KAPFENBERG,AUSTRIA,22.OCT.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, ece Bulls Kapfenberg vs UBSC Graz. Image shows head coach Michael Schrittwieser (Bulls).   Photo: GEPA pictures/ David Rodriguez

Bulls-Coach Schrittwieser: „Sind sehr zufrieden diesen Sieg nach Hause zu bringen“

via Sky Sport Austria
  • Über Legionär Armstrong: „Er hat genetisches Potenzial, aber ist kognitiv überfordert“
  • Pit Stahl: „Kapfenberg hat knapp, aber verdient gewonnen“
  • Lucas Hajda: „Alle Achtung vor der Moral der Grazer“


Die Kapfenberg Bulls gewinnen mit 86:80 gegen den UBSC Graz. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

():

…über das Spiel: „Ich muss meiner Mannschaft gratulieren, wir haben gut gekämpft und zum Schluss einfach mit einem kühlen Kopf gewonnen. In der ersten Halbzeit haben die Grazer zu leichte Punkte gemacht, sie hatten einen guten Rhythmus, deswegen war das sehr schwer.“

():

 

…über seine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte: „Ich kann das auch nicht wirklich erklären, aber meine Teamkollegen haben mir geholfen. Sie haben mir gesagt, dass ich einfach weiter machen soll, mein Wurf wird schon kommen und das ist dann auch passiert.“

 

():

 

…über seine Spielerlaubnis: „Ich habe mir natürlich erhofft, dass ich meine Mannschaft heute schon unterstützen kann. Aber in Wahrheit weiß ich nicht, wann ich mitspielen kann, ich hoffe einfach auf die Nachricht, dass die Rot-Weiß-Rot Karte da ist.“

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: „Graz hat eine gute Leistung abgerufen, vor allem Pelko war in der ersten Halbzeit sehr schwer zu kontrollieren. Wir haben wahrscheinlich zu spät die Defensive auf ihn umgestellt, das haben wir in der Pause dann eindringlich besprochen. Aber im Grunde haben wir die Intensität in der Defensive nach oben geschraubt und die Rotation verkürzt, dann sind wir ins Laufen gekommen. Aber Graz ist schwer zu spielen, das weiß die ganze Liga und wir sind sehr zufrieden, dass wir diesen Sieg nach Hause bringen.“

 

…über Holton: „Er ist ein sehr guter Spieler, das wissen wir und er wird noch besser werden, wenn Ahmetbasic da ist, der ihm Räume aufmachen kann. Er hat einen tiefen Wurf und Pelko aus dem Spiel genommen, das war das erste komplette Spiel von ihm heute und das erwarten wir auch von ihm und jedem anderen Legionär, der bei uns spielt.“

 

…über Armstrong: „Er tut mir fast schon ein bisschen leid. Er hat alle Anlagen, er hat genetisches Potenzial, das hat er auch schon gezeigt, aber er ist kognitiv überfordert sich an gewisse Strukturen zu halten. Er ist übermotiviert, natürlich steht sein Vertrag und seine Karriere auf dem Spiel, dann macht er zwei dumme Sachen und dann muss ich ihn natürlich herausnehmen. Es ist eine ganz schwierige Situation für einen jungen Burschen, aber natürlich ist unsere Geduld nicht ohne Ende. Wir sind bekannt für unsere sehr lange Geduld, aber nicht ewig. So lange wir diese Verletztensituation haben gibt es keine Möglichkeit zu tauschen, wir haben Verständnis für seine Situation, aber er muss auch Verständnis für die Organisation haben.“

 

…über den Sieg: „Damit ist garantiert, dass wir die erste Runde positiv abschließen. Wir sind mit dem Output der ersten neun Runden zufrieden, weil wir nie komplett waren und uns trotzdem oben festgesetzt haben. Es könnte auch ganz anders ausschauen, wir sind wirklich zufrieden und wollen den Kontakt nach vorne nicht verlieren.“

():

 

…über das Spiel: „Wir haben in der zweiten Halbzeit nachgelassen. Wir wollten Kapfenberg fordern, das ist uns gelungen, wir waren bis zum Schluss dran. Wir haben leider zu viele Fehler gemacht, vor allem in der Verteidigung und das hat uns heute den Sieg gekostet. Das waren Unkonzentriertheiten, wir haben auch eine verkürzte Bank, aber wir haben heute die Chance gehabt und wenn wir weniger Fehler machen, dann hätten wir den Sieg gehabt. Wir haben nicht wirklich ein Mittel gegen sie gefunden, wir haben es versucht, aber wir müssen ihnen gratulieren.“

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir Kapfenberg dominiert, aber in der zweiten haben wir Fehler in der Defense gemacht. Wir haben ihnen leichte, weit offene Dreier und Korbleger in der Transition gegeben und sind dadurch nahezu erschrocken und haben unsere Offensive weggeschmissen. In der Summe hat das dazu geführt, dass Kapfenberg zwar knapp, aber verdient gewonnen hat.“

 

…über die Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben den Ball verloren, wenn wir mit dem Kopf durch die Wand wollten. Wir haben gute Würfe gekriegt, wir haben auch die Leute unter dem Korb freigekriegt, wenn wir als Team gut zusammengespielt haben. Grundsätzlich weiß ich wie alt meine Mannschaft ist, die heute herumgerannt ist und ich kann von denen nicht erwarten, dass sie wie abgezockte Vollprofis spielen.“

 

(Sky Experte):

 

…über das Spiel: „Ich dachte zu Beginn des vierten Viertels, dass das Spiel kippen wird, alle Achtung vor der Moral der Grazer, die bis zum Schluss nicht locker gelassen haben. Sie haben wirklich ein spannendes Spiel draus gemacht, aber letztendlich hatten die Kapfenberger verdient das bessere Ende für sich.“

 

…über Kapfenberg: „Die Mannschaft ist fokussiert in die zweite Halbzeit reingegangen und mit einer besseren Defensive zwingt man den Gegner auch zu unkontrollierteren Würfen. Sie haben viel Druck ausgeübt, dann fallen die Würfe nicht und dann hat Kapfenberg einfachere Rebounds bekommen durch die sie laufen konnten. Da spielt eine Sache in die andere und dadurch sind sie immer wieder zu leichten Punkten gekommen. In der zweiten Halbzeit war das eine Mannschaftsleistung, die schwer in Ordnung ist und auf die man aufbauen kann.“

 

…über Player of the Game Holdon: „Er hat sicher riesiges Potenzial. Heute hat er das erste mal eine Topleistung zeigen können, er ist ein Shooter, der schnell und aus großer Distanz werfen kann. Auf der anderen Seite war heute auch seine Defensivleistung ganz wichtig gegen den fantastisch agierenden Pelko, das war ein wichtiger Faktor.“