KLOSTERNEUBURG,AUSTRIA,15.NOV.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, Klosterneuburger Dukes vs ece bulls Kapfenberg. Image shows the disappointment of head coach Michael Schrittwieser (Kapfenberg). Photo: GEPA pictures/ Patrick Leuk

Bull-Coach Schrittwieser: “Wir haben eine katastrophale Leistung gezeigt”

via Sky Sport Austria
  • Romed Vieider: “Wir haben gut gespielt heute”
  • Armin Göttlicher: “Wenn Rados sich konzentriert, dann können ihn in dieser Liga wenige stoppen”
  • Stefan Weissenböck: “Bei Kapfenberg hat ein Aufbäumen gefehlt”

Die Klosterneuburg Dukes gewinnen mit 74:65 gegen die Kapfenberg Bulls. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

():

…über das Spiel: „Das war auf jeden Fall die richtige Antwort auf die Niederlage im Alpe Adria Cup. Wir haben uns nach dem Spiel zusammengesetzt und gesagt, dass wir auf keinen Fall mit 40 Punkten verlieren können, wir repräsentieren ja auch den Verein und die Liga im Ausland. Das war heute natürlich die richtige Antwort, ich bin sehr stolz, dass wir gewonnen haben. Wir hatten einen konzentrierten Start, unter dem Korb haben sie Rados nicht stoppen können und wir haben unseren Job gemacht, verteidigt und Rados gesucht. Wir haben gut gespielt heute.“

 

():

…über das Spiel: „Wir sind heute endlich mal gut gestartet, normalerweise spielen wir erst in der zweiten Halbzeit gut. Wir haben uns vor dem Spiel vorgenommen, dass wir von der ersten Minute an 100% geben und das ist uns geglückt. Wir hatten einen super Start und das hat uns für das ganze Spiel einen Vorteil gegeben.“

…über seine Leistung: „Ich bin natürlich froh über meine Leistung und will weiter darauf aufbauen, aber wichtig ist, dass wir heute eine gute Partie gespielt haben und gezeigt haben, dass wir mit den Topteams mithalten können. Wir haben über das ganze Spiel dominiert, wir haben gezeigt, dass wir als Mannschaft stark sind und hoffentlich geht es so auch weiter.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Heute kann man der ganzen Mannschaft gratulieren, sie war wirklich fokussiert von der ersten Minute an, sie haben wirklich alles gegeben und sich den Sieg auch redlich verdient. In den ersten Minuten und teilweise im dritten Viertel haben wir wirklich hervorragenden Basketball gespielt, das war sicherlich nicht schädlich für unseren Sieg.“

…über Rados: „Er hat heute wirklich eine hervorragende Performance abgeliefert. Wenn der Hund sich konzentriert, dann ist er so unglaublich stark, dass ihn in dieser Liga wenige stoppen können.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben probiert mitzuspielen, aber wir sind ein bisschen in einem Loch. Wir kämpfen zwar alle, aber wir haben einfach von Anfang an mit zu wenig Energie gespielt. Klosterneuburg ist ins Laufen gekommen, wir haben nicht dagegen gehalten und dann ist es schwierig. Wir arbeiten ganz gut, aber wir bringen uns selbst um die Früchte. Wir haben gute Phasen gehabt, aber Klosterneuburg hat sehr gut gespielt und immer die richtigen Antworten gehabt. Aber wir müssen schauen, dass wir da irgendwie herauskommen.“

…über die Situation in der Mannschaft: „Man spürt vielleicht ein bisschen Verunsicherung, aber wir haben ganz gute Phasen und haben auch im Europacup ganz gut gespielt. Wir können das nur noch nicht mitnehmen in die Liga, aber ich denke wir werden gut arbeiten und da wieder hrauskommen.“

 

(Trainer ):

…über die Misserfolge seiner Mannschaft in letzter Zeit: „Wir sind sehr unzufrieden, ich bin mit mir persönlich sehr unzufrieden. Wenn wir im österreichischen Basketball weiterkommen wollen, dann müssen wir von uns auch verlangen auch Spiele im Europapokal zu gewinnen. Ich glaube selber von mir nicht, dass ich momentan einen guten Job mache, sonst wären die Ergebnisse anders. Es läuft nicht gut genug, aber wir haben auch sehr viel Vertrauen in das, was wir machen. Wir haben gewusst, dass es uns kosten wird junge Spieler einzusetzen. Die Niederlagen sind nicht ihre Schuld, aber es ist immer einfacher eine Rotation schnell festzulegen. Das sind viele Gründe, die werden wir korrigieren, die letzten Ergebnisse sind für uns inakzeptabel. Aber wenn man auf das große Ganze schaut, dann wissen wir, wo wir hinwollen und was unsere Strategie ist. Wir haben im Sommer keinen besonders guten Job gemacht bei der Rekrutierung unserer Legionäre, aber das muss eine Mannschaft verkraften. Die positiven Lichtblicke sind unsere österreichischen Spieler, aber wir haben im Sommer keinen guten Job gemacht und das ist sehr schwierig aufzuholen.“

…über das Spiel: „Wir haben immer wieder versucht in das Spiel zurückzukommen, es war auch immer wieder mal auf der Kippe, aber leider hat die Mannschaft heute zu wenig Körperspannung gezeigt, um diesen sehr wichtigen Sieg zu erkämpfen. Wir haben einige Umstellungen probiert, aber wenn die Grundintensität nicht passt und so lax in Spiele geht, wie wir das tun, dann ist das ganz schwierig. Aber wir werden uns das in Ruhe anschauen und dann Konsequenzen ziehen. Am Mittwoch im Europe Cup haben wir eine gute Leistung gezeigt, heute eine katastrophale und desolate.“

…über die Situation der Mannschaft nach vier Niederlagen in Folge: „Wenn man mit so einer Körperspannung in die Partie geht, dann deutet einiges darauf hin, dass intern etwas nicht passt, obwohl die Stimmung eigentlich gut ist und die Burschen auch gut im Training arbeiten. Aber jetzt sind Führungsqualitäten gefragt, das ist für unsere Organisation zu wenig. Wir bekommen auf den Legionärspositionen nicht die Produktion, die man annähernd braucht um in dieser Liga vorne mitzuspielen. Aber wir nehmen unsere österreichischen Spieler extrem in Schutz. Wir haben einen längerfristigen Plan, wir werden ganz sicher ruhig bleiben, aber wir werden ganz sicher Entscheidungen treffen.“

 

(ÖBV-Präsident):

…über die Suche nach einen neuen Nationaltrainer: „Wir werden versuchen noch in diesem Jahr einen Trainer zu finden. Es gibt schon eine Shortlist, aber bei allen Kandidaten ist die Problematik, dass sie bis zum 17. September von ihren Vereinen weg wären, weil bis dahin die Qualifikation geht. Es ist gut, wenn der neue Trainer Auslandserfahrung hat, aber nicht unbedingt Voraussetzung, es gibt sicher auch einen Kandidaten in Österreich.“

…über strukturelle Veränderungen: „Generell arbeiten wir intensiv an der Struktur im Verband. Mein Ziel wäre, dass der Präsident in einem Jahr obsolet wird und nur mehr Vertretungsaufgaben übernimmt.“

 

(Sky Experte):

…über die Anforderungen an einen neuen Nationaltrainer: „Das hängt ganz eng damit zusammen, was der Verband und der Präsident möchte. Soll schnell die Qualifikation angepeilt werden oder eine längerfristig aufgebaute Struktur? Ich glaube nicht, dass es schlecht wäre einen hauptamtlichen Trainer zu haben, aber natürlich ist es dann schwieriger jemanden zu finden, der sein Engagement in einem Verein dafür aufgibt.“

…über Kapfenberg: „Da muss definitiv etwas passieren. Vor allem hat es mir nicht gefallen, dass kaum Intensität und Leben im Team war. Wenn man schlecht spielt, dann ist das so, solche Tage gibt es. Aber es hat ein Aufbäumen gefehlt, vor allem von den Leistungsträgern.“

…über Klosterneuburg: „Ihr Erfolg in dieser Saison hängt ganz von der Kadersituation ab, sie haben einige Leute, die semiprofessionell arbeiten. Ich finde es ganz gut, dass sie sich nicht zu sehr den Kopf zerbrochen haben nach der klaren Niederlage in der Slowakei und das als zusätzliche Spielpraxis sehen. Sie wissen, was sie haben, sie wissen, was sie sind und was sie nicht sind. Sie spielen sehr einfach, sie spielen ihre besten Leute konsequent an und das hat heute den Erfolg gebracht.“

über Player of the Game Rados: „Heute war es ganz leicht sich zu entscheiden, er war heute sowas von dominant, da gab es keinen anderen Kandidaten.“