Blumauer über Liga-Entscheid: “Erleichterung ist sehr groß”

via Sky Sport Austria

Am Montag vermeldete das neutrale Schiedsgericht der österreichischen Bundesliga, dass der Protest des SC Wiener Neustadt gegen die Beglaubigung des Relegationsspiels gegen den SKN St. Pölten abgewiesen wurde. Damit verbleibt der SKN in der höchsten Spielklasse, während die Neustädter weiter mit der zweiten Liga vorliebnehmen muss.

Der General Manager der St. Pöltener, Andreas Blumauer, zeigte sich im Sky-Interview sichtlich erleichtert: “Die Erleichterung ist schon sehr groß. Wir haben zwar damit gerechnet, wir waren uns relativ sicher, dass wir das gewinnen werden, aber es hat doch sehr viel Substanz und auch Zeit gekostet und jetzt ist es gut, dass es vorbei ist.”

Schiedsgericht fällt endgültiges Urteil in Relegations-Causa

Worum ging es bei dem Streit: Beim Relegationsduell mit dem SC Wiener Neustadt setzten die St. Pöltener David Atanga ein, dieser fiel aufgrund seiner bisherigen Engagements und die Regelung der Kooperationsspieler, die zwar vom ÖFB exekutiert wird, nicht aber von der UEFA. Mit dem Protest vor dem Senat 1 der Österreichischen Fußball-Bundesliga blitzten die Neustädter bereits Anfang Juni ab, der Gang vor das neutrale Schiedsgericht war ihre letzte Chance.

Ganz unrealistisch war diese Chance nicht. “Es war natürlich im Hinterkopf schon immer ein paar Zweifel da, dass wir uns nicht hundert prozentig sicher sein konnten”, zeigte sich Blumauer sichtlich erleichtert.

Andreas Blumauer im Sky-Interview

Video enthält Produktplatzierungen
whatsapp-beitrag