr Einsatzminuten und probiere das auszunutzen.”

(Trainer ):

…nach Fodas Ärger über taktische Fouls: “Ich habe auch taktische Fouls von Spielern in Schwarz gesehen, es wird von beiden Mannschaften als Mittel angewandt. Es geht darum, wie der Schiedsrichter das sanktioniert.”

…über diesen Schlager: “Es war ein heißblütiges, ein emotionales Spiel. Wir haben den Gegner über Nachlässigkeiten ins Spiel gebracht, wurden nach einem Standard bestraft und damit konnten wir nicht zufrieden sein.”

…über den Ausgleich: “Mich freut der Treffer von Tamas, man sieht, dass er trotz seines jungen Alters uns eine gute Qualität gibt. Er ist ballsicher und zeigt sich immer wieder.”

…über die Nebelschwaden: “Die Sichtverhältnisse waren einen Moment lang suboptimal. Es ist erlaubt, es war ein bisschen nebelig. Es wäre auch in Ordnung gewesen, wenn der Schiedsrichter den Nebel erst hätte verziehen lassen.”

…über die Riesenchancen für Sturm zum 2:0: “Fußball wird oft über Fehler entschieden, wir wurden glücklicherweise nicht bestraft.”

…über die Ausländerregelung und das heutige Opfer Novota: “Grundsätzlich kann es jeden Ausländer treffen, weil wir haben mehr als sechs. Das ist unabhängig vom Namen.”

(Schiedsrichter):

…über die Sichterverhältnisse und den Rapid-Treffer: “Leider sind wir da ganz knapp falsch gelegen. Der Nebel war nicht schuld. Für uns war die Sicht ganz klar, einweindfrei und deshalb haben wir die Partie auch nicht unterbrochen.”

(Sky Experte):

…über den Gastgeber: “Ich habe vermisst, dass Sturm in der zweiten Hälfte weitermacht, um auf die Entscheidung zu drängen.”

(Sky Experte):

…über diesen Schlager: “Rapid war optisch überlegen, aber Sturm hatte zwei Riesenchancen, um das Spiel zu entscheiden. Sturm ist nachlässig aus der Halbzeit gekommen. Spielerisch war es kein Spitzenspiel, aber beide Mannschaften haben Laufbereitschaft gezeigt.”